Existenzgründung in Schönebeck (Elbe): Vom angestellten Außendienstverkäufer zum selbstständigen Werkzeugmaschinen-Experte

6. Januar 2014 5 Minuten zu lesen
Teilen

Der Existenzgründer und Unternehmer Hans-Peter Grunert wagte den Schritt in die Selbstständigkeit, weil er endlich das tun wollte, was er liebt, und um finanziell frei zu werden. Seit der Existenzgründerschulung wird er von firma.de-Berater Dr. Thomas Schulze unterstützt.

Hans-Peter Grunert war jahrelang im Außendienst Verkäufer für Zerspanungs-Werkzeugmaschinen. Aufgrund seiner Erfahrungen verfügte er über ein sicheres und höfliches Auftreten, Standfestigkeit, Beharrlichkeit, Durchsetzungsvermögen. Fehlende Kenntnisse für eine selbstständige Tätigkeit erwarb er sich zunächst in der Existenzgründer-Schule im Innovations- und Gründer-Zentrum (IGZ) Schönebeck (Elbe). Dort wurde er von erfahrenen Unternehmern betreut und geschult, unter anderem von den firma.de-Experten Dagmar Meinz und Dr. Thomas Schulze.

 

Ausgangslage:

Vor der eigenen Selbstständigkeit sammelte Hans-Peter Grunert 35 Jahre Erfahrung im Sektor Zerspanung und 25 Jahre davon im Maschinen- und Anlagenbau. Seit 20 Jahren betreute er die Kunden persönlich vor Ort. Er kennt die Kunden, ihre Wünsche und ihre Probleme ganz genau. Sein Ziel ist, den Unternehmen zu helfen, zu 100 Prozent richtlinien- und CE-normenkonforme Zerspanungsmaschinen der weltweit führenden Hersteller nach IHREN speziellen Anforderungen zu erwerben, zu installieren und effizient zu nutzen.

Von Beginn an hat er sich positioniert als das erste Unternehmen, dass den Kunden nicht nur hochwertige Werkzeugmaschinen liefert, sondern sie genau an dem Punkt abholt, wo sie gerade mit ihren Problemen stehen – gleich ob es sich um eine neue Technologie, ein neues Projekt, eine Neuinvestition, eine Ersatzinvestition oder eine Erweiterungsinvestition handelt.

 

Existenzgründungs-Beratungsprozess:

In der Zeit der Existenzgründerschulung und der anschließenden Selbstständigkeit nutzte Hans-Peter Grunert vielfältige weitere Möglichkeiten, von erfahrenen Unternehmern zu lernen. Im Rückblick auf seine bisherigen Erfahrungen als Selbstständiger hält er einen soliden Businessplan für das Gründungsunternehmen, der am besten mit einem Coach gemeinsam erstellt und umgesetzt werden sollte, für einen entscheidenden Erfolgsfaktor. Gründer sollten sich von Anfang an mit ihrem Unternehmen eindeutig am Markt positionieren. Das erfordert eine realistische Marktanalyse und die Herausarbeitung der Alleinstellungsmerkmale mit den damit verbundenen Kundennutzen.

Als zweite unabdingbare Grundlage für die Selbstständigkeit schätzt er einen soliden Finanzplan für das Unternehmen UND einen privaten Finanzplan, in dem festgelegt ist, was mit dem verdienten Geld passieren soll. Besonderen Wert legt er dabei auf die strikte Trennung von Geschäfts- und Privatkonto, die Zahlung eines „festen Gehaltes“ an sich selbst, von dem er privat lebt und wovon mindestens 10 Prozent (besser 20 – 50 Prozent) zu sparen und anzulegen sind, bis die eigene finanzielle Freiheit erreicht ist.

 

Erreichte Ergebnisse:

Hans-Peter Grunert hat sich ein Netzwerk von Zerspanungs-Experten aufgebaut, in dem jeder Partner mindestens 20 Jahre (teilweise über 100 Jahre) erfolgreich am Markt ist. Somit können die Kunden von einem fast unendlichen Erfahrungsschatz profitieren.

Sein Angebot ist für alle die Branchen und Unternehmen geeignet, die sich mit Zerspanung befassen. Das können Entwicklungs-, Konstruktions-, Rationalisierungs-, Instandhaltungsfirmen oder auch Fertigungsbetriebe sein.

Gemeinsam mit seinen Partnern hat er in den Firmen seine Produkte platziert und kann in den sieben Jahren seiner Selbstständigkeit über 500 Referenzobjekte nachweisen.

 

Das sagt Hans-Peter Grunert zur Beratung bei den firma.de-Beratern:

„Das Unternehmernetzwerk von Frau Dagmar Meinz und Dr. Thomas Schulze, die ich damals kennenlernte, hilft mir, weitere Kontakte zu knüpfen und bietet mir Seminare zum weiteren Wachstum meines Unternehmens an, die ich gern in Anspruch nehme. Ich würde Existenzgründern immer den Schritt in die Selbstständigkeit empfehlen und die Begleitung durch einen erfahrenen Coach auf diesem Gebiet, wo derjenige sich selbstständig machen will, damit es mit Turbo (den richtigen EPAs = Einkommen produzierenden Aktivitäten) vorangeht und der Existenzgründer noch schneller zum Erfolg kommt.“

 

Hans-Peter Grunerts Tipps für andere Existenzgründer:

Machen Sie sich nur selbstständig, wenn Sie die 4 folgenden Fragen eindeutig mit „ja“ beantworten:

  • Tun Sie in der Selbstständigkeit das, was Sie lieben?
  • Werden Sie aus dieser Selbstständigkeit genügend Geld verdienen? (Marktanalyse)
  • Haben Sie Ihre Alleinstellungsmerkmale herausgearbeitet und sich dann eindeutig am Markt positioniert?
  • Sind Sie bereit, für Ihre Selbstständigkeit zu kämpfen?

 

Autor: Dr. Thomas Schulze

Jetzt weiterstöbern im Ratgeber!