Founders Faces: notadiet entwickelt KI-basierte Plattform für MS-Patienten

aktualisiert am 2. April 2019 2 Minuten zu lesen
Teilen

Wir lieben Gründer. In unserer Interview-Reihe Founders Faces stellen wir euch innovative Gründerteams & Startups vor, die wir bei der Gründung begleitet oder durch andere firma.de-Services unterstützt haben. Dieses Mal im Kurzportrait: Luis Geißelhardt von notadiet

Gründerteam notadiet
Luis Geißelhardt und Alex Gansmann, Gründer von notadiet

firma.de: Wer seid Ihr? Was macht Ihr bei notadiet?

Luis Geißelhardt: Wir entwickeln eine Plattform für Multiple-Sklerose-Patienten, um die ketogene Ernährung und das therapeutische Fasten digital zu betreuen. Dabei analysieren wir Gesundheits- und Verhaltensdaten, um die Therapie individuell anzupassen.

In Studien konnte gezeigt werden, dass diese Form der Therapie Symptome wie Fatigue, Gehbehinderung und kognitive Leistungsfähigkeit verbessert.

Wie ist der aktuelle Stand und was sind die nächsten Schritte für notadiet?

Wir sind mit einem Minimal Viable Product – also einem Produkt mit den minimalen Eigenschaften – und 40 Kunden live. In den nächsten Schritten wollen wir vor allem für Wachstum sorgen und unser Produkt weiterentwickeln. In Zukunft betreuen wir auf unserer Plattform Patienten mit verschiedenen chronischen Krankheiten mithilfe alternativer Therapien.

Welche Tipps würdet Ihr anderen Gründern geben?

Ich rate dazu, frühzeitig zu klären, welche Erwartungen jeder einzelne Gründer oder Schlüsselmitarbeiter in Bezug auf Gesellschaftsanteile und die Rolle innerhalb der Firma hat. Je weiter fortgeschritten eine Zusammenarbeit ist, desto härter trifft es dich, wenn du auf einmal feststellst, dass extrem verschiedene Erwartungen bestehen und man sich nicht einigen kann. Wir haben das selbst auf die harte Tour gelernt: Wir hatten die Thematik in einer wichtigen Kooperation lange ignoriert, um operativ schnellen Fortschritt zu machen. Als das Thema dann auf den Tisch kam, waren die Fronten bereits zu verhärtet und wir mussten die Kooperation leider beenden.

Wie waren Eure Erfahrungen mit dem Gründungspaket von firma.de?

Bürokratie ist kein Value Driver. Jede Stunde, die wir nicht damit verbringen, können wir auf wertstiftende Dinge verwenden. firma.de hat uns viele dieser bürokratischen Tätigkeiten abgenommen und damit Zeit gespart. Da wir eine sehr knappe Timeline für die Gründung hatten, war die Geschwindigkeit, die wir durch firma.de gewonnen haben, extrem hilfreich.

Wir bieten Software-Entrepreneuren und Start-ups, die noch nicht gegründet haben, den besten Coworking Space Berlins an. Bewerbt euch jetzt für den firmaSPACE und sichert euch einen der begehrten 20 Plätze!
Bild: notadiet

Jetzt weiterstöbern im Ratgeber!