Vorgestellter Kunde

BOTE: Gründen ohne Sprachbarrieren

„Die Fixpreisangebote von firma.de sind die perfekte Alternative zum Stundentarif ähnlicher Anbieter. Schon ein Anruf genügt und man erhält wertvolle Hilfe und Beratung von einem Startup-Experten, der Englisch spricht.“

BOTE: Gründen ohne Sprachbarrieren
Schlüsselergebnisse:
  • Kein Zeitverlust durch schnellstmögliche Gründung
  • Unkomplizierte und schnelle Hilfe per Telefon
  • Keine Sprachbarriere durch Ansprechpartner, der fließend Englisch spricht
Mit firma.de genutzte Dienste:


Rechtsform finden

 

Das Business

Was genau ist BOTE?

BOTE löst ein altbekanntes Problem, das viele Eltern kennen, nämlich „Wie kann ich mein Kind auf überfüllten Plätzen im Auge behalten?“ Der Gründer von BOTE, Raafat Hantoush, ging als Kind selbst einmal auf einem belebten Marktplatz verloren. Als er sich später daran erinnerte, erkannte er das Potential einer innovativen Lösung mit Hilfe der heutigen Technik, die im Gegensatz zu damals hervorragende Möglichkeiten bietet.

So wurde schließlich das Unternehmen BOTE geboren. Raafat beschloss, das Internet of Things (IoT) zu nutzen, um seine Idee umzusetzen. BOTE entwickelte wenig später ein intelligentes Gadget für Kinder, das in deren Schuheinlagen platziert wird. Eltern werden dann über ihr Smartphone benachrichtigt, wenn das Kind sich zu weit entfernt.

 

Das Problem

Mit Startup-Wettbewerben nach vorne

Raafat arbeitete wirklich hart und ließ nichts unversucht, was BOTE nach vorne bringen konnte, beispielsweise nahm er an verschiedenen Startup-Wettbewerben teil. Derartige Wettbewerbe sind nicht nur ein hervorragender Weg, um an Mittel für Existenzgründungen heranzukommen, sondern auch, um an Fachwissen und wichtige Kontakte heranzukommen.

Raafat hatte bei vielen Startup-Wettbewerben großen Erfolg. Zum einen erlangte er für sein junges Unternehmen Aufmerksamkeit, zum anderen einen finanziellen Schub. Doch auch wenn Startup-Wettbewerbe viele Vorteile bieten, kosten sie Gründer doch sehr viele Ressourcen, die nicht ins Tagesgeschäft gesteckt werden können und dort fehlen.

Deutsche Bürokratie ist nicht gründerfreundlich

Wie Raafats Geschichte zeigt, sollte man als Gründer eines Startups gerade am Anfang flexibel und beweglich bleiben und sich um Finanzierung, sein Tagesgeschäft und vieles mehr kümmern. Dabei bleibt kaum Zeit, sich mit Gründungsbürokratie auseinanderzusetzen.

 

Die Lösung

Sprachbarrieren überwinden

Da Raafat sich nicht mit dem immensen bürokratischen Aufwand einer Firmengründung in Deutschland auseinandersetzen wollte, war er froh, den den persönlichen Beratungsservice von firma.de in vollem Umfang nutzen zu können. Wann immer er eine Beratung zu einer bestimmten Angelegenheit benötigte, konnte er diese über einen Anruf mit einem Englisch sprechenden Ansprechpartner klären.

Das Leben als Startup in Deutschland ist nicht immer einfach und an viele Vorschriften gebunden. Um damit zurecht zu kommen, können Entrepreneure auf die Hilfe und Beratung von firma.de zurückgreifen – oftmals reicht schon ein Telefontermin aus, um viele Problem zu lösen. Dank nur einer einzigen Anlaufstelle wird Unternehmern wie Raafat sehr vieles erleichtert, denn er braucht nicht stundenlang im Internet zu recherchieren oder sich Gedanken darüber zu machen, ob er etwas aufgrund von Sprachbarrieren falsch verstanden hat.

Auf Startups zugeschnittene Dienstleistungen

Wenn es darum geht, sich in bürokratischen Dingen rund um die Gründung und Unternehmensführung eines Startups zurechtzufinden, ist manchmal einfach bestimmtes Wissen gefragt. Und oftmals sind die einzigen leicht zugänglichen Personen mit diesem Wissen Unternehmensberater, Rechtsanwälte oder Steuerberater. Dies kann für so manches Startup tatsächlich ein Problem werden, da diese Dienstleister unabhängig von der von ihnen erbrachten Leistung professionelle Tarife verlangen.

Die Mitarbeiter von firma.de haben bereits Tausenden von Unternehmen eine Gründung in Deutschland ermöglicht und dabei unzählige individuelle Situationen, Ausnahmefälle und Fehler von Unternehmern miterlebt. Viele Anwälte/Steuerberater/Berater können keinen so breiten Erfahrungsschatz vorweisen und berechnen häufig nach Stundensatz. Deshalb ist firma.de für viele eine gründerfreundliche Alternative.

Als internationaler Gründer eines schlanken Startups hat Raafat davon profitiert, dass er sich von einem englischsprachigen Experten durch die ganze Bürokratie hat führen lassen. Durch festgesetzte Fixpreise sind zudem auch die Kosten klar kalkulierbar.

Mehr Power durch Partner

Inzwischen hat sich BOTE mit vielen starken Partnern zusammengetan, die von großen Unternehmen bis hin zu Regierungsbehörden reichen. Wenn es so weitergeht, werden wir sicher alle bald noch mehr von BOTE hören.

 

Weitere Geschichten von firma.de-Kunden

Deutschlands Bürokratie überwinden mit Expatrio

Mehr Informationen
Fast Biotechnologies Balendu Avvaru

Fast Biotechnologies: Ein langsamer Start war keine Option

Mehr Informationen
xibit founding team

Xibit: Startup-Gründung mit kalkulierbarem Kostenmodell

Mehr Informationen