Weiterbildung von Mitarbeitern als Erfolgsfaktor

aktualisiert am 23. November 2021 4 Minuten zu lesen
Hero Icon

Gut ausgebildetes und vielfältig qualifiziertes Personal ist schwer zu finden – egal in welcher Branche. Daher ist es für Arbeitgeber sinnvoll, für die richtige Weiterbildung ihrer Mitarbeiter zu sorgen und deren Potentiale zu fördern.

 

Neue Mitarbeiter richtig schulen

Werden in einem Unternehmen neue Mitarbeiter eingestellt, erfolgt die Einarbeitung in der Regel größtenteils intern durch erfahrene Arbeitskollegen. Oftmals ist es jedoch sinnvoll, neue Mitarbeiter schon in der Anlernphase extern weiterzubilden. Zu empfehlen ist ein solches Vorgehen beispielsweise bei Quereinsteigern, denen ein gewisses Grundwissen fehlt. Wie diese Weiterbildungen aussehen, sollte von Anfang an im Einarbeitungsplan festgelegt werden.

 

Wann ist eine Weiterbildung sinnvoll?

Es existiert eine große Bandbreite an Weiterbildungen von Mitarbeitern. Diese können im Bereich liegen, in dem der Mitarbeiter bereits tätig ist oder auch neue Aufgabengebiete umfassen.

Vielleicht stellt man auch im Laufe der Zeit fest, dass ein Angestellter in seiner derzeitigen Position nicht ganz richtig ist und andere Stärken hat. Eine Umschulung oder Weiterbildung kombiniert mit einer Versetzung in eine andere Abteilung kann in einem solchen Fall die optimale Lösung sein.

Viele Angestellte möchten über Kurz oder Lang die Karriereleiter hinaufklettern. Das ist aus Arbeitgebersicht äußerst wünschenswert, da es die Motivation steigert. Arbeitnehmer, die höhere Positionen anstreben, legen sich im Allgemeinen sehr ins Zeug, bringen neue Ideen und setzen sich stark für das Unternehmen ein. Können diese Arbeitnehmer sich entsprechend weiterbilden, bringt das einen starken Mehrwert für das gesamte Unternehmen. Eine Fort- oder Weiterbildung kann auch zu einem neuen Titel, wie dem Betriebs- oder Fachwirt führen.

 

Weiterbildung durch KURSNET

Mitarbeiter, die sich aus der Arbeitslosigkeit heraus bewerben, haben durch das KURSNET der Arbeitsagentur sehr gute Weiterbildungsmöglichkeiten. Die Agentur für Arbeit vergibt sogenannte Bildungsgutscheine. Mit diesen können Menschen, die von Arbeitslosigkeit betroffen sind, Weiterbildungen besuchen. Die Auswahl an guten und hochwertigen Kursen ist bei KURSNET groß, beispielsweise hier. Somit steigern Arbeitslose ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Als Arbeitgeber profitieren Sie bei Einstellung eines KURSNET-Teilnehmers von gut weitergebildeten neuen Mitarbeitern, die motiviert in eine berufliche Zukunft starten möchten.

 

Weiterbildungen als Mittel zur Mitarbeitermotivation

Gute Weiterbildungen sind natürlich nicht umsonst. Wie die Kosten zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer aufgeteilt werden, ist jedem Unternehmen selbst überlassen. Oftmals werden Weiterbildungen als Mittel zur Mitarbeitermotivation eingesetzt. Wenn ein Angestellter beispielsweise ein bestimmtes Ziel erreicht, dann darf er sich eine Weiterbildung in einem bestimmten Wert aussuchen, die dann vom Arbeitgeber finanziert wird. Dies bringt für den Arbeitnehmer den Vorteil, dass er die Fortbildung nicht selbst bezahlen muss, Arbeitgeber profitieren erst von der höheren Motivation, das gesetzte Ziel zu erreichen und später von einem weitergebildeten Mitarbeiter. Häufig wird in solchen Fällen eine zeitliche Frist vereinbart wird, für die der Mitarbeiter nach der Weiterbildung im Betrieb verbleiben muss. Dieses Vorgehen ist in vielen Branchen üblich. Damit kann ein Unternehmen sicherstellen, für einen bestimmten Mindestzeitraum vom Wissen des weitergebildeten Mitarbeiters profitieren zu können.

 

Win-Win-Situation

Wenn Angestellte sich weiterbilden, entsteht also eine Win-Win-Situation. Die Mitarbeiter profitieren von mehr Wissen, das sie in ihrem beruflichen Weg weiterbringen wird. Sie als Arbeitgeber profitieren von gut aus- und weitergebildeten Mitarbeitern, die neuen Input und damit frischen Wind in das Unternehmen bringen. So entstehen neue Ideen, die Angestellten arbeiten motivierter und engagierter. Wird die Weiterbildung dann auch noch vom Arbeitgeber finanziert, bringt das eine Steigerung der Loyalität von Mitarbeitern mit sich. Gut weitergebildete Angestellte können so auch vertraglich ans Unternehmen gebunden werden. Steigt die Motivation, ist eine vertragliche Bindung jedoch oft gar nicht mehr nötig, da zufriedene Mitarbeiter in der Regel bei ihrem Arbeitgeber bleiben.

Jetzt weiterstöbern im Ratgeber!