Hundepension eröffnen: Mit “Wau” zur Selbständigkeit

aktualisiert am 6. November 2019 18 Minuten zu lesen
Hero Icon

Sie möchten Ihre Liebe zum Hund zu einem Job ausbauen? firma.de informiert Sie umfassend zu Themen wie Rechtsformfindung, Gewerbeanmeldung, Voraussetzungen und Kosten, wenn Sie Ihre Tierliebe zum Beruf machen und eine Hundepension eröffnen möchten.

 

orientierung buttonNicht immer können sich Tierhalter rund um die Uhr um ihr Haustier kümmern. Da nicht immer auf eine Tierbetreuung der Verwandt- oder Bekanntschaft gesetzt werden kann, kommen hier die Tierpensionen zum Zug; auch berufstätige Menschen, die ihre Hunde nicht mehrere Stunden am Tag alleine daheim lassen möchten, machen hiervon Gebrauch. So hat sich mit der Zeit ein immer noch wachsender Markt für die Unterkunft der Hunde aufgebaut. Womöglich eine ideale Situation, um Ihre eigene Hundepension zu eröffnen.

Zusätzlich zu den mehr als 2.000 ausgewiesenen Tierpensionen in Deutschland gibt es außerdem Tierhotels und Hundetagesstätten (Hutas), von denen es ein oder mehrere bereits in jeder größeren Stadt gibt. Bei einem durchschnittlichen Tagespreis der Hundepensionen von 20 bis 25 Euro kann man den Umsatz in der gesamten Branche auf 65 bis 70 Mio. Euro jährlich schätzen, wobei über 80 % davon allein der Hundehaltung zuzuschreiben sind. Wenn Sie sich also mit einer Hundepension selbständig machen, wartet eine riesige Zielgruppe auf Ihren Service.

 

Know-how: Was muss ich mitbringen?

Wenn die Berufung zum Beruf wird: Mit einer eigenen Hundepension erfüllen sich viele einen Traum. Aber man sollte immer im Auge behalten, dass Tierliebe allein nicht ausreicht, um den Sprung in die Selbständigkeit zu wagen: langjährige Erfahrung im Umgang mit Hunden und auch deren Training gehören zum Wissensgrundstock des Hundepensionbesitzers in spe. Idealerweise sollten Sie auch Fortbildungen vorweisen, beispielsweise im Bereich der artgerechten Haltung, Erziehung von Hunden oder sogar Grundkenntnisse der Veterinärmedizin, um die Vierbeiner im Notfall auch richtig versorgen zu können, bevor Sie daran denken, eine Hundepension aufzumachen.

Außerdem ist entweder eine Sachkundeprüfung beim Veterinäramt oder eine abgeschlossene Ausbildung z. B. zum Tierarzthelfer oder Tierpfleger erforderlich, um eine Hundepension zu eröffnen.

 

Hundepension eröffnen: Voraussetzungen und Überlegungen

Bevor Sie starten, gibt es viele Dinge, die zu beachten sind. Zum einen sollten Sie Ihre Kapazitäten genau kalkulieren und Möglichkeiten abwägen:

  • Wie viele Tiere können Sie aufnehmen?
  • Sind die Zwinger und die Auslaufbereiche ausreichend groß?
  • Welche Dienstleistungen möchten Sie anbieten?
  • Wie sehen Ihre Werbemöglichkeiten aus?
  • Was macht die Konkurrenz? Gibt es Wettbewerber?

Haben Sie diese Fragen ausreichend bedacht, ist es Zeit, Ihre Ziele und Ideen in einem Businessplan zu formulieren, um Ihre Hundepension erfolgreich zu eröffnen.

 

Hundepension eröffnen: Auflagen, Genehmigungen & Gesetzliche Regelungen

Neben den tierschutzrechtlichen Vorgaben, an die Sie sich zu halten haben, gibt es noch weitere gesetzliche Richtlinien zu beachten:

  • Lärmbelästigung sollte unterbunden werden.
  • Das Tierschutzgesetz sollte bekannt sein (ausreichende Zwinger-Größe, genügend Auslauf, geeignetes und ausreichendes Futter, etc.).

 

Das Tierschutzgesetz (TierSchG)

Das Tierschutzgesetz ist dafür zuständig, dass Tieren kein Unrecht widerfährt. Darin werden Haltung, Tierversuche, die Tötung von Wirbeltieren, Züchtung und andere Details genau reglementiert. Das Tierschutzgesetz bestimmt auch, wie Zwinger oder Boxen, in denen Hunde gehalten werden, auszusehen haben, damit die Sicherheit und das Wohlbefinden der Tiere gewährleistet werden kann. Tierschutzorganisationen wie PETA oder die Welttierschutzgesellschaft achten stark darauf, dass das Tierschutzgesetz eingehalten wird.

Das komplette TierSchG kann hier eingesehen werden.

Die Tierschutz-Hundeverordnung

Sie dürfen Ihre Hundepension nicht in einem reinen Wohngebiet eröffnen, da es zu Lärm- und Geruchsbelästigung kommen kann. Am besten wählt man einen Standort außerhalb von Wohngebieten, der trotzdem eine gute Verkehrsanbindung bietet. Größe sowie Ausstattung der Zwinger, Gehege und Boxen sind seit 2001 durch die Tierschutz-Hundeverordnung festgelegt worden.

Versicherungen

Als Inhaber einer Hundepension sollten Sie auf jeden Fall Versicherungen abschließen, denn schnell ist bei der andauernden Action etwas kaputt gegangen oder wurde beschädigt. Damit nicht die Hundebesitzer oder Sie selbst für diese Schäden haften, gibt es spezielle Versicherungen. Diese sogenannten Tierversicherungen bieten Ihnen Schutz vor solchen Kosten.

 

Hundepension eröffnen als GmbH, UG, GbR oder Einzelunternehmen: Rechtsform wählen

Um sich den Traum von der eigenen Hundepension erfüllen zu können, müssen Sie sich zunächst für eine Rechtsform entscheiden. Die gängigsten Rechtsformen zur Eröffnung einer Hundepension sind das Einzelunternehmen, die GbR, die UG und die GmbH. Die verschiedenen Rechtsformen unterscheiden sich nicht nur bezüglich Haftung und Stammkapital, sondern auch steuerlich. Bitte beachten Sie, dass Sie sich für eine Rechtsform entscheiden sollten, die zu Ihrer Gründungssituation passt.

Mehr Informationen zu den einzelnen Rechtsformen:

Grundsätzlich stehen Ihnen natürlich weitere Rechtsformen zur Verfügung.

Entdecken Sie jetzt unsere Gründungspakete für Ihre Hundepension!
GmbH-Pakete | UG-Pakete | Einzelunternehmen-Pakete | Übersicht Pakete

Sie möchten eine eigene Hundepension eröffnen, sind sich aber unsicher über die weiteren Schritte? Lassen Sie sich jetzt zu Ihren Möglichkeiten beraten im Rahmen unserer beliebten Gründerberatung Plus!

Hundepension aufmachen: Gewerberechtliche Voraussetzungen

Wenn Sie sich für eine Rechtsform entschieden haben, stehen als nächstes die Anmeldung beim Gewerbeamt sowie weitere Amtsgänge an. Erst nach den erfolgten Anmeldungen und eingeholten Erlaubnissen gilt Ihre Hundepension als gegründet.

Handelsregistereintragung für die Hundepensionseröffnung

Das Handelsregister dokumentiert als öffentliches Verzeichnis Einträge über die angemeldeten Kaufleute im Bereich eines zuständigen Registergerichts. Die Unternehmensformen GmbH und UG erfordern eine Eintragung im Handelsregister.

Hundepension eröffnen: Gewerbe anmelden

Unabhängig von der von Ihnen gewählten Rechtsform müssen Sie sich bei dem für Ihren Firmensitz zuständigen Gewerbeamt anmelden. Wenn Sie Ihre Hundepension als Einzelunternehmen eröffnen, genügt eine einfache Gewerbeanmeldung.

Nach der Anmeldung beim Gewerbeamt meldet sich das Finanzamt automatisch bei Ihnen zur steuerlichen Erfassung. Sobald Ihre Unterlagen vom Finanzamt gesichtet und geprüft wurden, erhalten Sie Ihre Steuernummer und dürfen Rechnungen ausstellen.

Gewerbeanmeldung Berlin (Formular zum Download)

Gewerbeanmeldung Hamburg (Formular zum Download)

Gewerbeanmeldung München (Formular zum Download)

Gewerbeanmeldung Köln (Formular zum Download)

Gewerbeanmeldung Frankfurt (Formular zum Download)

Gründen einer Hundepension: Gewerbeerlaubnis einholen

Um ein Gewerbe auszuüben, benötigt man in Deutschland meist nur eine Gewerbeanzeige. Für manche Berufe benötigt man zusätzlich zu dieser Anzeige jedoch noch eine Gewerbeerlaubnis. Diese Erlaubnis ist dazu da, besondere Qualifikationen und persönliche sowie räumliche Eignungen festzustellen. Benötigen Sie für Ihren Beruf eine Gewerbeerlaubnis, ist diese der Gewerbeanmeldung beizufügen. Da Sie als Tierpensionsbesitzer mit lebenden Wesen arbeiten, müssen Sie nach dem Tierschutzgesetz handeln, d.h. Sie müssen, bevor Sie Ihre Hundepension gründen können, eine Sachkundeprüfung beim Veterinäramt ablegen, bei der Sie Ihre Fachkenntnisse zu Haltung und Pflege von Hunden nachweisen.

Des Weiteren gibt es noch gewisse Anforderungen und Voraussetzungen, die je nach Branche variieren und die sich in drei Kategorien einteilen lassen:

  • Fachliche Voraussetzung: Ein Studium oder eine Aus- oder Weiterbildung dienen als Nachweis, je nach geforderter Qualifikation.
  • Sachliche Voraussetzungen: Diese betreffen z. B. den erforderlichen Zustand der Gewerberäume oder den Nachweis der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit (SCHUFA-Auskunft).
  • Persönliche Zuverlässigkeit: Hier wird ein polizeiliches Führungszeugnis benötigt, ein Auszug aus dem Gewerbezentralregister sowie eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamts.

 

Industrie- und Handelskammer für Ihre Hundepension

Die Industrie- und Handelskammer wird wie das Finanzamt vom Gewerbeamt über Ihre Gründung informiert. Der Kontakt wird von Seiten der IHK aufgenommen. Bei der Anmeldung eines Gewerbes ist die Mitgliedschaft in der für Sie zuständigen IHK Pflicht.

Berufsgenossenschaft für die eigene Hundepension

Berufsgenossenschaften sind die Träger der gesetzlichen Unfallversicherung für Unternehmen und deren Beschäftigte. Bitte melden Sie sich selbständig bei der Berufsgenossenschaft an. Selbst Kleinunternehmer ohne Personal sind Sie verpflichtet, sich bei Ihrer relevanten BG anzumelden. Wenn Ihnen unklar sein sollte, bei welcher der zahlreichen BGs Sie sich anmelden müssen, hilft Ihnen die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) unter der Telefonnummer 0800 60 50 40 4 weiter.

Hundepension gründen: Bundesverbände

Freiwillige Mitgliedschaft in einem relevanten Bundesverband ist zu empfehlen. Verbände übernehmen die Interessenvertretung der Mitglieder und der Branche gegenüber Öffentlichkeit, Politik usw. Für Hundepensionen zuständig ist der BfT (Bundesverband für Tiergesundheit e.V.).

Welche Kosten kommen auf mich zu?

Stellen Sie sich einen konkreten Finanzplan zusammen, bevor Sie Ausgaben tätigen. Bedenken Sie dabei unter anderem folgende Kostenpunkte:

  • Kapitalbedarf für die Anlaufphase (z. B. für Umbaumaßnahmen, gezielte Werbung) und zur Sicherung Ihres Lebensunterhalts
  • Evtl. Beratungs- und Bürokratiekosten in der Gründungsphase
  • Laufende Betriebskosten wie Ladenmiete, Lagerkosten, Strom- und Heizkosten, EDV
  • Finanzielle Reserven für unvorhergesehene Ereignisse

Sie sollten bedenken, dass je nach Gründungsprozedere verschiedene Kosten anfallen. Des Weiteren fallen auch noch Gebühren für den Gewerbeschein und die Erteilung der Gewerbeerlaubnis bzw. die Sachkundeprüfung an. Zusätzlich sollten Sie noch genügend Kapital mitbringen, um Ihren gewählten Standort in eine Hundepension umzubauen.

Ihre Gratis-Website von der Telekom: Jetzt kostenlose Website für Ihre Hundepension anfordern!

Welchen Grad der Betreuung biete ich an?

Ob Tag- und Nachtbetreuung, Pflege älterer und kränklicher Tiere oder auch Betreuung von “Problemhunden”: das Leistungs-Spektrum einer Hundepension ist breit gefächert. Sie sollten hier von vornherein überlegen, welche Dienstleistungen Sie anbieten möchten und vor allem, für welchen Service Ihre Qualifikationen ausreichen, um eine Hundepension zu gründen. Ob Sie zusätzlich zur Betreuung noch weitere Dienstleistungen anbieten, liegt ganz bei Ihnen.

Eine Möglichkeit wäre beispielsweise, mit einem Tierarzt zusammenzuarbeiten. So könnten Sie auch für das gesundheitliche Wohl der Hunde sorgen. Oder Sie kooperieren mit einem Hundefriseur und fügen Ihrer Pension einen “Wellness”-Faktor hinzu. Oder sollen die Vierbeiner zusätzlich durch tägliches Training gefördert werden? Auch der Zusatzverkauf von Futter und Spielzeug stellt eine weitere Option dar, Ihr Leistungsspektrum zu erweitern.

 

Wie sieht der perfekte Standort aus?

Pflegestellen für Tiere dürfen laut Gesetz nicht in Wohngebieten liegen. Suchen Sie sich deshalb mittels Standortanalyse einen geeigneten Ort aus, um Ihre Hundepension zu gründen. Achten Sie auch auf eine gute Verkehrsanbindung. Gut geeignet sind grundsätzlich Standorte auf dem Land, wo die Hunde gleichzeitig zur ruhigen Atmosphäre auch jede Menge Auslauf bekommen können. Außerdem sollten Sie bedenken, dass die Tiere Tag und Nacht betreut werden, d.h. es sollte auch Übernachtungsräume für Sie und Ihre möglichen Angestellten geben.

 

Brauche ich Personal?

Eine Hundepension als Solo-Betrieb aufzuziehen, kann schwierig sein. Wenn Sie mehr als zwei Hunde betreuen möchten, benötigen Sie vermutlich Hilfe. Gelernte Tierpfleger oder Tierarzthelfer können helfen, Ihr Unternehmen aufzubauen und bieten zugleich beste Betreuungskompetenz für Ihre Hunde. Selbst Ungelernte, die langjährige Erfahrung mit Hunden mitbringen, können eine Erleichterung für Ihre Arbeit sein, und sei es nur als “Gassi-Geher”.

Sie möchten sich mit einer Hundepension selbständig machen, haben aber noch nicht das passende Geschäftskonto gefunden? Nutzen Sie das Partner-Paket von firma.de und der Commerzbank. Jetzt Angebot anfordern!

Zielgruppe, Nische und Wettbewerb

Wenn Sie gewerbsmäßig in die Tierbetreuungsbranche einsteigen möchten, sollten Sie im Vorfeld wissen, welche Kunden Sie bedienen möchten und was Ihr Alleinstellungsmerkmal ist. Sie sollten ein Auge auf Konkurrenz und Wettbewerb sowie eine Bedarfsermittlung durchgeführt haben. Jetzt gilt es, folgende Fragen zu beantworten:

  • Wie sieht meine Zielgruppe aus?
  • Was ist mein Alleinstellungsmerkmal?
  • Worin bin ich besser als alle anderen?
  • Welche neuen Trends in Ihrer Branche gibt es?
  • Was macht die Konkurrenz?
  • Welche Nische kann ich besetzen?

Überlegen Sie sich, wie Ihr “Schlachtplan” aussehen soll und wie Sie am besten auf Ihre Zielgruppe zugehen. Mit einer Corporate Identity sowie einem ausgereiften USP sind Sie schon einen Schritt weiter. Wollen Sie berufstätige Frauen aus der oberen Mittelschicht im höheren Preissegment ansprechen? Dann bieten Sie beispielsweise ein Komfort-Paket an, bei dem der Hund zusätzlich zur Betreuung noch zwischen Wellness und einem Trainingsprogramm wählen kann. Oder für die Familie, die in Urlaub fährt und den Hund leider nicht mitnehmen kann ein Urlaubspaket, das garantiert, dass auch der Vierbeiner Urlaub bekommt. Die Möglichkeiten sind vielseitig und die Chance, dass Sie bei ein paar Gedanken über mögliche Angebote Ihre Nische finden, stehen gut.

 

Optimale Werbung für Ihre Hundepension

Je nachdem, wie Ihr Budget für Werbemittel aussieht, stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Werbeplatzierung offen. Damit nicht nur Spürnasen auf Ihre Hundepension stoßen, sollten Sie darauf achten, dass jede Ihrer Möglichkeiten zumindest ein wenig ausgenutzt wird. Beispielsweise können Sie günstig Flyer drucken, die Rabatt bei einer Ihrer Dienstleistungen gewähren, z. B. 10 % Rabatt bei einem Aufenthalt von mehr als drei Tagen o. ä.

Die sozialen Medien eignen sich auch sehr gut, um günstig Werbung zu schalten. Hier können Sie z. B. eine Tour durch Ihre Pension online stellen, optimalerweise mit bereits dort residierenden glücklichen, Hunden. Oder Sie schalten Werbung auf Tierschutzportalen wie dem ZERGportal, einem der größten Tierschutzportale in Deutschland, und dort auf Ihre gute Betreuung verweisen.

 

Die auf unserer Seite veröffentlichten Informationen werden allesamt von Experten mit größter Sorgfalt verfasst und überprüft. Dennoch können wir nicht für die Richtigkeit garantieren, da Gesetze und Regelungen einem stetigen Wandel unterworfen sind. Ziehen Sie deshalb bei einem konkreten Fall immer einen Fachexperten hinzu – wir stellen gerne den Kontakt her.

firma.de übernimmt keinerlei Haftung für durch Fehler in den Texten entstandene Schäden.

Jetzt weiterstöbern im Ratgeber!