Firma gründen - firma.de

Unternehmensgründung mit unseren cleveren Paketen

Wir helfen Gründern und Unternehmern bei allen Themen rund um die Firmengründung.

Wie können wir Ihnen weiterhelfen? Kontaktieren Sie uns jederzeit.

Häufig gestellte Fragen

Wie ist der Ablauf einer Firmrengründung mit firma.de?

Entscheiden Sie sich für firma.de als Partner, können Sie in wenigen, bequemen Schritten ein Unternehmen (UG, GmbH, AG, KG, Holding, UG & Co. KG, GmbH & Co. KG, gemeinnützige UG, gemeinnützige GmbH) gründen:

  • Sie entscheiden sich für uns.
  • Sie lassen sich von unseren Experten beraten.
  • Wir lassen Ihren Firmennamen von der zuständigen IHK prüfen.
  • Wir vereinbaren für Sie einen Notartermin in Ihrer Wunschstadt.
  • Wir bereiten alles für eine schnelle Kontoeröffnung nach dem Notartermin vor.
  • Direkt nach dem Handelsregistereintrag wird Ihre Gewerbeanmeldung und der Finanzamtfragebogen von firma.de vorbereitet.
  • Wir empfehlen Ihnen einen passenden firma.de-Partner-Steuerberater für eine persönliche Beratung zur Erstellung der Eröffnungsbilanz.
  • Sie starten mit Ihrem Unternehmen durch.

Entscheiden Sie sich für das Einzelunternehmen, ist der Vorgang für Sie noch unkomplizierter:

  • Sie entscheiden sich für uns.
  • Sie lassen sich von unseren Experten beraten.
  • Ihre Gewerbeanmeldung wird fristgerecht von uns vorbereitet.
  • Der Finanzamtfragebogen wird vorbereitet und eingereicht.
  • Sie starten mit Ihrem Unternehmen durch.
Welche Unternehmensform/Rechtsform ist die richtige für mich?

Um sich für die richtige Rechtsform zu entscheiden, sind viele Faktoren zu berücksichtigen, unter anderem die Ziele Ihres Unternehmens. Daher ist es absolut notwendig, sich im Vorfeld genau über alle Möglichkeiten zu informieren und Expertenrat einzuholen. Informieren Sie sich außerdem in unserem Ratgeber zu den einzelnen Rechtsformen.

Was ist eine UG (haftungsbeschränkt)?

Eine UG (haftungsbeschränkt) ist eine 2008 eingeführte Sonderform der GmbH,, deren Anforderungen besonders auf die Bedürfnisse von Existenzgründern zugeschnitten sind. Umgangssprachlich wird die UG auch gerne als „Mini-GmbH“ oder „1-Euro-GmbH“ bezeichnet. Als solche ist die UG keine eigene Rechtsform, wie häufig angenommen wird, sondern unterliegt dem sogenannten Gesetz zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur
Bekämpfung von Missbräuchen (MoMiG). Neben der einfachen UG (haftungsbeschränkt), die eine Reihe an Vorteilen gegenüber
anderen Rechtsformen genießt, existieren außerdem die Sonderformen
“UG & Co. KG”
sowie die gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt).

>> Mehr zur UG (haftungsbeschränkt)

Was ist eine GmbH?

Eine GmbH bietet sich vor allem dann an, wenn Sie sich vor persönlicher Haftung schützen wollen und über das notwendige Stammkapital von 25.000 € verfügen. Wer zudem steuerliche Vorteile genießen und sich im Außenauftritt vom Einzelunternehmer z. B. in Bezug auf vermutete Firmengröße abgrenzen möchte, wählt als Unternehmensform die GmbH. Neben der “einfachen” GmbH können außerdem die Rechtsformen GmbH & Co. KG sowie die gemeinnützige GmbH gegründet werden.

>> Mehr zur GmbH

Worin unterscheiden sich UG (haftungsbeschränkt) und GmbH?

Erfahren Sie in dieser Gegenüberstellung von UG und GmbH, welche Rechtsform für Ihre Ziele besser geeignet ist und welche Grundvoraussetzungen Sie mitbringen müssen.

Was ist eine Holding?

Unter einer Holding versteht man eine Muttergesellschaft mit mindestens einer Tochtergesellschaft, wobei die Muttergesellschaft Anteile an der Tochter besitzt, nicht selten sogar 100 %. Bei vielen Startups differiert diese Beteiligung stark. Handelt es sich um mehrere Gründer, ist es auch praktikabel, dass jeder seine eigene Holding gründet, die dann Anteile an dem bzw. den Tochterunternehmen hält bzw. halten. Inzwischen zeigen sich viele Unternehmer begeistert vom Holding-Modell.

>> Mehr zur Holding

Was ist eine AG?

Soll Ihr Unternehmen möglichst schnell wachsen, wählen Sie die AG als Unternehmensform. Indem Sie Firmenanteile in Form von Aktien verkaufen, können Sie im Handumdrehen Kapital beschaffen. Eine AG muss übrigens nicht zwingend eine Börsennotierung aufweisen, jedoch ist die börsennotierte AG die wesentlich bekanntere Variante.

>> Mehr zur AG

Was ist der Unterschied zwischen einer AG und einer GmbH?

Erfahren Sie hier, welche Rechtsform für Sie die interessantere ist: AG vs. GmbH: Zwei der beliebtesten Rechtsformen im direkten Vergleich.

Was ist eine gemeinnützige GmbH (gGmbH)?

Bei einer gGmbH (gemeinnützige GmbH) oder einer gUG (gemeinnützige UG) handelt es sich um Sonderformen einer GmbH, die sich wie ein Verein oder eine Stiftung dem Gemeinwohl verschrieben haben. Aufgrund dieser Ausrichtung genießen beide erhebliche steuerliche Vergünstigungen. gUG und gGmbH und sind keine eigenen Rechtsformen, sondern unterliegen dem GmbH-Gesetz. Das vorangestellte "g" dient zur Abgrenzung von unternehmerisch tätigen GmbHs, die auf Gewinn abzielen. Hier erfahren Sie die wichtigsten Infos rund um die GmbH, die bis auf wenige Ausnahmen auch für eine gemeinnützige GmbH gelten.

>> Mehr zur gemeinnützigen GmbH (gGmbH)

Was ist eine GmbH & Co. KG?

Bei der GmbH & Co. KG handelt es sich um eine Sonderform der Kommanditgesellschaft (KG). Eine KG zählt zu den Personengesellschaften, die aus mindestens zwei natürlichen und/oder juristischen Personen besteht. Bei der KG sind das mindestens ein Kommanditist und ein Komplementär. Bei einem Komplementär handelt es sich im Normalfall um einen unbegrenzt haftenden Gesellschafter. Im Falle einer GmbH & Co. KG tritt an dessen Stelle eine GmbH. Eine solche Komplementär-GmbH haftet zwar auch unbegrenzt, ihre Gesellschafter allerdings nicht, insofern kann auf diese Weise die unbegrenzte Haftung der Gesellschafter vermieden werden. Kommanditisten haften ausschließlich mit ihrer Kommanditeinlage.

>> Mehr zur GmbH & Co. KG

Was ist eine gemeinnützige UG (gUG)?

Eine gUG (gemeinnützige UG) ist wie die gGmbH, ein Verein oder eine Stiftung eine gemeinnützge Einrichtung. Als Sonderform der Rechtsform UG (haftungsbeschränkt), die auch “Mini-GmbH” genannt wird, ist sie dieser in vielerlei Hinsicht sehr ähnlich und unterliegt ebenfalls dem GmbH-Gesetz. Das vorangestellte "g" (=gemeinnützig) dient zur Abgrenzung von unternehmerisch tätigen UGs, die sich Gewinnerzielung als Unternehmensziel gesetzt haben. Grundsätzlich gelten die meisten Regelungen für die gGmbH auch für die Rechtsform gUG. Hier erfahren Sie die wichtigsten Infos rund um die UG, die bis auf wenige Ausnahmen auch für eine gemeinnützige UG gelten.

>> Mehr zur gemeinnützigen UG (gUG)

Was ist eine UG & Co. KG?

Im Prinzip ähnelt eine UG & Co. KG sehr der GmbH & Co. KG, allerdings wird wesentlich weniger Kapital zur Gründung benötigt. Bei einer UG & Co. KG handelt es sich im Prinzip um eine Kombination aus zwei Sonderformen: zum einen ist diese Rechtsform eine Sonderform der Kommanditgesellschaft (KG) und die außerdem beteiligte UG (haftungsbeschränkt) ist eine Sonderform der GmbH. Wie bei der GmbH & Co. KG tritt an die Stelle des unbegrenzt haftenden Gesellschafters bzw. Komplementärs eine Gesellschaft als juristische Person. Diese Komplementär-UG haftet auch unbegrenzt, allerdings nur als Gesellschaft. Die Gesellschafter der UG (haftungsbeschränkt) hingegen haften im Regelfall ausschließlich mit ihrem Privatvermögen. Kommanditisten haften auch hier ausschließlich mit der Kommanditeinlage.

>> Mehr zur UG & Co. KG

Was ist ein Einzelunternehmen?

Als Geschäftsführer eines Einzelunternehmens erhalten Sie 100% Ihres Gewinns, haften aber auch mit Ihrem Privatvermögen. Um ein Einzelunternehmen zu gründen, benötigen Sie keinerlei Mindestkapital, sind im Regelfall von der Bilanzierungspflicht befreit und ersparen sich zahlreiche Formalitäten wie Handelsregistereintragung oder notarielle Beurkundungen.

>> Mehr zum Einzelunternehmen