Kontakt |  Über uns |  Das Team |  Office |  Jobs
  Mein Dashboard |  Referenzen |  Warenkorb 

MAGAZIN

Die gGmbH und die gUG: Die gemeinnützigen Varianten der GmbH

Die gGmbH boomt: Beinahe ein Drittel der Beschäftigten im gemeinnützigen Bereich arbeiten bei einer gGmbH. Denn für Unternehmer, die ein gemeinnütziges Unternehmen gründen wollen, sind die „gemeinnützige GmbH“ (gGmbH) und die „gemeinnützige Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)“ (gUG) besonders attraktive Lösungen: Sie vereinen die Vorteile einer GmbH mit den Vorzügen der Gemeinnützigkeit, wie sie etwa ein Verein oder eine Stiftung mitbringen.

Damit zählen gGmbH und gUG (haftungsbeschränkt) zu den effizientesten Rechtsformen für Entrepreneure, die in unserer Gesellschaft etwas bewegen wollen! In unserem Ratgeber finden Sie Fachartikel zur Gründung und allen relevanten Bereichen der Unternehmensführung einer gGmbH oder gUG einfach und verständlich erklärt.

Ihr firma.de-Ratgeber: Die gUG/gGmbH

Die gemeinnützigen Gesellschaften mit beschränkter Haftung (kurz: gGmbH und gUG(haftungsbeschränkt)) sind die gemeinnützigen Varianten einer GmbH. Sie richtet sich an Unternehmen, die einen gemeinnützigen Auftrag verfolgen. Das sind vor allem Unternehmen aus der Kultur-, Bildungs- und Pflegebranche. Ihre Haftung ist dabei auf das Stammkapital beschränkt. Außerdem profitieren gGmbH- und gUG-Gründer von Steuererleichterungen, die durch die Gemeinnützigkeit des Geschäftszwecks verliehen werden. Ein weiterer Trumpf der gGmbH ist der hauptamtliche Geschäftsführer: Er garantiert langfristige Planungssicherheit. Daher sind gGmbH und gUG attraktive Modelle für Unternehmer, die der Gesellschaft etwas zurückgeben wollen.

>> Buchhaltung

Der Jahresabschluss und die Bilanz der gGmbH – Das muss rein

Wer eine gemeinnützige GmbH (gGmbH) gründet, ist dazu verpflichtet, einen Jahresabschluss zu erstellen. Dieser beinhaltet auch die Bilanz. Doch es...

>>

>> Allgemein

Die gGmbH und der Gewinn – ein sensibles Thema

Eigentlich darf eine gGmbH keinen Gewinn zurücklegen, denn alle Überschüsse müssen dem Satzungszweck zugeführt werden. Dennoch gibt es auch hier...

>>

>> Haftung

Wann kann der Geschäftsführer einer gGmbH zur Haftung herangezogen werden?

Der Geschäftsführer ist eines der wichtigsten Organe einer gGmbH. Er vertritt die Firma nach außen. Generell gilt beim Geschäftsführer einer gGmbH:...

>>

>> Geschäftsführer

Der Geschäftsführervertrag der gGmbH

Jede gGmbH braucht einen Geschäftsführer. Der Geschäftsführer vertritt die Gesellschaft nach außen. Dafür erhält er einen...

>>

>> Geschäftsführer

Der Geschäftsführer einer gGmbH

Eines der wichtigsten Organe Ihrer gemeinnützigen GmbH (gGmbH) ist der Geschäftsführer. Er vertritt die gGmbH nach außen. Doch im Fall der gGmbH gibt...

>>

>> Gesellschafter

Rechte und Pflichten des Gesellschafters einer gGmbH

Die gGmbH-Gesellschafter sind die wichtigsten Organe einer gemeinnützigen GmbH (gGmbH). Sie zahlen beispielsweise das Stammkapital ein und berufen den...

>>

>> Allgemein

Die Firmierung der gGmbH – Der Name macht den Unterschied

Der Firmenname verleiht Ihrer gemeinnützigen GmbH (gGmbH) einen eindeutigen Wiedererkennungswert und ist das Aushängeschild Ihrer Firma. Außerdem ist...

>>

>> Allgemein

Was ist eine gGmbH?

Die gGmbH boomt. Mittlerweile sind fast ein Drittel der 2,6 Millionen Beschäftigten im gemeinnützigen Sektor bei einer gGmbH beschäftigt . Doch was...

>>

>> Allgemein

Überblick: Was unterscheidet die Rechtsform der gGmbH vom gemeinnützigen Verein und Stiftungen?

gGmbH, gemeinnütziger Verein und Stiftung – alle verfolgen einen gemeinnützigen Zweck und sind steuerbegünstigt. Doch wo liegen die Unterschiede...

>>

>> Satzung

Die Satzung der gGmbH - Was muss rein?

Die Satzung ist das Herzstück Ihrer gemeinnützigen GmbH (gGmbH). Mit ihr steht und fällt die Anerkennung der Gemeinnützigkeit Ihrer Gesellschaft....

>>

>> Buchhaltung

Publizitätspflicht und Jahresabschlussprüfung bei der gGmbH

Der Jahresabschluss einer gemeinnützigen GmbH (gGmbH) besteht aus der Eröffnungsbilanz, der Gewinn- und Verlustrechnung, der Inventur, der Bilanz und...

>>

>> Allgemein

Die Business Judgement Rule: Gilt der unternehmerische Ermessensspielraum auch für die gGmbH?

Der unternehmerische Ermessensspielraum wird im internationalen Sprachgebrauch als Business Judgement Rule bezeichnet. Vereinfacht bedeutet dieser...

>>

>> Allgemein

Wann ist meine gGmbH gemeinnützig?

Wer eine gemeinnützige GmbH (gGmbH) gründet, kann von vielen steuerlichen Vorteilen profitieren. Um diese zu erhalten, muss das Finanzamt die...

>>

>> Allgemein

Die gUG (haftungsbeschränkt) – Die gemeinnützige Rechtsformvariante der UG (haftungsbeschränkt)

Was ist eine gUG (haftungsbeschränkt)? Welche Vor- und Nachteile bringt sie mit und wie wird Ihre UG (haftungsbeschränkt) gemeinnützig? In unserem...

>>

>> Allgemein

Unternehmensgegenstand und Geschäftszweck der gGmbH

Geschäftszweck und Unternehmensgegenstand entscheiden über die Gemeinnützigkeit Ihrer gGmbH. Doch wo genau liegen die Unterschiede und worauf müssen...

>>

>> Stammkapital

Das Stammkapital der gGmbH - Wie viel muss ich mitbringen?

Bei der Gründung einer gemeinnützigen GmbH (gGmbH) ist einer der wichtigsten Schritte die Einzahlung des Stammkapitals. Von der Höhe des Stammkapitals...

>>

>> Allgemein

Denken Sie groß: Wie Sie Ihren gemeinnützigen Verein in eine gGmbH umwandeln

In der Entwicklungsgeschichte eines gemeinnützigen Vereins kommt irgendwann der Punkt, an dem er wirtschaftlich agieren muss. Vor allem wenn ein...

>>

>> Gründungsphase

gGmbH gründen: Schritt für Schritt zum Social Entrepreneur

Eine gGmbh zu gründen ist einfacher als gemeinhin angenommen wird. Deshalb sich die Rechtsform in den letzten Jahren zu einer der beliebtesten...

>>

>> Allgemein

Die Rechtsform der gGmbH – Das müssen Sie wissen

Obwohl mittlerweile 2,6 Millionen Menschen bei gemeinnützigen GmbHs (gGmbH) arbeiten, kennen viele Social Entrepreneure nicht die unternehmerischen...

>>