Ein Blick in die Zukunft: “Gründen Fördern Wachsen 2017

20. November 2017 6 Minuten zu lesen
Teilen

“Future Technology – so lautete das Motto der sechsten Ausgabe der Gründer-Messe “Gründen Fördern Wachsen. Wie Innovation aussehen und gefördert werden kann, präsentierten Gründer und Unternehmer aus diversen Branchen. Auch firma.de war mit dabei.

Neue Location, neue Ideen

“Gründen Fördern Wachsen fand dieses Jahr erstmals im Capitol Theater in Offenbach statt. In den geschichtsträchtigen Hallen, die früher eine Synagoge beheimateten, veranstaltete der Fachverlag der FAZ, Frankfurt Business Media, die Gründermesse. Kofinanziert wurde die Messe vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung und der Europäischen Union. An der Messe waren über 40 Partner beteiligt, einige von ihnen, darunter firma.de, waren mit ihrem eigenen Informationsstand vor Ort. Neben inspirierenden Vorträgen und interessanten Workshops gab es für die Teilnehmer bei feinen Snacks und Getränken die Gelegenheit, Erfahrungen auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.

Motivation und Heldentum

Eröffnet wurde die Messe von Armin Heberle, Geschäftsleitung der Frankfurt Business Media, der eine beeindruckende Analogie zwischen Gründern und Musikern herstellte. Wie Musiker werden Gründer von einem starken inneren Antrieb bestimmt, der sie zu Innovation und Weiterentwicklung motiviert, und dass zur erfolgreichen Gründung und Unternehmensführung wie beim Spielen eines Instruments eine hohe Lernbereitschaft und viel Übung gehören. Auch der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir fand ermutigende Worte für Gründer. Er wies auf den hohen Wert der Kleinunternehmen für die Wirtschaft hin und rief Gründer dazu auf, ihre Ideen zu verwirklichen.

Als Key Note Speaker wurde Matthias Henze von Jimdo eingeladen. Unter dem Titel “Enjoy The Ride stellte der Online-Unternehmer die Höhen und Tiefen des Unternehmertums dar. Am Beispiel seiner eigenen

Gründer-Biografie machte Henze deutlich, dass die Gründung zwar ein hohes Risiko darstellt und man innerhalb des Gründungsprozesses auch mit finanziellen Niederlagen und Kritikern rechnen muss, aber dass dieses Risiko die Voraussetzung für Innovation und Wachstum darstellt.

Anschließend hatten Gründer im Coachingcaf die Gelegenheit, sich mit Profis der Start-up-Szene unter vier Augen auszutauschen und sich wertvolle Tipps einzuholen.

Wer sich für die Suche nach Investoren interessiert, hatte beim Pitch Deck Training die Gelegenheit, Einblicke in die Perspektive des Gründers und in die einer Venture-Capital-Firma und einer Bürgschaftsbank zu erhalten. Christian Manthey, Seriengründer und CEO von firma.de, zeigte eindrucksvoll auf, wie die Vorbereitung und der Prozess eines Investoren-Pitch aussehen. Er gab Gründern wertvolle Tipps, wie sie ihr Pitch Deck besonders prägnant gestalten können. Daraufhin nannte David Stuck von der Berliner bmp Ventures AG Hinweise dazu, was bei der Suche nach einem Investor beachtet und wie ein Finanzplan gestaltet werden sollte. Sven Volkert von der Bürgschaftsbank Hessen präsentierte als Alternative zur Venture-Capital-Finanzierung die traditionelle Kreditfinanzierung, bei der eine Bürgschaft für Gründer hilfreich sein kann und was bei der Vorstellung bei einer Bürgschaftsbank beachtet werden sollte.

Weitere Präsentationen wurden im Backstage-Bereich des Theaters vorgestellt. In loungiger Atmosphäre referierte Tobias Schnorr von HackerBuster.de über die Gefahren von Cyber-Attacken auf Content-Management-Systeme und Webshops. Er gab einen Überblick über die Vorgehensweise der Hacker und stellte Tipps für Schutzmaßnahmen vor. Als weitere Speakerin betrat Sarah Kübler von HitchOn die Bühne. Ihre lebhafte Präsentation konzentrierte sich auf die Vorzüge des Influencer-Marketings für Start-ups und etablierte Unternehmen.

Ein besonderes Highlight des Abends war der Tech-Helden-Slam, in dem Gründer aus dem Technik-Bereich ihre Ideen pitchen konnten. Aus über 50 Bewerbern wurden die drei Finalisten ausgewählt. Im Palladium, der Hauptbühne des Capitols, hatten die drei Entrepreneure jeweils 180 Sekunden Zeit, ihre Geschäftsidee vorzustellen und drei Pubilikumsfragen zu Ihrem Start-up zu beantworten. Das besondere am Tech-Helden-Slam: Das Publikum kürte per TED den Helden des Abends. Als Gewinnerin ging die sympathische Katharina Kreitz (vierte von rechts) hervor, Gründerin und Geschäftsführerin der Firma Vectoflow.Das Spezialgebiet der Firma mit Sitz im bayerischen Gilching sind mit 3D-Druck hergestellte Messsonden, die sowohl Ansturmwinkel als auch Luftdruck und Temperatur messen können, sowie dazugehörige Software und Dienstleistungen.

Gründer-Ideen hautnah erlebt

Insgesamt bot “Gründen Fördern Wachsen auch dieses Jahr einen spannenden Einblick in die Neuigkeiten der Start-up-Szene – sowohl im Rhein-Main-Gebiet als auch in anderen Regionen Deutschlands. Die Vielfalt der Vorträge und Workshops war wie in den Jahren zuvor umfangreich und deckte viele verschiedene Bereiche der Gründerszene in Deutschland ab. Einige der dort vertretenen Gründer und ihre Ideen wird firma.de demnächst in Interviews vorstellen.Zum Interview mit Katharina Kreitz (Vectoflow, Siegerin des Tech-Helden-Slams)Fotos: firma.de

Jetzt weiterstöbern im Ratgeber!