Vodka aus dem Gründerparadies Berlin

aktualisiert am 25. Februar 2021 5 Minuten zu lesen
Hero Icon

Gründer Anja Mikolajczak und Achim Schießle mixen frische Beeren in den Vodka und treffen damit den Nerv der Zeit.

 

Wer und Was?

Guter Geschmack ist das Resultat aus natürlichen Inhaltsstoffen – dies ist die Devise des Berliner Unternehmens „Landvodka“. Mit ihrem frisch gebackenen Unternehmen erteilen die Gründer chemischen Zusätzen eine Abfuhr und bauen stattdessen auf selbst hergestellte Beeren- und Fruchtzusätze, mit denen sie aromatisierte Vodkamischungen in der eigenen Manufaktur zaubern.

 

Ausgangslage:

Natur trifft auf Geschmack


Vodka mit künstlichen Aromen und Farbstoffen gibt es wie Sand am Meer, diese Erfahrung hatte Anja Mikolajczak und Achim Schießle bereits während ihrer Selbstständigkeit als Veranstaltungsgastronomen gemacht. Und auch, dass Vodkamischgetränke sehr beliebt sind. Das Konzept ihrer gemeinsamen Firma „Landvodka“ besteht darin, Vodka mit echten Früchten anzusetzen – „Natur pur“ also.

Aus mehr als einem Dutzend Sorten, deren Geschmack sich von fruchtig über erfrischend bis hin zu würzig erstreckt, kann der Kunde auf der Internetseite www.landvodka.de des Berliner Jungunternehmens wählen: Ob Pfirsich, Quitte, Holunderblüte oder Honig & Pepperoni – „selbst als ungeübte Zunge schmeckt man den Unterschied zu künstlichen Zusätzen“, ist sich die Gründerin sicher. Das Sortiment wird dabei immer an die saisonalen Bedingungen angepasst, um eine maximale geschmackliche Variation zu erzielen und nur die Früchte zu verwenden, die gerade regional zur Verfügung stehen.

 

Existenzgründungs- Beratungsprozess

Planung ist die halbe Miete

Geldprobleme gab es bei der Firmengründung glücklicherweise nicht. „Da meine Eltern uns finanziell sehr unter die Arme gegriffen haben, mussten wir uns gar nicht erst von Banken abhängig machen, sondern konnten direkt loslegen“, erklärt Anja Mikolajczak begeistert. Da die beiden Wahl-Berliner und Firmengründer neben dem Internetverkauf einen Großteil ihrer Umsätze durch Wochenmärkte erzielen, liegt ihr Fokus von Anfang an klar darauf, die richtigen Märkte zu finden und ein Konzept auszuarbeiten, das einen möglichst gewinnbringenden Verkauf einbringt.

Hier konnte die firma.de-Unternehmensberaterin Kerstin Braunsteiner durch ihre fachkundige Beratung weiterhelfen. Zusammen mit ihr arbeiteten die Existenzgründer die Idee zu „Landvodka“ aus, außerdem wusste sie mit vielen kreativen Ideen zur idealen Umsetzung von Werbemaßnahmen zu begeistern. Auch für den Tipp zur Beantragung der staatlichen Förderung in Form eines Existenzgründerdarlehens durch die KfW sind ihr die Vodka-Experten immer noch dankbar. „Ohne Frau Braunsteiners Hilfe wären wir aufgeschmissen gewesen. Sie war immer zuverlässig und hat schnell auf jede neue Situation reagiert, was außerordentlich wichtig auf einem sich ständig verändernden Markt ist. Außerdem schätzen wir ihre bodenständige und umgängliche Art“, fasst Anja Mikolajczak die erfolgreiche Kooperation zusammen.

 

Erreichte Ergebnisse

Der Erfolg spricht für sich – Mut haben und eine Firma gründen

Mitte 2010 gingen die beiden Jungunternehmer mit ihrer Firmengründung schließlich an den Start, haben allerdings nach wie vor ein zweites Standbein, um die Umsatzschwankungen des saisonabhängigen Produkts ausgleichen zu können. Durch diesen Luxus stand die Unternehmung von Anfang an unter einem guten Stern, da nicht der schnelle Profit, sondern die Ausarbeitung eines zukunftsorientierten Konzepts im Vordergrund stehen konnte. Ihr Resümee der letzten zwei Jahre fällt dennoch begeistert aus: „Wir sind mit wenig Erwartungen an die Sache rangegangen und der Erfolg hat uns mehr als positiv überrascht.“

Alle Jahre wieder

Mittlerweile steht der „Landvodka“-Stand mehrere Wochen im Jahr auf diversen Märkten im Großraum Berlin-Leipzig, außerdem kann das Start-up schon einige Großkunden aus dem Gastronomiebereich verzeichnen. Und auch das Stammpublikum ließ nicht lange auf sich warten: Nach der ,,Landvodka-Premiere auf dem Liebenberger Weihnachtsmarkt 2010 wurde das Gründer-Duo im Jahr darauf von etlichen Besuchern schon sehnsüchtig erwartet. „Es war ein schönes Gefühl, von den Leuten zu hören, dass sie froh sind, dass wir wieder da sind, weil es ihnen im Jahr zuvor so gut geschmeckt hatte. Die Resonanz auf dem Weihnachtsmarkt ist jedes Jahr wieder toll,“ freut sich Anja Mikolajczak. „Wir können daher jedem Existenzgründer nur mit auf den Weg geben, nicht den Mut zu verlieren und an sein Produkt zu glauben.“

 

Anja Mikolajczaks Tipp für andere Existenzgründer

Nie den Mut verlieren – man muss an sein Produkt glauben!

Jetzt weiterstöbern im Ratgeber!