Bistro eröffnen – So geht’s

aktualisiert am 7. August 2020 15 Minuten zu lesen
Hero Icon

Sie möchten ein Bistro eröffnen? firma.de informiert Sie zu Ihrem Unternehmensstart zu Businessplan, Rechtsformfindung, Kosten und Genehmigungen sowie Marketing und Billiganbieter.

 

Ein Bistro ist ein kleines Lokal, oft im französischen Stil gehalten und dezent und sparsam dekoriert. Typische Bistrobesucher genießen meist Getränke wie Wein, Bier oder auch Kaffeespezialitäten und kleine Snacks. Doch die Grenzen zu anderen Gaststätten wie Cafés, Restaurants oder Kneipen sind fließend und nicht selten bieten sogenannte Bistros auch aufwändigere Speisen an. Inzwischen versuchen außerdem Discounter ihr Glück mit einem zusätzlichen Bistro-Angebot, das preislich schwer zu toppen ist. Traditionelle Bistros punkten meist mit Atmosphäre, Stimmung und einem gemütlichen Ambiente. In Bistros werden gelegentlich auch gehobenere Speisen und Getränke angeboten, wie beispielsweise Trüffel und Champagner. Wenn Sie ein Bistro eröffnen möchten, gibt es mehrere Punkte zu beachten: von der Rechtsformfindung angefangen über die Gaststättenkonzession bis hin zu Kosten und Zuschüssen.

[BEGIN: Insert an Image between this tag]

[END insert Image]

Andreas Munck

Seit über 7 Jahren berate ich Existenzgründer auf dem Weg zum eigenen Unternehmen. Gerne rufe ich Sie an und helfe bei allen Fragen rund um Ihre Gründung in einem persönlichen Gespräch.

  • Startup Experte
  • 7 Jahre Erfahrung

 

Bistro eröffnen: Voraussetzungen und Genehmigungen

Gaststättenkonzession für Ihr Bistro

Sofern Sie über Softdrinks oder Kaffee hinaus noch alkoholische Getränke wie den in Bistros klassischerweise servierten Wein anbieten möchten, benötigen Sie eine Gaststättenkonzession, auch Schanklizenz genannt. Um diese zu beantragen, benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • Unbedenklichkeitsbescheinigung vom Finanzamt
  • Auskunft aus dem Gewerbezentralregister vom Gewerbeamt
  • Gesundheitszeugnis vom Ordnungsamt
  • Aktuelles Führungszeugnis vom Bürgeramt
  • Pachtvertrag über Ihre Geschäftsstätte
  • Nachweis über die Belehrung zu lebensmittelrechtlichen Kenntnissen von der IHK

 

Erstbelehrung und Schulung nach Infektionsschutzgesetz und LMHV

Als Gaststätte, egal ob als Restaurant, Café oder Bistro, müssen Sie eine Belehrung nach Infektionsschutzgesetz vorweisen, weil Sie sich bei einer Tätigkeit mit Nahrungsmitteln an die lebensmittelrechtlichen Vorgaben halten müssen. Diese Belehrung wird Ihnen beim zuständigen Gesundheitsamt ausgestellt. Nach der Erstbelehrung müssen Sie oder Dritte die Belehrung alle zwei Jahre bei Ihren Mitarbeiten auffrischen. Die Folgebelehrungen sollten Sie als Nachweise dokumentieren.

Des Weiteren müssen Sie sowie alle Ihrer Mitarbeiter, die mit Lebensmitteln in Berührung kommen, eine Schulung zur Lebensmittelhygiene (nach Lebensmittelhygieneverordnung) besuchen. Bei Ihrer zuständigen IHK können Sie Termine und weitere Informationen erfragen.

 

Know-how: Was muss ich mitbringen, um ein Bistro zu eröffnen?

Um ein Bistro zu eröffnen, benötigen Sie keine speziellen fachlichen Kenntnisse: Sie können auch als Quereinsteiger ein Bistro eröffnen. Jedoch sollten Sie bedenken, dass es ohne betriebswirtschaftliche Kenntnisse und ohne Kenntnis über die Produkte, die Sie verkaufen möchten, außerordentlich schwierig werden kann. Wenn Sie nichts von Gastronomie verstehen, sollten Sie sich vor Gründung eines Bistros Tipps von erfahrenen Gastronomen holen oder vielleicht sogar eine Weile in der Branche arbeiten. Eine Ausbildung in der Gastronomie kann Ihnen bei Ihrem Vorhaben, ein Bistro zu eröffnen, gewiss einige Sicherheiten bieten. Für Existenzgründer ohne betriebswirtschaftliches Wissen gibt es zudem spezielle Gründer-Seminare, bei denen man Sie optimal auf die bürokratischen Hürden sowie das Leben als Chef vorbereitet.

 

Bistro eröffnen: Das gehört in den Businessplan

Ein professioneller Businessplan gehört zu jeder Gründung. Vor allem für den Aspekt der Finanzierung ist es wichtig, dass Ihr Businessplan alle Details und Pläne Ihrer Gründung umfasst. Vor allem, wenn Sie Kapitalgeber überzeugen wollen, Ihr Projekt “Bistro eröffnen” zu finanzieren oder zu unterstützen, ist es wichtig, dass Sie mit einem gut ausgearbeiteten Businessplan aufwarten können. Folgende Punkte sollten unbedingt in Ihrem Businessplan behandelt werden:

  • Marktbetrachtung: Gibt es Wettbewerber in der Nähe? Ist mein Vorhaben realistisch?
  • Zielgruppe: Welche Kunden möchte ich ansprechen?
  • Leistungsangebot: Biete ich neben Getränken auch Speisen an?
  • Standort: Kann meine Zielgruppe mein Bistro gut erreichen? Wie sind die Anbindungen?
  • Marketing: Welche Werbemittel will ich einsetzen? Wie sieht mein Budget aus?

 

Bistro als GmbH, UG, GbR oder Einzelunternehmen: Rechtsform wählen

Um sich den Traum vom eigenen Bistro erfüllen zu können, müssen Sie zunächst entscheiden, welche Rechtsform sich für Ihr Unternehmen eignet. Gängige Rechtsformen für Existenzgründungen in der Branche sind die GmbH, die UG, die GbR oder das Einzelunternehmen. Beachten Sie bei der Wahl außerdem, dass sich die einzelnen Rechtsformen auch steuerlich unterscheiden.

Mehr erfahren zu den möglichen Rechtsformen:

Grundsätzlich stehen Ihnen natürlich weitere Rechtsformen zur Verfügung.

Sie wollen sich den Traum vom eigenen Bistro erfüllen? firma.de hat die passenden Gründungspakete für Sie!
GmbH-Pakete UG-Pakete | GbR-Pakete | Einzelunternehmen-Pakete | Übersicht PaketeUnsere Berater von firma.de unterstützen Sie zudem gerne bei der Koordination Ihrer Bistro-Eröffnung! Bei umfangreicheren Anliegen empfehlen wir unsere beliebte Gründerberatung Plus (1h).

Gewerberechtliche Anmeldungen für Ihre Bistro Eröffnung

Handelsregistereintragung für Ihr Bistro

Das Handelsregister ist dafür zuständig, als öffentliches Verzeichnis Einträge über die angemeldeten Kaufleute zu dokumentieren. Die Rechtsformen GmbH sowie UG benötigen eine Eintragung im Handelsregister. Als Einzelunternehmer (e.K.) benötigen Sie ebenfalls eine Eintragung.

Bistro eröffnen: Gewerbeanmeldung

Unabhängig von der Rechtsform, die Sie wählen, ist die Gewerbeanmeldung beim für Sie zuständigen Gewerbeamt Pflicht. Nach dieser Anmeldung meldet sich das Finanzamt bei Ihnen zur steuerlichen Erfassung. Sobald Ihre Unterlagen geprüft wurden, erhalten Sie vom Finanzamt Ihre Steuernummer und dürfen nun Rechnungen ausstellen.

Gewerbeanmeldung Berlin (Formular zum Download)

Gewerbeanmeldung Hamburg (Formular zum Download)

Gewerbeanmeldung München (Formular zum Download)

Gewerbeanmeldung Köln (Formular zum Download)

Gewerbeanmeldung Frankfurt (Formular zum Download)

Bistro eröffnen: Industrie- und Handelskammer

Die örtliche IHK wird vom Gewerbeamt von Ihrer Gründung in Kenntnis gesetzt und meldet sich dann bei Ihnen. Sie sind verpflichtet, bei Ihrer zuständigen IHK Mitglied zu sein.

Berufsgenossenschaften für Gastronomen

Als Träger der gesetzlichen Unfallversicherung für Unternehmen sowie deren Beschäftigte sind Berufsgenossenschaften ein wichtiger Anlaufpunkt bei Ihrer Gründung. Mit Ihrer Neugründung sind Sie selbst als Kleinunternehmer verpflichtet, sich bei der zuständigen BG anzumelden. Für Bistros zuständig ist die BG Nahrungsmittel und Gastgewerbe.

Bistro eröffnen: Bundesverbände für die Gastronomie

Die freiwillige Mitgliedschaft in einem für Sie relevanten Bundesverband ist empfehlenswert, da die Verbände sich für Ihre Mitglieder und die Interessen der Branche einsetzen. Für das Gastgewerbe zuständig ist der DEHOGA (Deutscher Hotel- und Gaststättenverband e.V.), da ein Bistro als Gaststätte zählt.

 

Welche Kosten kommen bei der Bistro Eröffnung auf mich zu?

Ein umfassender Finanzplan gehört in jeden professionellen Businessplan und sollte alle einmaligen und laufenden Kosten beinhalten. Folgende Punkte sollten in Ihrem Finanzplan behandelt werden:

  • Gründungskosten: Behörden, Ämter, ggf. Notar
  • Kosten für die Ausstattung Ihres Bistros: Einrichtung, Küchengeräte, Kaffeeautomaten, Möbel, Geschirr, etc.
  • Laufende Kosten: Betriebskosten, Versicherungen, Steuern, Wareneinkauf und Produktion, Gehälter, Marketing

 

Wie finde ich den richtigen Standort für mein Bistro?

Durch eine Standortanalyse können Sie mögliche Standpunkte für Ihr Bistro unter die Lupe nehmen. Im Idealfall liegt Ihr Bistro an einer belebten Straße, um Laufkundschaft anzulocken. Dort ist die Gefahr allerdings auch groß, dass sich die Konkurrenz bereits einen Platz gesichert hat. Analysieren Sie Ihre Mitbewerber deshalb genau: welche Produkte bieten diese an und welche Zielgruppe wird angesprochen? Planen Sie, ein anderes Angebot bzw. eine andere Zielgruppe anzusprechen, ist der Standort vielleicht trotzdem etwas für Sie. Selbst wenn ein Mitbewerber ähnliche Produkte anbietet und eine ähnliche Zielgruppe anspricht wie Sie es vorhaben, muss das nicht unbedingt Konkurrenz bedeuten: Konkurrenz belebt das Geschäft und wenn Ihre Produkte besser oder vielleicht günstiger sind als die der Konkurrenz oder Ihr Bistro ansprechender gestaltet ist, können Kunden sich aus verschiedenen Gründen für Sie entscheiden.

 

Welche Produkte biete ich in meinem Bistro an?

Bistros sind laut Definition kleine Lokale, die meistens ausschließlich Getränke wie Wein und Kaffee ausschenken. Lediglich in sogenannten “In-Bistros” bekommt man auch gehobene Getränke und Speisen. Da die Grenzen zu anderen Gaststätten jedoch fließend sind, können Sie sich überlegen, welche Produkte Sie anbieten möchten oder ob Sie vielleicht auch selbst gebackene Kuchen oder Teilchen anbieten möchten.

Eine wettbewerbsarme Nische finden

Ihr Bistro steht und fällt mit Ihrem Angebot. Deshalb sollten Sie sich gut überlegen, welche Produkte Sie anbieten möchten. Finden Sie Ihr Alleinstellungsmerkmal und setzen Sie dieses gekonnt ein, um Kunden anzulocken. Geschäftsideen gibt es viele, doch um mit einem Bistro aus der Masse herauszustechen, sollten Sie sich eine besonders gute überlegen:

  • Bieten Sie spezielle Getränke an, die es nicht oft zu finden gibt? Beispielsweise von lokalen, kleinen Bierbrauereien oder Softdrinkherstellern? Ist Ihr Kaffee auf eine Weise speziell, hat er z. B. eine besondere Röstung, wird er Fair-Trade gehandelt, haben Sie besondere Sorten?
  • Wollen Sie besondere Speisen anbieten? Vegane Snacks, Fingerfood aus fernen Ländern oder exotische Desserts?
  • Sind spezielle Angebote für Sie interessant? Barista-Kurse, Weinverkostungen, etc.

 

Benötige ich für meine Bistro Eröffnung Personal?

Je nachdem, wie groß Ihr Bistro letztendlich wird, sollten Sie sich überlegen, Personal einzustellen. Für die Bewirtung Ihrer Gäste können Ihnen beispielsweise Aushilfen aus der Gastronomie zur Hand gehen. In der Startphase können Sie es durchaus auch mit ungelerntem Personal versuchen. Tritt Service-Personal freundlich auf, sehen Kunden häufig auch gerne mal über kleinere Fehler hinweg. Manche Bistros entwickeln außerdem durch Individualität, die sich auch im Personal widerspiegelt, einen ganz eigenen Charme, den viele Kunden bei großen “professionellen” Bistros vermissen.

Gehen Sie von Anfang an auf Nummer sicher und überlassen Sie die Gründung Ihres Bistros den Profis von firma.de! Jetzt unverbindliches Angebot anfordern!

Wie werbe ich richtig für mein Bistro?

Um erfolgreich für Ihr Bistro zu werben, sollten Sie auf jeden Fall eine eigene Webseite erstellen. Diese sollte ansprechend und übersichtlich sein und – sofern vorhanden – Ihre Nische betonen. Des Weiteren gehören zu einer professionellen Webseite für die Gastronomie immer eine Speisekarte mit Preisliste.

Um online günstig zu werben, können Sie Ihr Bistro auch auf Plattformen wie Facebook oder Instagram bewerben. Letzteres ist besonders sinnvoll, da Instagram bildgetrieben ist. Mit schönen Bildern, die das Innere Ihres Bistros zeigen, ansprechenden Fotos Ihrer Getränke und Speisen und zusätzlichen Posts zu Aktionen und Angeboten können Sie Ihren Kundenstamm erweitern.

Aber auch auf traditionelle Weise können Sie hervorragend für Ihr Bistro werben. Werbung wie Flyer, Anzeigen oder Plakate runden Ihren Werbeauftritt perfekt ab. Zusätzlich können Sie auf den Flyern ein spezielles Angebot zur Eröffnung vermarkten, damit Ihre Bistro-Eröffnung ein voller Erfolg wird.

 

Die auf unserer Seite veröffentlichten Informationen werden allesamt von Experten mit größter Sorgfalt verfasst und überprüft. Dennoch können wir nicht für die Richtigkeit garantieren, da Gesetze und Regelungen einem stetigen Wandel unterworfen sind. Ziehen Sie deshalb bei einem konkreten Fall immer einen Fachexperten hinzu – wir stellen gerne den Kontakt her.

firma.de übernimmt keinerlei Haftung für durch Fehler in den Texten entstandene Schäden.

Jetzt weiterstöbern im Ratgeber!