Existenzgründung in Magdeburg: Als frisch gebackene Modedesignerin nach dem Studium direkt in die Selbstständigkeit

aktualisiert am 25. Januar 2018 4 Minuten zu lesen
Teilen

Für Susanne Klaus ist schon während des Studiums klar: Ich mache mich selbstständig. Darin unterscheidet sie sich von der absoluten Mehrheit der Studenten bundesweit. Mag sein, dass das auch am familiären Hintergrund liegt – in der Familie sind alle selbstständig. Möglicherweise liegt es auch an ihrem Beruf: Als kreative Modedesignerin braucht sie Freiräume, die in einem Angestelltenverhältnis wohl kaum denkbar sind. Was immer auch ausschlaggebend gewesen sein mag – berufliche Selbstständigkeit erscheint ihr alternativlos.

Wer und Was:

Susanne Klaus hat ein Faible für Mode – nicht für die Haute Coture, sondern für Stücke, die Frau im Alltag tragen kann oder sich für feierliche Anlässe gönnt. Also studiert sie erst einmal das künstlerische Handwerk und erwirbt den Abschluss als staatlich anerkannte Modedesignerin.

Was sie nach dem Studium will, ist klar: „Anmut und Weiblichkeit“ in Stoffe kleiden. Wie das als selbstständige Modedesignerin erfolgreich zu machen ist, das wird allerdings im Studium nicht vermittelt. Wie macht man sich selbstständig? Wie gewinnt und bindet man Kunden? Wie verhandelt man mit Händlern? – Alles existentielle praktische Fragen für eine selbstständige Modedesignerin.

 

Ausgangslage:

So ist es nahezu unvermeidbar, dass Susanne Klaus zwar kühn und entschlossen nach dem Studium direkt in die Selbstständigkeit startet, ihr eigenes Label „Ludisia“ kreiert und ihr Studio auf einem Kulturhof nahe Haldensleben einrichtet, aber sich in Fragen der Unternehmensführung noch sehr unsicher fühlt. Natürlich hilft ihr auch die Familie bei den ersten Schritten in die Selbstständigkeit. Doch ihr ist auch wichtig, sich selbst auszuprobieren und über den Gartenzaun zu schauen.

Wenige Monate nach ihrer offiziellen Gründung erhält Susanne Klaus im Rahmen eines geförderten Projektes die Möglichkeit für ein Gründercoaching. Ihr Coach, Dr. Thomas Schulze, Gründercoach seit 2000 und firma.de-Berater, ist genau auf den Gebieten spezialisiert, auf denen sie sich noch unsicher fühlt – Betriebswirtschaft und Marketing.

 

Existenzgründungs-Beratungsprozess:

Gemeinsam entwickeln sie auf der Basis des Businessplans Schritte zur Kundengewinnung. Sie prüfen die Zielgruppe, entwickeln Gesprächshilfen, beginnen den Aufbau einer Kundenkartei.

Es folgen Präzisierungen der Kalkulation und betriebswirtschaftliche Auswertungen der ersten Monate. Darüber hinaus gilt es, die kreativen Ideen von Susanne Klaus in marketingwirksame Aktivitäten umzusetzen. Denn die besten Modeentwürfe nützen nichts, wenn sie niemand kennt.

Mit einem Flyer ist es nicht getan. Susanne Klaus sucht und nutzt die Öffentlichkeit: Feste auf dem Kulturhof, Pressemitteilungen und Öffentlichkeitsarbeit, Messen und andere Veranstaltungen. So gelingt es ihr, immer bekannter zu werden und sich zu etablieren.

 

Erreichte Ergebnisse:

Seit 2011 hat Susanne Klaus nun auch ein Ladengeschäft in Magdeburg, entwirft und fertigt mit ihrem Label „Ludisia“ Kleidungsstücke made in Magdeburg. Bei ihr findet Frau von Kopf bis Fuß das passende Kleidungsstück, das keinen Modetrends folgt, sondern raffiniert und stilgerecht die anmutig-lebendige Art von Ludisia verkörpert.

Mit Natürlichkeit der Schnittführung und sorgfältig ausgewählten Materialien will die junge Modedesignerin den Trägerinnen das gute Gefühl geben, anziehend und unbefangen gekleidet zu sein.

Die zufriedenen Kundinnen danken es ihr mit immer mehr Zuspruch und Empfehlungen. Gern empfiehlt auch ihr früherer Gründercoach, firma.de-Berater Dr. Thomas Schulze Susanne Klaus weiter.

Das sagt Susanne Klaus über die Arbeit mit firma.de-Berater Dr. Thomas Schulze:

„Dr. Thomas Schulze war mir eine wertvolle Begleitung bei den ersten Schritten in meiner Selbständigkeit. Sein Fachwissen und seine Lebenserfahrung gaben mir wertvolle Impulse und das gute Gefühl einen Experten an meiner Seite zu haben. Dadurch wurde ich auch mutiger in meinen Entschlüssen.“

 

Tipps von Susanne Klaus für andere Existenzgründer:

  • Machen Sie sich nur mit einem Thema selbstständig, für das Sie richtig brennen. Nicht des Geldes oder des Prestiges wegen.
  • Und achten Sie dann darauf, dass Sie für Ihre gute Leistung auch gut bezahlt werden

 

Autor: Dr. Thomas Schulze

Jetzt weiterstöbern im Ratgeber!