Eisdiele eröffnen: Cool in die Selbständigkeit starten

aktualisiert am 7. August 2020 20 Minuten zu lesen
Hero Icon

Sie möchten eine eigene Eisdiele aufmachen? firma.de informiert zu Rechtsformwahl, Kosten und Gewerbeanmeldung bis hin zu Marketing und Zielgruppenfindung und verrät Ihnen, was zu beachten ist, um sich erfolgreich selbständig zu machen.

 

Eisdiele aufmachen: Voraussetzungen

Gaststättenkonzession für Ihre Eisdiele

Möchten Sie in Ihrer Eisdiele auch Alkohol ausschenken, benötigen Sie eine Gaststättenkonzession, auch bekannt als “Gaststättenerlaubnis” oder “Schankerlaubnis”. Servieren Sie jedoch ausschließlich zubereitete Speisen und alkoholfreie Getränke, benötigen Sie diese Konzession nicht. Um eine Gaststättenkonzession zu beantragen, benötigen Sie unter anderem den ausgefüllten Antrag, zu erhalten beim zuständigen Ordnungsamt, einen Gewerbezentralregisterauszug und ein Führungszeugnis. Weitere Details finden Sie in dem Merkblatt zur Gaststättenkonzession der IHK Bonn. Bitte beachten Sie, dass je nach Bundesland andere Regelungen greifen können.

Weitere Genehmigungen außer dem Gewerbeschein und ggf. der Gaststättenkonzession benötigen Sie nicht, allerdings sollten Sie beachten, dass Sie als Gastronom über ein Gesundheitszeugnis verfügen müssen. Dieses erhalten Sie beim Gesundheitsamt, nachdem Sie über das Lebensmittel- und Hygienegesetz belehrt wurden.

Weitere Anforderungen und Voraussetzungen

  • Die Produktionsräume dürfen keine Durchgangsräume sein
  • Die Wände und die Böden müssen gefliest und sauber sein
  • Alle verwendeten Gefäße für die Produktion (Geräte und Ausstattung) müssen aus Edelstahl sein
  • Ggf. sind spezielle Gitter vor vorhandene Fenster anzubringen
[BEGIN: Insert an Image between this tag]

[END insert Image]

Andreas Munck

Seit über 7 Jahren berate ich Existenzgründer auf dem Weg zum eigenen Unternehmen. Gerne rufe ich Sie an und helfe bei allen Fragen rund um Ihre Gründung in einem persönlichen Gespräch.

  • Startup Experte
  • 7 Jahre Erfahrung

Was gehört in den Businessplan für die Gastronomie?

Für die Gründung einer Eisdiele ist ein gut ausgearbeiteter Businessplan spätestens dann erforderlich, wenn es um die Finanzierung Ihres Projekts “Selbständigkeit” geht. Die wichtigsten zu behandelnden Punkte in einem professionellen Businessplan sind:

  • Marktbetrachtung: Wie sieht der Wettbewerb aus?
  • Zielgruppe: Welche Kunden möchte ich ansprechen?
  • Leistungsangebot: An die Zielgruppe angepasst; z. B. erwarten Studenten ein günstiges Angebot. Abgesehen von den Preisen sollten Sie überlegen, auf welche Speisen Sie sich konkret fokussieren wollen.
  • Zusatzangebote: Wollen Sie beispielsweise Kaffeespezialitäten oder andere Extras anbieten?
  • Standort: Wie sieht meine Standortanalyse aus?
  • Marketing: Welche Werbemittel wollen Sie einsetzen?

Zu diesen Punkten finden Sie weiter unten zusätzliche Hinweise und Details.

 

Know-how: Das muss ich als Eisdielenbesitzer mitbringen

Sofern Sie Ihr hausgemachtes Speiseeis anbieten möchten, ist eine Ausbildung zum Eiskonditor unerlässlich. So ist garantiert, dass Sie alle Vorkehrungen und Vorschriften bei der Eisherstellung sowie alle Abläufe in der Produktion kennen und beherrschen. Falls Sie jedoch Fertigprodukte von Lieferanten beziehen möchten, benötigen Sie keine Ausbildung zum Eiskonditor. Des Weiteren sollten Sie unternehmerische Kenntnisse mitbringen, die Ihnen bei der Unternehmung “Eine eigene Eisdiele eröffnen” helfen und mit denen Sie den Bürokratie-Alltag meistern.

Generell ist zu empfehlen, im Vorhinein mit einer SWOT-Analyse Chancen und Schwächen Ihrer Unternehmung zu entdecken und zu optimieren:

Die SWOT Analyse: Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken bestimmen

Durch die in der Gastronomie häufig genutzte SWOT-Analyse bietet sich Ihnen die Möglichkeit, bereits im Vorfeld Gefahren und Risiken Ihrer Eisdielen Eröffnung zu erkennen und ggf. zu eliminieren. SWOT steht für Strengths, Weaknesses, Opportunities and Threats, ist also quasi ein Rundumschlag für Ihre Unternehmensplanung. Mittels der SWOT-Analyse können Sie eine Strategie für Ihren Erfolg entwickeln, indem Sie sich selbst Fragen zu Ihrem Unternehmen stellen, beispielsweise:

  • Worin sind Sie besser als alle anderen?
  • Was ist Ihr USP (Unique Selling Point)?
  • Welche neuen Trends in Ihrer Branche gibt es?
  • Was macht die Konkurrenz?

 

Eisdiele als GmbH, UG, Einzelunternehmen oder GbR: Rechtsform wählen

Wenn Sie Ihren Traum von der eigenen Eisdiele wahr machen wollen, müssen Sie zunächst entscheiden, welche Rechtsform sich für Ihr Unternehmen eignet. Gängige Rechtsformen für Existenzgründungen in der Branche sind die GmbH, die UG, das Einzelunternehmen oder die GbR. Beachten Sie bei der Wahl außerdem, dass sich die einzelnen Rechtsformen auch steuerlich unterscheiden.

Mehr erfahren zu den möglichen Rechtsformen:

Grundsätzlich stehen Ihnen natürlich weitere Rechtsformen zur Verfügung.

Mit den Gründungspaketen von firma.de wird die Eröffnung Ihrer Eisdiele zum Kinderspiel:
GmbH-Pakete
| UG-Pakete | GbR-PaketeEinzelunternehmen-Pakete | Übersicht Pakete

Sie wissen noch nicht, mit welcher Rechtsform Sie Ihre Eisdiele gründen möchten? Vereinbaren Sie jetzt ein kostenloses Orientierungsgespräch oder eine Gründerberatung Plus (1h) mit unseren Experten und lassen Sie sich zu den unterschiedlichen Rechtsformen beraten.

Eisdiele oder Eiscafé eröffnen: Anmeldung des Gewerbes

Handelsregistereintragung

Das Handelsregister dokumentiert als öffentliches Verzeichnis Einträge über die angemeldeten Kaufleute im Bereich eines zuständigen Registergerichts. Die Unternehmensformen GmbH und UG erfordern eine Eintragung im Handelsregister.

Anmeldung beim Gewerbeamt

Um als sogenanntes „stehendes Gewerbe“, d.h. als Betrieb an einem festen Ort, in die Selbständigkeit zu starten, steht zunächst die Gewerbeanmeldung an. Nach der Anmeldung beim Gewerbeamt meldet sich das Finanzamt automatisch bei Ihnen zur steuerlichen Erfassung. Sobald Ihre Unterlagen vom Finanzamt gesichtet und geprüft wurden, erhalten Sie Ihre Steuernummer und dürfen Rechnungen ausstellen. Mit Erhalt des Gewerbescheins sind Sie nun bestens gerüstet, um Ihre Eisdiele eröffnen zu können

Gewerbeanmeldung Berlin (Formular zum Download)

Gewerbeanmeldung Hamburg (Formular zum Download)

Gewerbeanmeldung München (Formular zum Download)

Gewerbeanmeldung Köln (Formular zum Download)

Gewerbeanmeldung Frankfurt (Formular zum Download)

Industrie- und Handelskammer für die Gastronomie

Die Industrie- und Handelskammer wird wie das Finanzamt vom Gewerbeamt über Ihre Gründung informiert. Der Kontakt wird von Seiten der IHK aufgenommen. Bei der Anmeldung eines Gewerbes ist die Mitgliedschaft in der für Sie zuständigen IHK Pflicht.

Berufsgenossenschaft für Eisdielen

Eisdielen sind in der Regel bei der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe gemeldet. Berufsgenossenschaften sind die Träger der gesetzlichen Unfallversicherung für Unternehmen und deren Beschäftigte. Bitte melden Sie sich selbständig bei der Berufsgenossenschaft an. Selbst Kleinunternehmer ohne Personal sind verpflichtet, sich bei Ihrer relevanten BG anzumelden.

Bundesverbände für Gaststättenbetriebe und Eishersteller

Eine freiwillige Mitgliedschaft in einem relevanten Bundesverband ist zu empfehlen. Verbände übernehmen die Interessenvertretung der Mitglieder gegenüber der Wirtschaft, Öffentlichkeit, Politik. Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) ist beispielsweise einer der größten Dachverbände für Gastronomen. Kleinere Vereine wie die Union der Italienischen Speiseeishersteller e.V. (UNITEIS) gibt es ebenfalls.

 

Kosten bei der Eiscafé Eröffnung

Stellen Sie sich einen konkreten Finanzplan zusammen, bevor Sie Ausgaben tätigen. Bedenken Sie dabei unter anderem folgende Kostenpunkte:

  • Kapitalbedarf für die Anlaufphase (z. B. für Umbaumaßnahmen, gezielte Werbung) und zur Sicherung Ihres Lebensunterhalts
  • Evtl. Beratungs- und Bürokratiekosten in der Gründungsphase
  • Kapital für Wareneinkauf und -beschaffung, Gutachten und Zertifikate
  • Laufende Betriebskosten wie Ladenmiete, Lagerkosten, Strom- und Heizkosten, EDV
  • Steuern und Versicherungen
  • Finanzielle Reserven für unvorhergesehene Ereignisse

Je nachdem, für welches Gründungsmodell Sie sich entscheiden, fallen unterschiedliche Kosten an. Abhängig von der Rechtsform müssen Sie auch ein gewisses Startkapital mitbringen:

  • GmbH: 25.000 Euro Stammkapital werden benötigt; 12.500 davon müssen bereits bei der Gründung eingezahlt werden
  • GbR: kein Mindestkapital
  • UG: 1 Euro Mindestkapital
  • AG: 50.000 Euro Startkapital sind gefordert

 

Welche Produkte biete ich in meiner Eisdiele an?

Hier gilt es zu überlegen, welche Produkte Sie in Ihrer Eisdiele anbieten möchten und ob Sie sich ggf. noch weiter spezialisieren bzw. Ihre Produktpalette vergrößern möchten.

Eisdielen-Spezialisierung: Von der Eisbar zur Softeisdiele

Die klassische Eisdiele

Die klassische Eisdiele, wie wir sie alle kennen, besteht aus einer oder mehreren Kühltheken und üblicherweise einigen Sitzgelegenheiten. Angeboten werden Eiskugeln im Becher oder im Hörnchen, wobei die sitzende Kundschaft mit hübsch dekorierten Bechern überrascht wird. Zusatzangebote gibt es hier wenige, man spezialisiert sich auf die Eisherstellung und möglicherweise besondere Sorten.

Erweitertes Angebot: Das Eiscafé

Einen Schritt weiter als die klassische Eisdiele geht das Eiscafé, das zusätzlich zum Eis auch Kaffee-Spezialitäten, Milkshakes und Getränke anbietet. Diese Kaffee-Spezialitäten werden generell mit einer speziellen Kaffeemaschine für die Gastronomie zubereitet. So haben Sie die Möglichkeit, richtigen italienischen Espresso, Latte Macchiato, Cappuccino, Moccacino und viele andere Kaffee-Spezialitäten anzubieten.

Die Eisbar: Unabhängig von der Saison

Wenn Sie nicht nur im Sommer Ihre Eisdiele betreiben wollen, ist eine Eisbar vielleicht das Richtige für Sie: das ganze Jahr über werden hier neben Eis oftmals auch Kaffee-Varianten und beispielsweise Milkshakes sowie leckere Süßwaren-Spezialitäten und Klassiker wie Waffeln als kleiner Imbiss angeboten.

Eine weitere Variante: Die Softeisdiele

Die Softeisdiele bietet einen Kompromiss aus Bedienung und Selbstbedienung an, da das Softeis auch vom Kunden selbst “gezapft” werden kann. Hier benötigen Sie keine Produktionsstätte, sondern lediglich Produktionsgeräte, die ausgestellt werden müssen. So kann Speiseeis noch günstiger produziert werden.

Verrückte Eis-Sorten für mehr Aufmerksamkeit

Im Trend liegen aktuell Eissorten, die bisher nicht angeboten oder hergestellt wurden und vielleicht auf den ersten Blick auch etwas skurril anmuten: Erdbeer-Basilikum, Bier- oder Trüffel-Eis sind mittlerweile öfters vorzufinden als man meinen könnte. Klassiker wie Schokoladen-, Vanille- oder Stracciatella-Eis erfreuen sich jedoch nach wie vor großer Beliebtheit. Kunden probieren gerne etwas neues aus und da der Preis einer Kugel Eis für jeden erschwinglich ist, probieren Kunden gerne mal eine neue Sorte aus und sind generell offen für kreative Ideen.

Zu den verrücktesten Sorten zählen u. a.:

  • Vanilleeis mit Kohle
  • Matcha-Eis
  • Spundekäs-Eis mit Brezel-Streuseln

 

Die perfekte Nische für Ihre Eisdiele

Wichtige Punkte bei Ihrer Eisdielen Eröffnung sind außerdem ein einzigartiges Konzept und eine wettbewerbsarme Nische. Um die ideale Nische für Ihre Eisdielen-Eröffnung zu finden, ist die Spezialisierung auf extravagante Sorten grundsätzlich keine schlechte Idee. Bieten Sie zusätzlich zu Ihren außergewöhnlichen Sorten evtl. spezielle Toppings und Saucen an, die das Eis-Erlebnis abrunden. So sind Ihre Kunden womöglich versucht, immer wiederzukommen, um auch andere Variationen zu probieren.

Ideen für Toppings wären z. B. Tortillas, Brezeln, Streusel (Zucker-, Schoko- oder Fruchtstreusel), Nüsse (Mandeln, Haselnüsse) oder Krokant; Ideen für ausgefallene Saucen außerhalb der Klassiker wie Schoko, Karamell und Vanille wären Honig, Ahornsirup oder Fruchtpüree.

Eine weitere Geschäftsidee, um Ihre Nische zu festigen, wäre die Verwendung von veganen oder ökologisch hergestellten Zutaten und biologisch abbaubaren Behältern für Ihr Eis. Oder Sie verwenden Soja-Milch, um ein besonderes Geschmackserlebnis zu kreieren. Wenn Sie Zusatzangebote anbieten möchten, sind vielleicht Fair-Trade-Kaffee o.Ä. für Sie interessant.

Eigene Eis-Herstellung statt Fertigprodukten

Auch bei Eisdielen oder Eiscafés ist es von äußerster Wichtigkeit, die angebotenen Speiseeissorten selbst zu produzieren. Hausgemachtes Eis, das gut schmeckt und durch Qualität überzeugen kann, ist bereits die halbe Miete. Um hausgemachtes Eis anzubieten, sollten Sie entweder sehr gute Kenntnisse in der Eisherstellung mitbringen oder aber einen erfahrenen Eiskonditor für den Herstellungsprozess einstellen.

 

Wie finde ich den besten Standort für meine Eisdiele?

Ein weiterer wichtiger Punkt Ihrer Gründung im Gastronomiegewerbe ist natürlich der Standort. Dieser entscheidet hier über Ihren Erfolg. Deshalb ist es von äußerster Wichtigkeit, dass Sie eine Standortanalyse durchführen, um so den perfekten Ort für Ihre Eisdiele oder Ihr Eiscafé zu finden. In die Wahl des Standorts sollte auch die Überlegung einfließen, ob die Eisdiele für Ihre Zielgruppe erreichbar ist. Je nachdem, wen Sie mit Ihren Produkten ansprechen möchten, sollten Sie analysieren, wie die Infrastruktur in der näheren Umgebung aussieht, z. B. was Parkplätze oder die Verbindung zu den öffentlichen Verkehrsmitteln betrifft oder ob der Standort gut für Laufkundschaft geeignet ist. Sie sollten sich auch im Klaren darüber sein, ob es für Ihre Dienstleistung an diesem Standort einen Bedarf gibt.

 

Personal: Brauche ich Mitarbeiter für meine Eisdiele?

Personal werden Sie auf jeden Fall brauchen, da Sie unmöglich während der gesamten Öffnungszeit alleine die Kunden bedienen und das Geschäft betreiben können. Je nach Größe Ihrer Eisdiele, Ihres Eiscafés oder Ihrer Eisbar benötigen Sie mehrere Mitarbeiter, die die Bedienung übernehmen und für die Ordnung und Sauberkeit des Geschäfts sorgen.

 

Kunden: Wie sieht meine Zielgruppe aus?

Bevor Sie sich an das Marketing für Ihre Eisdiele setzen, sollten Sie sich überlegen, wie Ihre Zielgruppe aussieht. Wen möchten Sie mit Ihrer Eiscafé Eröffnung ansprechen? Wenn Sie junge, hippe Laufkundschaft anlocken möchten, sollten Sie dementsprechend Produkte, Marketing und die Optik anpassen. Wenn sie hingegen mit einer traditionsreichen Eismanufaktur punkten möchten, sieht Ihre Zielgruppe dementsprechend anders aus und muss auch anders beworben werden.

Sie würden die Gründung Ihrer Eisdiele lieber in die Hände von Profis geben? Dann sind Sie bei firma.de genau richtig! Buchen Sie jetzt eines unserer Gründungspakete!

Wie bewerbe ich meine Eisdiele optimal?

Werbung per Social Media ist günstig und einfach: Über die gängigen Kanäle können Sie Ihre frisch eröffnete Eisdiele perfekt bewerben. Selbst eine sich noch im Aufbau befindliche Eisdiele kann beworben werden und den möglichen Kunden neugierig machen, sodass sich am Eröffnungstag möglicherweise sogar Warteschlangen bilden. Falls Sie mit sozialen Medien arbeiten möchten, sind womöglich bildgetriebene Kanäle am besten: auf z. B. Instagram können Sie Ihre neusten Kreationen oder bestehenden Leckereien einem breiten Publikum zeigen.

Sobald die Eisdiele einmal eröffnet ist, gilt: Das Auge isst mit. Um eine Kundenbindung herzustellen, müssen Sie an Ihrer Weise arbeiten, wie Sie Ihr Eis präsentieren. Einfache, schlicht gehaltene Kühlfächer für die verschiedenen Eissorten sind für einige Eisdielen schon nicht mehr aktuell, mittlerweile werden die unterschiedlichen Sorten kunstvoll dekoriert und angerichtet: Erdbeereis mit frischen Erdbeeren garniert, Eis aus Schokolade beispielsweise mit einigen Stücken oder Raspeln Schokolade oder Keks-Eis mit Keksen als Dekoration. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt und Sie können sich hier austoben.

Um eine Kundenbindung aufzubauen, gibt es auch die Möglichkeit der Treue-Karten: kauft ein Kunde bei Ihnen neun Mal Eis, gibt es das zehnte Eis umsonst. So oder so ähnlich könnte Ihr Stempelsystem funktionieren. Und da wir Deutschen es lieben, etwas zu sammeln und dafür belohnt zu werden, können Sie hiermit garantiert punkten.

Gründer-Check für den Einzelhandel

Die wichtigsten Fragen, die sich Existenzgründer stellen sollten, Hinweise zu Qualifikation, den rechtlichen Rahmenbedingungen des Einzelhandels und Zukunftsaussichten der Branche finden Sie im Ratgeber Geschäft eröffnen.

 

Die auf unserer Seite veröffentlichten Informationen werden allesamt von Experten mit größter Sorgfalt verfasst und überprüft. Dennoch können wir nicht für die Richtigkeit garantieren, da Gesetze und Regelungen einem stetigen Wandel unterworfen sind. Ziehen Sie deshalb bei einem konkreten Fall immer einen Fachexperten hinzu – wir stellen gerne den Kontakt her.

firma.de übernimmt keinerlei Haftung für durch Fehler in den Texten entstandene Schäden.

Jetzt weiterstöbern im Ratgeber!