Heiß auf Heißgetränke in Rommerskirchen – Teeshop LABEL MY TEA und KULTAROMA

aktualisiert am 17. Februar 2021 6 Minuten zu lesen
Hero Icon

Mit LABEL MY TEA kann jetzt jeder ganz unkompliziert seine eigene Tee- oder Kaffeemarke kreieren. Der Kunde stellt gemeinsam mit LABEL MY TEA eine eigene Teemischung zusammen oder wählt eine bestimmte Sorte aus. Anschließend wird dafür eine Verpackung gestaltet und individuell bedruckt. Fertig ist der eigene Tee oder Kaffee, der exklusiv nur für diesen einen Kunden hergestellt wird. Dieses Produkt kann dann als Werbegeschenk weitergeben oder als Eigenmarke vertrieben werden.

 

Der Gründer, Burkhard Mantay, sieht für Tee als Merchandisingprodukt einen großen Wachstumsmarkt. Bäckereien und kleine Cafés würden jetzt erst auf die steigende Nachfrage nach Tee aufmerksam, so Mantay.

Der LABEL MY TEA-Chef achtet dabei nicht nur auf die Verpackung, sondern legt auch besonderen Wert auf die Qualität und Herkunft des Tees oder Kaffees. Das Geschäftsmodell überzeugt und der Tee schmeckt den Kunden, deshalb gibt es die Produkte auch in kleinen Mengen ohne individuelle Verpackung.

 

Wie alles begann

Nach einigen Jahren als Key Account Manager im Verpackungswesen besann sich Burkhard Mantay wieder auf seine Wurzeln. Eine Ausbildung zum Außenhandelskaufmann im Tee Im- und Export hatte eine Leidenschaft für Tee in ihm geweckt, die er nie verloren hat. Mit seinem eigenen Unternehmen LABEL MY TEA verbindet er jetzt seine Kenntnisse im Bereich Verpackung mit der Liebe zu hochwertigem Tee.

Und ganz nebenbei engagiert er sich noch sozial, denn seit einem halbjährigen Aufenthalt in Afrika liegt Burkhard Mantay Entwicklungshilfe durch Wirtschaftsförderung am Herzen. Als Teehändler hat er auch dafür sehr gute Beziehungen.

 

Aller Anfang ist schwer

Wie fast jeder Gründer realisierte auch Burkhard Mantay erst während der Gründung, wie viel Arbeit wirklich beim Start in die Selbstständigkeit auf ihn zukommt. Im Nachhinein ist er froh um seine anfängliche Naivität. Zwar konnte firma.de ihm viel Gründungsbürokratie ersparen, trotzdem blieb viel Papierkram und Arbeit übrig. Burkhard Mantay würde immer wieder mit firma.de gründen, denn für Recherchen hätte er gar keine Zeit gehabt. So bekam er, wenn er eine Frage hatte, bei firma.de prompt eine Antwort und Hilfe per E-Mail oder Telefon.

Auch mit Notar und Steuerberater, die er über firma.de empfohlen bekam, ist er sehr zufrieden. Weil er nur gute Erfahrungen mit firma.de gemacht hat, buchte Burkhard Mantay den Buchhaltungsservice gleich dazu und ist auch hier froh über die Zeitersparnis. Die Zeit und Energie, die sonst in die Buchhaltung stecken müsste, nutzt er lieber für den Aufbau seines Unternehmens.

Auch bei LABEL MY TEA gehörten erst ein paar anfängliche Hindernisse zum Lernprozess des Gründers. Wer neu in den Handel einsteigt, hat mit Vorkasse und großen Abnahmemengen bei Lieferanten zu kämpfen. Das bindet viel Kapital, das erst wieder erwirtschaftet werden muss.

Es kamen Kosten auf das Unternehmen zu, die vorher nicht bekannt waren. Absprachen wurden nicht eingehalten und Handelspartner sprangen ab, die schon mündlich zugesagt hatten. Burkhard Mantay hat daraus gelernt, dass ein finanzielles Polster für unvorhergesehene Posten vorhanden sein muss und dass man immer einen Vertrag schließen muss, selbst bei Bekannten.

 

Tipps von Gründer zu Gründer

Fast jedes neu gegründete Unternehmen bekommt nach dem Eintrag ins Handelsregister ungebetene Post. Auch LABEL MY TEA war direkt nach der Gründung im Visier von Betrügern, die gefälschte Handelsregisterschreiben und Ähnliches verschicken. Manche dieser Briefe sind so schwer von echten Gebührenbescheiden zu unterscheiden, dass Herr Mantay die Briefe, bevor er sie bezahlt, lieber seinem Steuerberater zeigt.

Rückblickend bedauert der Gründer von LABEL MY TEA und KULTAROMA, dass er alleine gegründet hat. Mit einem zweiten Gesellschafter könne man sich die Arbeit aufteilen. Als Solo-Gründer fehle schlichtweg oft die Zeit für alle Aufgaben. Im Moment muss er alleine alle Unterlagen für Behörden bearbeiten, die Grafik- und IT- Abteilung sein, den Einkauf und den Verkauf organisieren und die Produktion am Laufen halten. Das ist ein hohes Arbeitspensum und macht es schwer, die Work-Life-Balance ausgeglichen zu halten.

 

Zukunftspläne

Trotz der vielen Arbeit hat Burkhard Mantay noch viel mit LABEL MY TEA und KULTAROMA vor. Das Interesse an Tee sei groß, so der Gründer. Die Kunden wollen bewusst genießen und genau wissen, wo der Tee herkommt. Deshalb ist langfristig geplant, eigene Plantagen zu betreiben, damit Qualität und Produktion genauer kontrolliert werden können.

Fair Trade reicht dem Teeliebhaber nicht, er möchte ein Siegel unter dem Namen „Integritea“ etablieren, das echte Transparenz garantiert und gleichzeitig mit Entwicklungshilfen in den Tee produzierenden Regionen verknüpft.

Beim Lesen Lust auf Tee oder Kaffee bekommen? Auch Gründer und Unternehmer brauchen mal eine Pause. Schauen Sie doch mal bei KULTAROMA rein oder lassen Sie sich auf der Facebook-Seite inspirieren.

Jetzt weiterstöbern im Ratgeber!