Vorgestellter Kunde

Xibit: Startup-Gründung mit kalkulierbarem Kostenmodell

„Viele der Akteure, die jungen Startups in Deutschland Hilfe bei der Unternehmensgründung anbieten, verlangen entweder hohe Stundensätze oder sogar Eigenkapital für ihre Zeit und den Aufwand. firma.de hingegen arbeitet mit Fixpreisen.”

Xibit: Startup-Gründung mit kalkulierbarem Kostenmodell
Schlüsselergebnisse:
  • Beschleunigung der Firmengründung durch firma.de
  • Nutzung der Ressourcen der Gründer für Business statt Bürokratie
  • Zugang zu leistungsfähigem Unternehmensnetzwerk, ohne Eigenkapital abgeben zu müssen, wie es bei Inkubatoren, Beschleunigern oder Investoren der Fall wäre
  • Zusätzliche Unterstützung von firma.de für zukünftige Verhandlungen mit Investoren
Mit firma.de genutzte Dienste:


Rechtsform finden

 

Das Business

Xibit ist das Projekt zweier in Berlin lebender Technikfreaks

Die Marokkaner Zakaria Jaiathe (Zak) und Abdeljalil Karam (Abdel), Mitbegründer von Xibit, lernten sich aufgrund ihrer ähnlichen Interessen in Berlin kennen. Obwohl beide in ihren internationalen technischen Karrieren schon viel erreicht hatten, wollten sie etwas erreichen, was über eine Festanstellung in einem Unternehmen hinausgeht. Sie investierten einen großen Teil ihrer Freizeit und kreativen Energie in verschiedene Projekte. Nach einigen Experimenten mit verschiedenen Geschäftsideen war schließlich Xibit geboren!

Xibit ist eine Augmented-Reality-B2B-SaaS-Plattform, die Besuchern von ganz normalen Veranstaltungsräumen inspirierende Mixed-Reality-Kunst erleben lässt. Die verwendete Technologie nutzt digitales Art Design, 3D-Sound und intuitive Handinteraktionen, um eine qualitativ außergewöhnliche Erfahrung zu vermitteln.

Mittellos zum Unternehmer

Zak, Mitbegründer und CEO von Xibit, hat eine inspirierende Herkunftsgeschichte: Er kam praktisch ohne Geld in ein völlig fremdes Land und hat sich mit schierer Willenskraft und Entschlossenheit ein erstaunliches Leben ermöglicht. Als er gemeinsam mit Abdel die Idee für Xibit hatte, war es für beide nur natürlich, das Unternehmen selbst zu gründen. Und wenn irgendjemand ein Business hochziehen kann, dann Zak, da er sich durch Engagement und Einfallsreichtum auszeichnet. Er stürzte sich auch gleich kopfüber in seine Mission.

 

Das Problem

Deutsche Bürokratie-Hürden überwinden

Zak hatte schon früh in seinem Leben eine wichtige Lektion gelernt: Netzwerke können mächtige Werkzeuge sein, um das zu bekommen, was man will. Deshalb trat er in den frühen Tagen von Xibit der Factory bei, einem Raum der Zusammenarbeit, in dem die stärkste Berliner Unternehmergemeinschaft angesiedelt ist. Ein Teil der Factory zu sein, ist nicht nur eine großartige Möglichkeit, sich zu vernetzen, sondern auch eine Plattform, auf der man sich von Menschen mit Erfahrungen aus erster Hand beraten lassen kann. So navigierte Zak sich mit etwas Hilfe aus seinem Netzwerk durch die Gründung eines Unternehmens in Deutschland.

Obwohl Zak unglaubliche Fortschritte machte, kam er an einen Punkt, an dem er die bürokratischen Wirrungen nicht mehr durchblickte und er einen Partner brauchte, der die Gründung von Xibit finalisierte. Dieser Partner musste nicht nur vertrauenswürdig sein, sondern auch seinen Bedürfnissen als internationaler Gründer gerecht werden.

 

Die Lösung

firma.de kommt ins Spiel

Um den perfekten Partner zu finden, bat Zak die Factory-Gemeinschaft um Rat. Durch Mundpropaganda kam firma.de ins Spiel. Auf diese Empfehlung hin wandte er sich an Olivia, eine Kollegin aus der Factory, die auch zum firma.de-Team gehört. Obwohl sie eigentlich nicht im Kunden-Service arbeitet, half sie Zak gerne weiter, beantwortete seine Fragen und stellte den Kontakt zur firma.de-Startup-Beratung her.

Gründer-Hilfe zum Fixpreis ohne versteckte Kosten

Nach einem Gespräch mit einem firma.de-Startup-Experten und der Entscheidung für ein UG-Express-Paket ging die Gründung von Xibit sehr schnell voran. firma.de kümmerte sich um das Was, Wann und Wie seiner Firmengründung, so dass er sich um andere Dinge kümmern konnte. Da das Paket zum Fixpreis verkauft wird, musste Zak nicht auf schlecht kalkulierbare Stundenabrechnungen warten oder auf Eigenkapital verzichten, um Rat und Anleitungen von Profis zu erhalten. Sowohl Arbeitsressourcen als auch Eigenkapital sind für Startups in der Frühphase extrem wertvoll.

Zak fand schnell heraus, dass ein firma.de-Kunde viel mehr erhält als die Übernahme und Koordination bürokratischer Prozesse. Olivia erkannte das Potenzial von Xibit und machte Zak mit Christian Kedzierski bekannt, firma.de-CTO, Vorstand und Experte für die deutsche Unternehmenslandschaft. Christian hat es sich mit firma.de zur Aufgabe gemacht, dem Unternehmertum in Deutschland zum Aufblühen zu verhelfen und ist gerne bereit, Gründer auch über die gebuchten Leistungen hinaus mit wertvollen Tipps und Kontakten zu unterstützen.

Christian hat Zak und seinen Mitbegründer Abdel nicht nur mit ein paar Weisheiten in Bezug auf die Geschäftstätigkeit in Deutschland versorgt, sondern den beiden außerdem interessante Leute außerhalb des Existenzgründer-Ökosystems vorgestellt, die Xibit dabei helfen können, voranzukommen.

Die Lieblinge der Berliner Start-up-Szene

Seitdem Zak und Abdel Xibit auf den Weg gebracht haben, geht es mit dem Unternehmen immer weiter aufwärts. In manchen Wochen hagelte es gleich mehrere begehrte Auszeichnungen der Branche, darunter die begehrte Rising Star-Auszeichnung bei den Beautiful Software Awards.

Sowohl Christian als auch das firma.de-Team freuen sich sehr darüber, eine Rolle beim Aufstieg von Xibit gespielt zu haben. Sollten Zak und Abdel ihr Geschäft weiter ausbauen wollen, ist firma.de gerne weiterhin behilflich und erweitert stets sein Service-Angebot für bereits gegründete Startups.

Echte Innovation ist unerlässlich

Das Beispiel Xibit mit Zak und Abdel veranschaulicht sehr gut, warum es so wichtig ist, internationale Gründer in Deutschland zu ermutigen und zu unterstützen. Was sie mit Xibit geschaffen haben, ist kreativ, inspirierend und einzigartig in der deutschen Gründerszene. Je innovativer die Unternehmenslandschaft in Deutschland ist, desto besser, denn Vielfalt ist für die Gesundheit des Ökosystems jeder Start-up-Szene unerlässlich. Aus dieser Vielfalt entspringt die Innovation – das Lebenselixier eines jeden Gründer-Ökosystems.

 

Weitere Geschichten von firma.de-Kunden

Deutschlands Bürokratie überwinden mit Expatrio

Mehr Informationen

BOTE: Gründen ohne Sprachbarrieren

Mehr Informationen

Fast Biotechnologies: Ein langsamer Start war keine Option

Mehr Informationen