Publizitätspflicht und Jahresabschlussprüfung bei der gGmbH

19. Oktober 2015 4 Minuten zu lesen
Teilen

Der Jahresabschluss einer gemeinnützigen GmbH (gGmbH) besteht aus der Eröffnungsbilanz, der Gewinn- und Verlustrechnung, der Inventur, der Bilanz und schließlich des Anhangs. Je nach Größe und Satzung der gGmbH muss noch ein Lagebericht, eine Jahresabschlussprüfung und erstellt werden. Was die Publizitätspflicht ist und was sie beinhaltet, erfahren Sie hier. Außerdem erklären wir, was eine Jahresabschlussprüfung ist und in welchen Fällen sie bei der gGmbH notwendig ist.

Die gGmbH ist eine Kapitalgesellschaft. Daher ist sie verpflichtet, einen Jahresabschluss vorzulegen. Dieser Jahresabschluss besteht unter anderem aus der Gewinn- und Verlustrechnung sowie der Bilanz und dem Anhang. Außerdem schreibt die Publizitätspflicht im Fall der gGmbH vor, dass der Jahresabschluss im Bundesanzeiger veröffentlicht werden muss. Dieser Publizitätspflicht müssen die gesetzlichen Vertreter der gGmbH bis spätestens ein Jahr nach dem Stichtag des Jahresabschlusses nachkommen, also innerhalb des darauffolgenden Wirtschaftsjahres der gGmbH. Ausgenommen von dieser Pflicht sind Kleinstkapitalgesellschaften. Besteht eine Jahresabschlussprüfungspflicht, muss der Bestätigungsvermerk der Prüfer ebenfalls veröffentlicht werden.

 

Wann besteht beim Jahresabschluss einer gGmbH eine Publizitätspflicht?

Bei der Erstellung von einem Jahresabschluss wird bei einer gGmbH nach Betriebsgröße, Umsatz und Bilanzsumme unterschieden. Hier gibt es vier Klassen:

gGmbH: Die Kleinstkapitalgesellschaft

Die Kleinstkapitalgesellschaften dürfen zwei Merkmale nicht überschreiten:

  • Die Bilanzsumme darf nicht größer als 350.000 Euro sein.
  • Der Umsatz darf die 700.000 Euro-Marke nicht überschreiten
  • Im Jahresdurchschnitt dürfen maximal zehn Arbeitnehmer für die Kleinstkapitalgesellschaft tätig sein.

gGmbH: Die kleine Kapitalgesellschaft

Um als kleine Kapitalgesellschaft eingestuft zu werden, müssen mindestens zwei dieser drei Kriterien von einer gGmbH erfüllt werden:

  • Die Bilanzsumme darf maximal 6.000.000 Euro betragen.
  • Die Umsatzerlöse dürfen 12.000.000 Euro nicht überschreiten.
  • Bei Ihrer gGmbH dürfen im Jahresdurchschnitt maximal 50 Arbeitnehmer beschäftigt sein.

gGmbH: Die mittelgroße Kapitalgesllschaft

Um als mittelgroße Kapitalgesellschaft müssen zwei der drei Kriterien von einer gGmbH erfüllt werden:

  • Die Bilanzsumme darf maximal 20.000.000 Euro betragen
  • Die Umsatzerlöse dürfen 40.000.000 Euro nicht überschreiten
  • Bei Ihrer gGmbH dürfen im Jahresdurchschnitt maximal 250 Arbeitnehmer beschäftigt sein

gGmbH: Die große Kapitalgesellschaft

Die große Kapitalgesellschaft überschreitet mindestens zwei der Grenzwerte einer mittelgroßen Kapitalgesellschaft

Bei kleinen Kapitalgesellschaften umfasst die Publizitätspflicht nur die Bilanz und deren Anhang ohne die Gewinn- und Verlustrechnung. Bei mittelgroßen gGmbHs gelten dieselben Auflagen, allerdings müssen diese gesonderte Abgabepflichten erfüllen.

Unsicher, wie viel Ihr Jahresabschluss kosten wird? Dann buchen Sie doch eines unserer Jahresabschluss-Pakete zum Fixpreis!

Die Jahresabschlussprüfung

Bei der Jahresabschlussprüfung einer gGmbH wird der Jahresabschluss, der die Bilanz beinhaltet, der Lagebericht und die Buchführung überprüft. Die Jahresabschlussprüfung erfolgt ähnlich wie bei der GmbH. Dennoch werden die durch die Gemeinnützigkeit entstandenen Besonderheiten einer gGmbH speziell geprüft. Dies betrifft vor allem die Rücklagenbildung und die zeitnahe Mittelverwendung. Bei dieser Prüfung verfahren die Finanzämter in der Regel äußerst sensibel.

Bei der Kleinstkapitalgesellschaften und bei kleinen gGmbHs besteht keine Pflicht zur Jahresabschlussprüfung. Dennoch kann eine Jahresabschlussprüfungspflicht in der Satzung der gGmbH beschlossen oder durch die Gesellschafterversammlung einer gGmbH festgelegt werden. Außerdem kann auf Wunsch festgehalten werden, wie umfangreich die Prüfung ausfällt. Überblick über die Größenklassen:

  Kleinst-Kapitalgesellschaft Kleine Kapitalgesellschaft Mittelgroße Kapitalgesellschaft Große Kapitalgesellschaft
Bilanzsumme < 350.000 Euro 350.000 bis 6.000.000 Euro 6.000.000 bis 20.000.000 Euro > 20.000.000 Euro
Umsatz < 700.000 Euro 700.000 bis 12.000.000 Euro 12.000.000 bis 40.000.000 Euro > 40.000.000 Euro
Mitarbeiter < 10 < 50 < 250 > 250

Die auf unserer Seite veröffentlichten Informationen werden allesamt von Experten mit größter Sorgfalt verfasst und überprüft. Dennoch können wir nicht für die Richtigkeit garantieren, da Gesetze und Regelungen einem stetigen Wandel unterworfen sind. Ziehen Sie deshalb bei einem konkreten Fall immer einen Fachexperten hinzu – wir stellen gerne den Kontakt her.

firma.de übernimmt keinerlei Haftung für Schäden, die durch Fehler in den Texten entstanden sind.

Jetzt weiterstöbern im Ratgeber!