Inkasso-Büro eröffnen: Infos und Tipps

aktualisiert am 6. August 2020 7 Minuten zu lesen
Hero Icon

Sie wollen ein seriöses Inkasso Büro eröffnen? firma.de informiert Sie zu Rechtsformen, Gewerbeanmeldung und Überwachungspflicht, Know-how und Franchise-Optionen, damit Ihr Start in die Selbständigkeit gelingt.

 

Um ein Inkassounternehmen zu gründen, benötigen Sie Durchhaltevermögen  – denn bis zur Eröffnung ist es ein weiter Weg und für die Tätigkeit als Inkassounternehmer müssen Sie hartnäckig sein, damit sich Ihr Geschäft rentiert. Ein Inkasso-Büro zählt zu den überwachungspflichtigen Gewerben, was bedeutet, dass Sie gewisse Anforderungen mitbringen müssen, um sich als Inkassounternehmer überhaupt selbständig machen zu können. Wenn Sie daran interessiert sind, ein Inkassobüro zu gründen, erfahren Sie hier neben wertvollen Tipps, wie die ersten Schritte Ihrer Gründung aussehen.

[BEGIN: Insert an Image between this tag]

[END insert Image]

Andreas Munck

Seit über 7 Jahren berate ich Existenzgründer auf dem Weg zum eigenen Unternehmen. Gerne rufe ich Sie an und helfe bei allen Fragen rund um Ihre Gründung in einem persönlichen Gespräch.

  • Startup Experte
  • 7 Jahre Erfahrung

 

Behördengänge und die Erlaubnispflicht

Handelsregistereintragung für Ihr Inkassounternehmen

Wenn Sie als GmbH oder UG ein Inkasso-Büro eröffnen, sind Sie dazu verpflichtet, sich im Handelsregister anzumelden. Dies gilt auch für den Einzelunternehmer (e.K.), denn für diesen besteht auch HRG-Pflicht.

Inkasso Büro eröffnen und beim Gewerbeamt anmelden

Unabhängig von der von Ihnen gewählten Rechtsform müssen Sie Ihr Inkassounternehmen bei dem für Ihren Firmensitz verantwortlichen Gewerbeamt anmelden. Nach der gewerblichen Anmeldung meldet sich das Finanzamt zur steuerlichen Erfassung bei Ihnen.

Inkassobüro gründen: IHK

Die Industrie- und Handelskammer wird vom Gewerbeamt über Ihre Gründung informiert. Die Mitgliedschaft bei der für Sie zuständigen IHK ist Pflicht.

Ihre Gründung ist bereits geplant, Ihnen fehlt jedoch noch das passende Geschäftskonto für Ihre Geschäftsidee? Nutzen Sie das Partner-Paket von firma.de und der Commerzbank. Jetzt unverbindliches Angebot anfordern!

Berufsgenossenschaft für Inkassobüros

Berufsgenossenschaften sind die Träger der gesetzlichen Unfallversicherung. Auch hier sind Sie verpflichtet, sich und Ihre Mitarbeiter anzumelden. Wenn Ihnen unklar sein sollte, bei welcher BG Sie sich anmelden müssen, hilft Ihnen die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) unter der Telefonnummer 0800 60 50 40 4 gerne weiter.

Bundesverbände für Ihr Inkassounternehmen

Die Mitgliedschaft in einem Bundesverband ist freiwillig, jedoch empfohlen. Bundesverbände setzen sich für die Interessen der Branche ein. Für Inkassobüros gibt es einige Bundesverbände, unter anderem den Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen e. V. (BDIU) und den Bundesverband für Inkasso und Forderungsmanagement e. V. (BFIF).

Inkasso Büro eröffnen: Die Erlaubnispflicht

Die Inkassobranche ist erlaubnispflichtig. Das heißt, dass Sie nur unter speziellen Bedingungen ein Inkassounternehmen führen dürfen:

  • Fachliche Voraussetzungen: Theoretische und praktische Sachkunde. Ein Studium oder eine Aus- oder Weiterbildung im Bereich Recht dienen als Nachweis. Der Nachweis ist durch Lehr- und Prüfungszeugnisse zu erbringen. Nachweis der praktischen Sachkunde setzt mindestens zwei Jahre Berufsausübung oder praktische Ausbildung im Bereich der Inkassodienstleistungen o.Ä. voraus. Der Antragsteller muss also rechtstheoretisches Wissen in allen für die Inkassotätigkeit erforderlichen Gebieten mitbringen (Bürgerliches Recht, Handels-, Wertpapier- und Gesellschaftsrecht, Zivilprozessrecht inkl. des Zwangsvollstreckungs-, Insolvenz- und Kostenrechts).
  • Sachliche Voraussetzungen: Geschäftsräume und Leistungsfähigkeit. Diese betreffen z. B. den erforderlichen Zustand der Gewerberäume oder den Nachweis der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit.
  • Persönliche Zuverlässigkeit: Keine Vorstrafen. Hier wird ein polizeiliches Führungszeugnis benötigt, ein Auszug aus dem Gewerbezentralregister sowie eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamts.

 

Anmeldung als Rechtsdienstleister

Als baldiger Inkassounternehmer müssen Sie sich bei der zuständigen Aufsichts- oder Zulassungsbehörde im Rechtsdienstleistungsregister eintragen. Dies ist nur möglich, wenn Sie als Antragsteller alle bisherigen Anforderungen erfüllen sowie eine Berufshaftpflichtversicherung mit einer Mindestversicherungssumme von 25.000 Euro nachweisen können. Für die Anmeldung zuständig sind die Präsidenten der ermächtigten Amts-, Oberlandes- und Landesgerichten zuständig, je nach Firmensitz Ihres Inkassobüros. Damit Sie Forderungen versenden dürfen, benötigen Sie diese Anmeldung zwingend.

 

Inkasso Büro als GmbH, UG, GbR oder Einzelunterenehmen: Rechtsform wählen

Um ein Inkasso Büro eröffnen zu können, müssen Sie zunächst entscheiden, welche Rechtsform sich für Ihr Unternehmen eignet. Gängige Rechtsformen für Existenzgründungen in der Branche sind die GmbH, die UG, die GbR oder das Einzelunternehmen. Beachten Sie bei der Wahl außerdem, dass sich die einzelnen Rechtsformen auch steuerlich unterscheiden.

Mehr erfahren zu den möglichen Rechtsformen:

Grundsätzlich stehen Ihnen natürlich weitere Rechtsformen zur Verfügung.

Entdecken Sie jetzt unsere Gründungspakete für Ihr Inkasso-Unternehmen!
GmbH-Pakete | UG-Pakete | Einzelunternehmen-Pakete | Übersicht Pakete

Sie möchten mit einem eigenen Inkasso-Büro ins Unternehmertum starten, sind sich bezüglich der einzelnen Schritte jedoch noch unsicher? Dann empfehlen wir Ihnen unsere beliebteGründerberatung Plus (1h) mit einem unserer Gründungsexperten.

Alternative zur Neugründung: Inkasso-Franchise

Auch im Inkasso-Sektor gibt es Franchise-Lösungen, die für Sie interessant sein könnten. Firmen wie Straetus Inkasso oder debit Inkasso-Service bieten Existenzgründern als Franchise-Geber eine bewährte Geschäftsidee zur Filialeröffnung an. Der Franchise-Geber unterstützt Sie auch während und vor allem nach der Gründung. Weitere Details zum Thema Franchise finden Sie in unserem Ratgeber.

 

Die auf unserer Seite veröffentlichten Informationen werden allesamt von Experten mit größter Sorgfalt verfasst und überprüft. Dennoch können wir nicht für die Richtigkeit garantieren, da Gesetze und Regelungen einem stetigen Wandel unterworfen sind. Ziehen Sie deshalb bei einem konkreten Fall immer einen Fachexperten hinzu – wir stellen gerne den Kontakt her.

firma.de übernimmt keinerlei Haftung für durch Fehler in den Texten entstandene Schäden.

Jetzt weiterstöbern im Ratgeber!