SEO 2020: Hohe Komplexität und hohes Potenzial

aktualisiert am 28. Mai 2020 5 Minuten zu lesen
Hero Icon

Die Komplexität von SEO-Maßnahmen ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Doch was können Unternehmen heute tun, um dieser Komplexität gerecht zu werden?

 

SEO: Die Herausforderungen wachsen

Waren SEO-Maßnahmen im Jahr 2010 noch relativ überschaubar, haben die Updates der letzten Jahre dafür gesorgt, dass viele weitere Teildisziplinen entstanden sind. Früher waren Onpage-Maßnahmen vor allem auf die richtigen Keywords beschränkt, doch heute existiert ein weaentlich breiteres Portfolio an möglichen Stellschrauben:

  • Indexierungs- und Crawling-Management
  • Interne Verlinkung
  • Erstellung relevanten Contents (Keyword-Cluster und Nutzerintention)
  • Optimierung für mobile Endgeräte
  • Optimierung der Ladezeit
  • Implementierung von strukturierten Daten
  • Aufbau von Vertrauenswürdigkeit und Expertenstatus (EAT)
  • Technisches Monitoring und Fehlerbehandlung
  • Monitoring der Nutzersignale (Verweildauer, Bounce Rate) und Conversion-Optimierung

Neben sehr technisch orientierten Maßnahmen sollte das Augenmerk moderner SEO-Maßnahmen vor allem auf der inhaltlichen Seite liegen. Dabei ist eine Nutzerorientierung heute das Maß aller Dinge.

 

Auch Offpage-Maßnahmen werden zunehmend komplexer

Offpage-Maßnahmen bezogen sich in der Vergangenheit vor allem auf den Linkaufbau. Doch mit den Penguin-Updates ist diese Disziplin ebenfalls zunehmend komplexer geworden. Qualitativ hochwertige Backlinks haben nach wir vor einen großen Impact auf die Sichtbarkeit einer Webseite, doch müssen heute wesentlich ausgefeiltere Techniken verwendet werden. Im Wesentlichen sind folgende Maßnahmen umzusetzen:

  • Verfassen von spannendem Content für potenzielle Linkgeber
  • Aufbau einer Beziehung zu potenziellen Influencern in entsprechenden Bereichen
  • Content-Seeding (Kontaktaufnahme und Anfrage für freiwillige Verlinkungen)

Angesichts des gestiegenen Qualitätsanspruchs an diese Aufgaben und des erforderlichen SEO-Know-hows wird klar, dass heute niemand mehr SEO einfach so nebenbei erledigen kann. Für Unternehmen bieten sich dabei zwei Möglichkeiten:

1.    Inhouse-Abteilung für SEO aufbauen

Wer die Kompetenz gerne im eigenen Unternehmen bündeln möchte, kann eine eigene SEO-Abteilung aufbauen. Dafür werden jedoch entsprechende Fachkräfte benötigt. Der große Vorteil liegt darin, dass eine bessere Kommunikation und eine schnellere Umsetzung der beschriebenen Maßnahmen erfolgen kann. Schließlich sind Ihre Mitarbeiter täglich verfügbar und können gewünschte Änderungen unmittelbar vornehmen.

2.    Experten mit der Aufgabe betrauen

Die Alternative besteht darin, eine SEO Agentur wie beispielsweise diese zu beauftragen. Im Normalfall schauen sich Agenturen die Webseite eines Kunden bereits im Vorfeld genauer an und erstellen einen SEO Audit, aus dem sich die wichtigsten Maßnahmen ableiten lassen.

Bei dieser Variante können Unternehmer auf einen großen Fundus an Expertise im Bereich Suchmaschinenoptimierung zurückgreifen. Die Agenturen können zudem ihre Learnings aus zahlreichen Optimierungsprozessen in der Vergangenheit mit einbringen.

Große Unternehmen mit viel Budget etablieren beides: Inhouse-SEOs, die zusätzlich mit spezialisierten Agenturen zusammenarbeiten.

 

Webseitenbesucher = Interessent?

Doch Traffic allein ist natürlich nicht der Sinn von SEO-Maßnahmen. Viel mehr muss es das Ziel sein, Webseitenbesucher in Interessenten zu verwandeln, die in naher Zukunft zu Kunden werden. Dafür ist es wichtig, die eigene Zielgruppe genau zu kennen. Die Antworten auf folgende Fragen können dabei hilfreich sein:

  • Welches Problem hat die Zielgruppe genau?
  • Welche Suchanfragen (Keywords) passen zu diesem Problem?
  • Welche Sprache spricht die Zielgruppe?
  • Wie sieht die Customer Journey aus?

Mit entsprechenden Überlegungen lassen sich potenzielle Kunden auf allen Ebenen ansprechen. Von Bemerken eines Problems (Ich brauche…) über die Nachforschung nach passenden Lösungen (Wie kann ich…, Was hilft bei…) bis hin zur bekannten Lösung für das Problem (Produkt oder Dienstleistung). Gerade hier lassen sich sicherlich noch einige SEO-Schätze heben, die für Unternehmen enormes Umsatzpotenzial bergen. Dafür müssen die entsprechenden Suchanfragen auf der Unternehmenswebseite mit passendem Content beantwortet werden, der den Nutzer genau an der Position im Entscheidungsprozess abholt, wo er sich gerade befindet.

 

SEO 2020: Mit guter Planung und Expertise zum Erfolg

Suchmaschinenoptimierung ist in den letzten Jahren stetig komplizierter geworden. Die steigende Komplexität führt dazu, dass sich immer mehr Teildisziplinen gebildet haben, die nur bestimmte Aspekte der Optimierung einer Webseite behandeln. Beschränkten sich Offpage-Maßnahmen in der Vergangenheit hauptsächlich auf einfaches Linkbuilding, müssen Firmen heute deutlich ausgefeiltere Methoden anwenden, um sinnvolles Content Marketing zu betreiben.

Darüber hinaus spielt Conversion-Optimierung eine immer größere Rolle. Somit wird es immer wichtiger, dass der Nutzer auf der Unternehmenswebseite genau das findet, was er sucht. Wer es darüber hinaus schafft, den potenziellen Kunden auch noch an der richtigen Stelle im Entscheidungsprozess abzuholen, kann auch 2020 mit SEO-Maßnehmen große Erfolge feiern. Ohne eine entsprechende Expertise durch Inhouse-Berater oder eine fachkundige Agentur dürfte dies jedoch immer schwieriger werden.

 

Jetzt weiterstöbern im Ratgeber!