GmbH gründen: Ablauf, Kosten und Leistungen auf einen Blick - firma.de

GmbH gründen: Starten Sie gemeinsam mit uns in die Selbständigkeit

Damit Sie sich auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren können – von Beginn an mit firma.de

  • Schnell und unkompliziert betriebsfähig
  • Einfach und bürokratielos gründen
  • Persönliche Beratung bis zur erfolgreichen Gründung
GmbH-Pakete Vergleichen
Ja,natürlich!
Alles startethier!
Unsere Kunden Uber askCharlie caroobi movinga

Unsere GmbH-Pakete – Ihre perfekte Firmengründung

* Nettopreis

Großen Exit im Kopf? Steuern sparen beim Exit mit unserem Holding-Modell

GmbH - Unsere Leistungen zu fairen Preisen

Rundum-SorglosExpressAll-In
Leistungen von firma.de
Fristgerechte Vorbereitung Ihrer Gewerbeanmeldung
Koordination aller Formalitäten
Fristgerechte Vorbereitung Ihres Finanzamtfragebogens für die Beantragung Ihrer USt.-ID
Koordination Namensprüfung mit IHK/HWK
Koordination Notartermin in Ihrer Stadt*
Persönlicher Gründungsexperte
Checkliste Gründung
Ausfüllhilfe Gewerbeanmeldung
Ausfüllhilfe Fragebogen zur steuerlichen Erfassung
Ausfüllhilfe Handelsregisteranmeldung*
Muster Eröffnungsbilanz zur einfachen Anwendung
Muster-Mitarbeiterverträge (befristet)
Muster-Mitarbeiterverträge
Muster-Vertrag für Aushilfen
Muster-Vertrag über freiwilliges Praktikum
Muster für einen Darlehensvertrag
Muster-Vertrag freie Mitarbeiter
Mustersatzung
Muster-Geschäftsführervertrag
Muster-Briefbogen, Impressum und Rechnung
Leistungen des Steuerberaters
Leistungen durch Rechtsanwalt Dr. Werthmann**
Telefonische Erstberatung vom Anwalt (30 Minuten für 69 € netto)
Sonstiges
30 Tage kostenfrei “meineSCHUFA premium”OPTIONAL
AXA unverbindlicher Versicherungscheck
REGUS unverbindliche Anfrage Geschäftsadresse
Digitales Handbuch für Gründer: Firma gründen
199€ Netto274€ Netto328€ Netto
GründenGründenGründen

Hinweis:
* Die Notarkosten sowie die Kosten für die Eintragung ins Handelsregister sind im Preis nicht enthalten und fallen zusätzlich an.
** Die firma.de Firmenbaukasten AG übernimmt selbst keine Rechtsberatung. firma.de arbeitet ausschließlich mit Rechtsanwälten und selbständigen Steuerberatern zusammen, die auf den Bereich der Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) spezialisiert sind. Die 30-minütige Rechtsanwaltsberatung wird durchgeführt durch den Rechtsanwalt Herrn Dr. Benjamin Werthmann, Günthersburgallee 37a, 60316 Frankfurt am Main. Bitte vereinbaren Sie einen Termin unter: +49 611 17207-0 oder per E-Mail unter support@firma.de.

Automatisieren Sie Ihre GmbH Gründung mit uns

  • benefit-star

    Steuern sparen

    Im Falle einer Nichtausschüttung der Gewinne sind bei der GmbH deutlich weniger Steuern fällig als z. B. bei einem Einzelunternehmer oder GbR. Sie ist somit immer auch ein Steuersparmodell.

  • benefit-coffee

    Keine persönliche Haftung

    In einer GmbH haftet man als Gesellschafter nicht persönlich. Das heißt, dass Sie nicht mit Ihrem Privatvermögen (Haus, Auto, Bankkonten und Depots) für Schulden der Gesellschaft einstehen müssen, selbst im Falle einer Insolvenz.

  • benefit-speed

    Vertrauen ausstrahlen

    Mit einer GmbH treten Sie bei Geschäftspartnern von Anfang an vertrauenswürdig und solide auf. Ihre Interessen werden nach außen unter eigenem Namen vertreten.

In einfachen Schritten zum eigenen Unternehmen mit firma.de

  1. Sie entscheiden sich für uns.
  2. Sie lassen sich von unseren Experten beraten.
  3. Wir lassen Ihren Firmennamen von der zuständigen IHK prüfen.
  4. Wir vereinbaren für Sie einen Notartermin in Ihrer Wunschstadt.
  5. Wir bereiten alles für eine schnelle Kontoeröffnung nach dem Notartermin vor.
  6. Direkt nach dem Handelsregistereintrag wird Ihre Gewerbeanmeldung und der Finanzamtfragebogen von firma.de vorbereitet.
  7. Wir empfehlen Ihnen einen passenden firma.de-Partner-Steuerberater für eine persönliche Beratung zur Erstellung der Eröffnungsbilanz.
  8. Sie starten mit Ihrem Unternehmen durch.
Jetzt Gründen

Kunden teilen ihre Erfahrungen mit firma.de

Häufig gestellte Fragen zur GmbH

Ist die GmbH die richtige Unternehmensform für mich?

✅ Haftungsbeschränkung

✅ 25.000 Euro Stammkapital verfügbar

✅ Steuerliche Vorteile

✅ International angesehene, vertrauenswürdige Rechtsform

Eine GmbH bietet sich vor allem dann an, wenn Sie sich vor persönlicher Haftung schützen wollen und über das notwendige Stammkapital von 25.000 Euro verfügen. Wer zudem steuerliche Vorteile genießen und sich im Außenauftritt vom Einzelunternehmer z. B. in Bezug auf vermutete Firmengröße abgrenzen möchte, wählt als Unternehmensform die GmbH.

Mehr zur Rechtsform GmbH erfahren Sie hier.

Weshalb sollte ich meine GmbH mit firma.de gründen?

Gründung ohne firma.de:

⛔️ Drei Monate Wartezeit bis zur Handelsregistereintragung

⛔️ Verzögerung und Mehrkosten durch Formfehler

⛔️ Eigene Organisation aller Termine/Anträge (Notar, Bank, Gewerbeamt, Finanzamt etc.)

⛔️ Keine verfügbaren Termine bei Notariat und Bank

⛔️ Gründung ohne Expertenrat


Gründung mit firma.de:

✅ Persönliche Betreuung durch eigenen Gründungsberater

✅ Handelsregistereintragung schon nach ca. drei Wochen*

✅ Keine Formfehler

✅ Organisation und Abstimmung aller Termine/Anträge/Formalitäten

✅ Vermittlung an Steuerberater aus bundesweitem Netzwerk

✅ Fehlerfreie und professionelle Abwicklung

✅ Erfahrung aus mehr als 5.000 betreuten Gründungen

*Berücksichtigen Sie bei dieser Angabe, dass wir nicht auf alle Begebenheiten einer Gründung Einfluss nehmen können, Ihre Rahmenbedingungen jedoch optimal nutzen, um auch Ihre Gründung schnellstmöglich abzuwickeln.

Was ist, wenn einer der Gesellschafter oder Geschäftsführer den Beurkundungstermin beim Notar nicht wahrnehmen kann?

Grundsätzlich ist dieser Termin von allen Gesellschaftern sowie der Geschäftsführung der GmbH wahrzunehmen. Ist dies nicht möglich, können Gesellschafter sich von anderen Personen vertreten lassen und diesen eine Gründungsvollmacht erteilen. Die Anwesenheit der GmbH-Geschäftsführung beim Beurkundungstermin ist zwingend erforderlich. Viele Notariate akzeptieren keine bevollmächtigte Vertretung.

Welche weiteren Kosten kommen bei einer GmbH-Gründung mit firma.de auf mich zu?

Neben den Gebühren für eines der GmbH-Gründungspakete sollten Sie Kosten für Notar und Handelsregistereintragung einkalkulieren.

Hier finden Sie eine Übersicht der Notar- und Amtsgebühren bei der GmbH.

Was macht die GmbH für Gründer attraktiv?
  • Steuern sparen: Werden Gewinne nicht ausgeschüttet, fallen bei einer GmbH deutlich weniger Steuern an als z. B. bei Einzelunternehmen oder GbR (Gesellschaft bürgerlichen Rechts).
  • Keine persönliche Haftung: Ein GmbH-Gesellschafter haftet nicht persönlich. Das heißt, dass er oder sie nicht mit dem Privatvermögen (Haus, Auto, Bankkonten und Depots) für Schulden der Gesellschaft einstehen muss, selbst im Falle einer Insolvenz.
  • Mehr Steuern sparen mit stillen Reserven: Eine GmbH darf sogenannte „stille Reserven“ bilden. Das ist immer dann der Fall, wenn der Buchwert einer firmeneigenen Immobilie (Anschaffungs- oder Herstellungskosten) unter ihrem eigentlichen Wert (Marktwert) liegt. Solange sich diese stillen Reserven im Betriebsvermögen befinden, fallen darauf keinerlei Steuern an.
  • Freie Wahl des Geschäftsführers: Bei der Wahl des Geschäftsführers haben Sie freie Hand: Sie können entweder einen Gesellschafter mit der Aufgabe betreuen oder einen Nicht-Gesellschafter als Geschäftsführer anstellen. Es ist auch möglich, mehrere Geschäftsführer zu beschäftigen.
  • Als GmbH rechtlich eigenständig auftreten: Rechtlich gesehen ist eine GmbH eine eigenständige Person. Sie kann in eigenem Namen Geschäfte und Verträge abschließen. Ihre Interessen werden nach außen vom Geschäftsführer vertreten.

Mehr zu Vor- und Nachteilen der GmbH erfahren Sie hier.

Was bedeutet „beschränkte Haftung“?

Eine GmbH haftet im Gegensatz zu Personengesellschaften ausschließlich mit ihrem Gesellschaftsvermögen. Das Privatvermögen der einzelnen Gesellschafter darf im Regelfall nicht herangezogen werden.

Hier erfahren Sie Genaueres zur Haftung bei GmbH-Gesellschaftern.

Was ist das Musterprotokoll?

Das sogenannte Musterprotokoll ist ein Formular zur Gründung einer GmbH oder UG. Es vereint mehrere Dokumente, die ohne Musterprotokoll einzeln (von einem Juristen) angefertigt und notariell beurkundet werden müssten.

Das Musterprotokoll kombiniert:

Wenn Sie kein Musterprotokoll nutzen möchten oder können, benötigen Sie einen Gesellschaftsvertrag/eine Satzung. Umgangssprachlich wird manchmal der Begriff Mustersatzung verwendet. Diesen Begriff gibt es offiziell nicht, doch er wird oft fälschlicherweise anstelle von Musterprotokoll benutzt.

Wann kann ich das Musterprotokoll für die GmbH-Gründung nutzen?

Die Nutzung des vereinfachten Gründungsverfahrens ist an einige Voraussetzungen gebunden:

  1. Ihre GmbH soll maximal drei GmbH-Gesellschafter haben.
  2. Sie möchten nur einen Geschäftsführer für Ihre GmbH bestellen.
  3. Sie möchten kein abweichendes Geschäftsjahr festlegen.
  4. Sie möchten für Ihre GmbH keine gesonderten Regelungen festlegen, die von den Standardvorgaben im Musterprotokoll abweichen.
Welche Vorteile hat die GmbH-Gründung mit Musterprotokoll?

Die Verwendung des Musterprotokolls macht die Gründung Ihrer GmbH unkomplizierter, günstiger und schneller im Vergleich zur regulären Gründung mit Gesellschaftsvertrag. Das Erstellen einer Gesellschafterliste, das Aufsetzen des Gesellschaftsvertrags und die Bestellung des Geschäftsführers entfallen komplett. So sparen Sie einige hundert Euro an Notargebühren und eventuelle Anwaltskosten für die Erstellung einer Satzung. Stattdessen wird das Musterprotokoll einfach ausgefüllt und dem Notar vorgelegt.

Mehr zu den Unterschieden zwischen einer Gründung mit Musterprotokoll und mit Gesellschaftsvertrag erfahren Sie hier.

Was genau ist eine Mini-GmbH?

Bei einer Mini-GmbH handelt es sich um eine UG (haftungsbeschränkt), eine Sonderform der GmbH. Eine UG kann schon ab 1 Euro Stammkapital gegründet werden und ist als Unternehmensform insbesondere für Gründer mit geringem Startkapital vorgesehen. Sie haben keine 25.000 Euro und überlegen, eine UG (haftungsbeschränkt) zu gründen?

Vergleichen Sie hier die UG-Pakete von firma.de!

Welche Steuern fallen bei der GmbH an?

Wie bei jeder anderen Kapitalgesellschaft fallen bei einer GmbH folgende Steuerarten an:

  • Körperschaftsteuer auf Gewinne: 15 Prozent
  • Kapitalertragsteuer auf Gewinnausschüttungen (auch Abgeltungsteuer genannt): 25 Prozent
  • Gewerbesteuer: 3,5 Prozent x Hebesatz (die Höhe des Hebesatzes ist abhängig von Ihrem Unternehmenssitz)
  • Vor- und Umsatzsteuer auf alle Umsätze: 19 bzw. 7 Prozent
  • Lohnsteuer: sobald Sie Beschäftigte anstellen

Auf die Körperschaftsteuer, die Kapitalertragsteuer und die Lohnsteuer werden zusätzlich der Solidaritätszuschlag und eventuell die Kirchensteuer aufgeschlagen.

Hier erfahren Sie mehr Details zur Besteuerung einer GmbH.

Spare ich mit einer GmbH Steuern?

Eine GmbH muss als Kapitalgesellschaft die sogenannte Körperschaftsteuer abführen. Zuzüglich Solidaritätszuschlag betragen die bei einer GmbH anfallenden Steuern lediglich 15,825 % des Einkommens. Einzelunternehmer und Personengesellschaften hingegen unterliegen dem jeweiligen persönlichen Einkommensteuersatz der Inhaber, der bis zu 45 % betragen kann.

Ab wann gilt die beschränkte Haftung einer GmbH (Unterbilanzhaftung)?

Erst mit der Eintragung in das Handelsregister greift die Haftungsbeschränkung der GmbH. Beträgt das Nettovermögen einer GmbH vor ihrer Eintragung ins Handelsregister weniger als 25.000 Euro, kann die GmbH Haftungsansprüche gegenüber ihren Gesellschaftern geltend machen. Dies nennt man Unterbilanzhaftung. Gläubiger dürfen in einem solchen Fall Privatvermögen der Gesellschafter einfordern. Achten Sie daher während der Gründung darauf, keine frühzeitigen Zahlungsverpflichtungen einzugehen, die Ihr Stammkapital gefährden.

Hier finden Sie weitere Infos zur beschränkten Haftung der GmbH.

Was ist eigentlich ein GmbH-Gesellschafter?

Ein Gesellschafter einer GmbH ist Inhaber der Gesellschaft. Eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung kann grundsätzlich einen oder auch mehrere Gesellschafter einsetzen. Eine Gründung per Musterprotokoll ist allerdings nur bei bis zu drei Gesellschaftern möglich.

Hier erfahren Sie Näheres zur Gesellschafter-Haftung und welche Rechte und Pflichten Gesellschafter haben.

Wer haftet, wenn ein Gesellschafter ausfällt (Ausfallhaftung)?

Fällt einer der Gesellschafter aus, müssen die übrigen für ihn “einspringen”. Dies ist der Fall, wenn der ausgefallene Gesellschafter seine Stammeinlage noch nicht vollständig einbezahlt hat.

Hier erfahren Sie Genaueres zur Ausfallhaftung der GmbH-Gesellschafter.

Was wird in der Gesellschafterversammlung beschlossen?

Wichtige Entscheidungen zu Angelegenheiten der GmbH werden in der Gesellschafterversammlung getroffen, in der alle Gesellschafter gemeinsam entscheiden. Sind alle Gesellschafter einverstanden, kann ein Beschluss auch ohne Versammlung durch eine schriftliche Abstimmung durchgeführt werden.

Hier finden Sie alles Wissenswerte zur GmbH-Gesellschafterversammlung.

Welche Rolle spielt der GmbH-Geschäftsführer?

Die Geschäftsführung vertritt alle Belange der Gesellschaft nach außen und kann aus einer oder mehreren Personen bestehen. Sie ist verantwortlich für die geschäftliche Ausführung der Beschlüsse der Gesellschafterversammlung. Gesellschafter können gleichzeitig auch Geschäftsführer sein. Es ist selbstverständlich auch möglich, einen Geschäftsführer anzustellen, ohne dass dieser Anteile an der GmbH besitzt.

Mehr zum Geschäftsführer der GmbH erfahren Sie hier.

Wann haftet ein GmbH-Geschäftsführer persönlich?

Werden die steuerlichen Pflichten einer GmbH nicht erfüllt, haften der oder die Geschäftsführer persönlich mit dem Privatvermögen. Verstößt die Geschäftsführung gegen ihre Treuepflicht, können ebenso Haftungsansprüche entstehen.

Hier erfahren Sie Genaueres zur Geschäftsführerhaftung.

Was muss ich zum Firmennamen bei meiner GmbH-Gründung wissen?

Bei jeder Firmengründung gilt es, einen markanten Namen für das Unternehmen zu finden. Bei einer GmbH ist es gesetzlich vorgeschrieben, hinter dem Firmennamen den Zusatz „GmbH“ zu führen.

Grundsätzlich gibt es vier verschiedene Varianten der Namensfindung:

  • Firma nach Gesellschaftern benennen (Beispiel: “Bernd Beginner GmbH”)
  • Fantasienamen ausdenken (Beispiel: “Rumpotax GmbH”)
  • Beschreiben, was Ihre Firma leistet (Beispiel: “Stuhlverleih GmbH”)
  • Alle oben genannten Firmierungsformen kombinieren (Beispiel: “Grimpotin – Bettina Beginner Kleinbus-Verleih GmbH“)

Ähnlich wie bei Markennamen setzen nicht wenige Gründer inzwischen verstärkt auf Fantasiebegriffe, die in möglichst vielen Sprachen ausgesprochen werden können und im Idealfall weltweit noch unbesetzt sind. Selbstverständlich spielen auch brancheneigene Konventionen und die Zielgruppe eine große Rolle. In jedem Fall ist es wichtig, bei der Zielgruppe positive Assoziationen zu wecken. Bedenken Sie aber auch mögliche zukünftige Zielgruppen, bevor Sie sich endgültig für den Namen Ihrer Gesellschaft entscheiden.

Weitere rechtliche Vorgaben: Ihr Firmenname muss zur Kennzeichnung Ihrer GmbH geeignet sein und Unterscheidungskraft besitzen. Darüber hinaus darf der Name keine irreführenden Angaben enthalten. Im Zweifelsfall entscheidet das Registergericht darüber, ob ein Firmenname als irreführend einzustufen ist.

Mehr zum Thema Firmenname finden Sie hier.

Wieviel Stammkapital benötigt man für eine GmbH-Gründung?

Das Stammkapital für eine GmbH muss mindestens 25.000 Euro betragen und kann als Bareinlage und/oder Sacheinlage einbezahlt werden. Dabei ist es möglich, dass jeder Gesellschafter eine unterschiedlich hohe Stammeinlage einbringt.

Hier erfahren Sie mehr zum GmbH-Stammkapital und hier zur Stammeinlage der GmbH.

Ist eine GmbH-Gründung auch mit 12.500 Euro möglich?

Ja. Können Sie die 25.000 Euro nicht vollständig aufbringen, haben Sie dennoch die Option, eine GmbH zu gründen, sofern Sie bei Gründung mindestens 50 % des Stammkapitals als Einlage auf Ihr Geschäftskonto einzahlen (bei 25.000 Euro Stammkapital sind das 12.500 Euro). Der fehlende Anteil des Stammkapitals sollte jedoch so bald wie möglich nachgereicht werden. Im Haftungsfall ist das nicht eingebrachte Stammkapital jedoch von den Gesellschaftern persönlich zu entrichten.

Eine Alternative, bei der das Stammkapital kaum eine Rolle spielt, ist die Gründung der sogenannten Mini-GmbH oder UG (haftungsbeschränkt).

Hier erfahren Sie mehr zur Mini-GmbH.

Wo muss das Stammkapital eingezahlt werden?

Das Stammkapital ist auf das Geschäftskonto der GmbH einzuzahlen. Dieses Konto kann eröffnet werden, sobald die Gründungsurkunde vom Notar vorliegt.

Muss ich zuerst mein Gewerbe anmelden oder zuerst die GmbH gründen?

Zuerst muss die GmbH gegründet werden. Sobald diese im Handelsregister eingetragen wurde, kann die Gewerbeanmeldung erfolgen. Das Gewerbeamt benötigt hierfür die Handelsregisternummer.

Benötige ich für meine GmbH eine deutsche Geschäftsadresse?

Ja. Eine Geschäftsadresse in Deutschland ist zwingend notwendig und als Satzungssitz anzugeben. Diese Adresse ist außerdem im Impressum und auf Rechnungen zu nennen und ist im Handelsregister einsehbar. Zusätzliche Betriebsstätten im Ausland sind möglich.

Das könnte Sie zum Thema GmbH noch interessieren

  • Rund um die GmbH

    Was ist eine GmbH?

    Jetzt Lesen
  • Stammeinlage GmbH

    Alle wichtigen Infos zur Stammeinlage der GmbH

    Jetzt Lesen
  • GmbH-Satzung

    Was genau muss in die GmbH-Satzung?

    Jetzt Lesen
  • Haftung der GmbH

    Wie haftet der Gesellschafter einer GmbH?

    Jetzt Lesen