Online-Magazin gründen: So geht’s!

aktualisiert am 15. Mai 2020 8 Minuten zu lesen
Hero Icon

Sie wollen ein Online-Magazin gründen? firma.de informiert Gründer und Gründerinnen zu Gründungsplanung, Zielgruppenfindung, Crowdfunding als Finanzierungsmöglichkeit und Marketing.

 

Online-Magazin oder Blog: die Unterschiede

Sie möchten sich also mit einem Online-Magazin selbständig machen. Doch was genau ist eigentlich ein Online-Magazin und inwiefern unterscheidet es sich von einem Blog? Obwohl die Grenzen hier fast fließend sind, gibt es doch einen deutlichen Unterschied: Während ein Blog häufig als Hobby von einer oder mehreren Personen in ihrer Freizeit betrieben wird, ist ein Online-Magazin größer, beschäftigt in der Regel gleich mehrere Redakteure sowie mindestens einen Chefredakteur. Dieser verteilt die Themen, redigiert und kritisiert. Ein Online-Magazin ist im Gegensatz zum Blog viel unfreier und die Texter arbeiten nach Vorgaben und gegen Deadlines an. Ein Online-Magazin bespricht ein breites Spektrum an Themen und Inhalten innerhalb des Konzepts.

[BEGIN: Insert an Image between this tag]

[END insert Image]

Andreas Munck

Seit über 7 Jahren berate ich Existenzgründer auf dem Weg zum eigenen Unternehmen. Gerne rufe ich Sie an und helfe bei allen Fragen rund um Ihre Gründung in einem persönlichen Gespräch.

  • Startup Experte
  • 7 Jahre Erfahrung

 

Was muss ich als Gründer eines Online-Magazins beachten?

Von der Idee zur Gründung bis hin zur Bekanntmachung durch gezieltes Marketing haben Sie noch einiges vor sich. Zunächst sollten Sie klären, ob Ihr geplantes Thema in Ihrem geplanten Sprachraum bereits durch andere Online-Magazine besetzt ist. Wenn Sie sich für ein bereits bekanntes und durchaus vertretenes Themengebiet entscheiden, sollten Sie darauf achten, dass Sie sich von den bestehenden Magazinen zum Thema absetzen, also die Inhalte neu aufwerten, möglicherweise unter einem anderen Aspekt, aus einer anderen Perspektive darüber berichten. Ist das geschafft und haben Sie Ihre grobe Geschäftsidee, kann es mit der eigentlichen Gründung losgehen.

Sie möchten ein individuelles und professionelles Design für Ihren Blog? Jetzt unverbindliche Website-Anfrage absenden!

Falls Sie ein Online-Magazin gründen wollen, das Profit generieren soll, gilt Folgendes: Zuerst müssen Sie sich für eine Rechtsform entscheiden. Rechtsformen unterscheiden sich steuerlich und auch bezüglich Haftung und Stammkapital. Je nachdem, was für ein Budget Sie zur Verfügung haben und welche Pläne Sie verfolgen, kommen jeweils andere Unternehmensformen für Sie in Frage. Je nachdem, welche Ziele Sie sich setzen und was Sie mit Ihrem Online-Magazin erreichen wollen, müssen Sie sich auch beim Gewerbeamt anmelden. Sofern Sie bestimmte Inhalte nur für zahlende Mitglieder oder hinter einer Paywall bereitstellen wollen, müssen Sie auch Rechnungen ausstellen dürfen. Als Kleinunternehmer ist dies zwar noch ohne Gewerbeanmeldung möglich, doch bei höheren Umsätzen ist eine Gewerbeanmeldung zwingen erforderlich. Dann nämlich meldet sich das Finanzamt automatisch zur steuerlichen Erfassung bei Ihnen, und nach Prüfung der ausgefüllten Formulare erhalten Sie Ihre Steuernummer. Diese berechtigt Sie dazu, Rechnungen auszustellen und so Ihre Produkte gegen Aufpreis anzubieten.

Gerade, wenn Sie Profite einfahren wollen und eine Gewerbeanmeldung oder Firmengründung notwendig wird, sind Sie möglicherweise auf Fremdkapital angewiesen. Neben staatlichen Fördergeldern haben Sie die Option, Ihr Online-Magazin durch Crowdfunding zu finanzieren. Beim Crowdfunding zahlen verschiedene Geldgeber weltweit jeweils einen kleineren Betrag, um Ihre Gründungsidee zu unterstützen. Im Gegenzug erhalten diese ein Dankeschön, beispielsweise eine Mitgliedschaft bei Ihrem bald fertig gestellten Online-Magazin.

Sofern Sie mit Ihrem Online-Magazin lediglich Ihre anfallenden Unkosten (Strom, Hosting, etc.) durch beispielsweise Werbepartner o.Ä. decken möchten, benötigen Sie all dies nicht. Da Sie keine Gewinne einfahren – jedenfalls keine gewerblich relevanten – benötigen Sie auch keine Gewerbeanmeldung.

Ein aufstrebender Entrepreneur, der ein Online-Magazin gründen möchte, sollte idealerweise Berufserfahrung in einer Redaktion vorweisen können und über herausragendes Wissen zu den Themenschwerpunkten des Online-Magazins verfügen. Echte fachliche Expertise kommt häufig auch erst mit der Zeit, wenn Sie sich länger mit den Themen auseinandersetzen und mehr Insights gewinnen. Am Anfang ist es wichtig, Spaß am Schreiben zu haben und über ein ausreichendes Budget zu verfügen. Vorteilhaft sind außerdem eine Ausbildung als Redakteur im Rahmen eines Volontariats oder Traineeships. Beachten Sie, dass ein Online-Magazin ohne ansprechendes Design und benutzerfreundliche Gestaltung wohl nur wenig Zuspruch finden wird. Entweder Sie engagieren einen Webdesigner oder Sie gestalten Ihr Online-Magazin selbst, falls Sie über entsprechende Kenntnisse verfügen.

Vergessen Sie nicht die Impressumspflicht. Diese gilt auch für kostenfreie Webseiten. Impressumspflicht bedeutet: Sie müssen auf einer Unterseite Ihres Magazins angeben, wer verantwortlich ist für die Inhalte der Webseite. Handelt es sich um mehrere Geschäftsführer oder Inhaber, ist mindestens einer der Namen vollständig zu nennen.

Entdecken Sie jetzt unsere Gründungspakete für Ihr Online-Magazin!
GmbH-Pakete | UG-Pakete | Einzelunternehmen-Pakete | Übersicht Pakete

Sie möchten sich mit einem Online-Magazin selbständig machen, sind sich aber unsicher bezüglich der nächsten Schritte? Vereinbaren Sie eine Gründerberatung Plus mit einem unserer Gründungsexperten. Wir rufen Sie gerne zurück!

Das eigene Online-Magazin gründen: Weitere Anhaltspunkte

Sobald Ihr Magazin erst einmal steht und die ersten Artikel geschrieben sind, geht es ans Marketing. Dies läuft häufig ausschließlich digital ab. Hier sollten Sie auf eine ausgezeichnete Vernetzung zu verschiedenen sozialen Kanälen setzen und Ihre Artikel auf diese Weise streuen.

Ein grundlegender Aspekt für ein Online-Magazin ist das Alleinstellungsmerkmal und die Corporate Identity, zu der auch Logo und Gestaltung der Webseite gehören. Kann der Leser Ihr Online-Magazin aus der Masse heraus wiedererkennen, stehen die Chancen gut, dass er ein wiederkehrender User wird. Zielgruppenfindung sollte auch ein wichtiger Punkt auf dem Weg in Ihre Selbständigkeit sein. Analysieren Sie oben genannte Foren und Communities, um Ihre Zielgruppe noch genauer zu definieren.

Vielleicht möchten Sie sich einige professionelle Redakteure ins Boot holen, damit Ihr Online-Magazin mit qualitativen Artikeln glänzt. Freiberufliche Redakteure und Blogger mit ähnlichem Themenhintergrund oder Kenner Ihrer Szene können Sie unterstützen. Insofern ist es für ein Gelingen Ihres Online-Magazins unerlässlich, sich bereits am Anfang optimal zu vernetzen und Kontakte zu pflegen.

 

Die auf unserer Seite veröffentlichten Informationen werden allesamt von Experten mit größter Sorgfalt verfasst und überprüft. Dennoch können wir nicht für die Richtigkeit garantieren, da Gesetze und Regelungen einem stetigen Wandel unterworfen sind. Ziehen Sie deshalb bei einem konkreten Fall immer einen Fachexperten hinzu – wir stellen gerne den Kontakt her.

firma.de übernimmt keinerlei Haftung für durch Fehler in den Texten entstandene Schäden.

Jetzt weiterstöbern im Ratgeber!