Zeitarbeitsfirma gründen: Werden Sie erfolgreich in der Personalvermittlung

aktualisiert am 29. Oktober 2019 15 Minuten zu lesen

Flexible Arbeitsmodelle sind der Trend in der Arbeitswelt. Niemand arbeitet heute mehr von der Ausbildung bis zum Rentenalter in einer Firma. Arbeitnehmer haben den Anspruch, ihre Arbeit in das private und familiäre Umfeld einzugliedern – nicht andersherum. Daher boomen Zeitarbeitsfirmen erheblich. Wenn auch Sie eine Leihfirma gründen wollen, haben wir Ihnen anbei alle wichtigen Informationen für Ihr erfolgreiches Business zusammengestellt.

 

Voraussetzungen: Vermittlungsfirma gründen nur mit Zulassung

orientierung buttonAls Betreiber einer Zeitarbeitsfirma oder Arbeitsvermittlungsagentur benötigen Sie zwingend eine Zulassung als Verleihfirma der Bundesagentur für Arbeit. Den Antrag dafür stellen Sie bei der zuständigen Regionaldirektion der Arbeitsagentur. Ohne die Verleiherlaubnis dürfen Sie nicht gewerblich tätig werden! Ein Antrag nach der Geschäftsaufnahme kann eine sofortige Versagung der Zulassung nach sich ziehen.

In der Regel benötigen Sie folgende Dokumente für den Antrag auf Erteilung der Verleiherlaubnis:

  • Angaben zur natürlichen und juristischen Person
  • Angaben zur Zuverlässigkeit
  • Steuerliche Angaben
  • Handelsregisterauszug in Kopie
  • Gewerbeanmeldung in Kopie
  • Gesellschaftsvertrag in Kopie
  • Auskunft aus dem Gewerbezentralregister (GZR3 und GZR4)
  • Nachweis über die Beantragung eines Führungszeugnisses
  • Bescheinigung der Berufsgenossenschaft (VBG)
  • Bescheinung der Krankenkassen
  • Bonitäts- und Liquiditätsnachweise: Auszüge aller Geschäftskonten oder Kreditbestätigungen
  • Muster eines Leiharbeitsvertrages gemaß § 11 AÜG
  • Muster eines Überlassungsvertrages gemäß § 12 AÜG
  • Liste der Leiharbeitskräfte
  • Angaben zu den Leiharbeitnehmern (Anzeige der Überlassung)

 

Zuständige Behörden für die Verleiherlaubnis

Die zuständigen Regionaldirektionen Düsseldorf, Kiel und Nürnberg der Bundesarbeitsagentur sind für die Erteilung der Verleiherlaubnis zuständig. Die Zuständigkeit ist abhängig vom inländischen oder ausländischen Geschäftssitz Ihrer Zeitarbeitsfirma.

Geschäftssitz Inland Geschäftssitz Ausland Kontakt der zuständigen Behörde
  • Hessen
  • Nordrhein-Westfalen
  • Bulgarien
  • Großbritannien
  • Irland
  • Malta
  • Niederlande
  • Polen
  • Rumänien
  • Alle nicht-EU/EWR Staaten
Agentur für Arbeit Düsseldorf 
40180 Düsseldorf
0211 – 692 4500
Duesseldorf.091-ANUE@arbeitsagentur.de
  • Berlin
  • Brandenburg
  • Bremen
  • Hamburg
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Niedersachsen
  • Sachsen-Anhalt
  • Schleswig-Holstein
  • Thüringen
  • Dänemark
  • Estland
  • Finnland
  • Island
  • Kroatien
  • Lettland
  • Litauen
  • Norwegen
  • Schweden
  • Slowakische Republik
  • Tschechische Republik
  • Ungarn
Agentur für Arbeit Kiel 
24131 Kiel
0431 – 709 1010
Kiel.091-ANUE@arbeitsagentur.de
  • Baden-Württemberg
  • Bayern
  • Rheinland-Pfalz
  • Saarland
  • Belgien
  • Frankreich
  • Griechenland
  • Italien
  • Liechtenstein
  • Luxemburg
  • Portugal
  • Österreich
  • Slowenien
  • Spanien
  • Zypern
Agentur für Arbeit Nürnberg 
90300 Nürnberg
0911 – 529 4343
Nuernberg.091-ANUE@arbeitsagentur.de

Die Antragsformulare stehen auf der Internetseite der Arbeitsagentur zum Download zur Verfügung.

Gebühren der Verleiherlaubnis

Für die Erlaubnis wird eine Gebühr fällig. Eine befristete Erteilung oder Verlängerung der Zulassung kostet 1.000 Euro, eine unbefristete Erlaubnis kostet 2.500 Euro. (Stand Dezember 2017)

Wichtig: Wenn Sie die Personalleasingfirma als GmbH gründen, wird der Antrag in der Regel erst dann bearbeitet, wenn Sie sich erfolgreich in das Handelsregister eingetragen haben. Das bedeutet, Sie gründen ein Unternehmen, bevor Sie die nötige Zulassung für den Betrieb erhalten haben. Um Unklarheiten zu beseitigen und Verzögerungen vorzubeugen, kontaktieren Sie bitte die zuständige Arbeitsagentur, bevor Sie gründen. 

 

Zeitarbeitsfirma gründen als GmbH oder GbR?

Im Laufe der Planungsphase müssen Sie entscheiden, welche Rechtsform sich für Ihr Unternehmen eignet. Oft werden Zeitarbeitsfirmen als GmbH, GbR oder GmbH & Co. KG gegründet. Beachten Sie bei der Wahl außerdem, dass sich die einzelnen Rechtsformen auch steuerlich unterscheiden. Grundsätzlich stehen Ihnen natürlich weitere Rechtsformen zur Verfügung.

Weiterlesen zum Thema Rechtsform:

Entdecken Sie jetzt unsere Gründungspakete für Ihre Zeitarbeitsfirma!
GmbH-Pakete | GbR-Pakete | GmbH & Co. KG-Pakete | Übersicht Pakete

Oder buchen Sie unsere umfangreiche Gründerberatung Plus, in welcher unser Mitarbeiter Ihnen all Ihre Fragen zur Gründung im persönlichen Gespräch beantwortet.

Zeitarbeitsfirma gründen: Diese Anmeldungen sind für Sie Pflicht

Handelsregistereintragung als Leihfirma

Das Handelsregister dokumentiert als öffentliches Verzeichnis Einträge über die angemeldeten Kaufleute im Bereich eines zuständigen Registergerichts. Die Unternehmensform der GmbH erfordert eine Eintragung in das Handelsregister. Die Unternehmensform GmbH erfordert eine Eintragung in das Handelsregister, die GbR nicht.

Gründung einer Zeitarbeitsfirma: Eine Gewerbeanmeldung ist Pflicht.

Wenn Sie eine eigene Leihfirma gründen, müssen Sie diese unabhängig von der gewählten Rechtsform beim zuständigen Gewerbeamt Ihrer Stadt anmelden. Nach der Anmeldung beim Gewerbeamt meldet sich das Finanzamt automatisch bei Ihnen zur steuerlichen Erfassung. Sobald Ihre Unterlagen vom Finanzamt gesichtet und geprüft wurden, wird Ihnen eine Steuernummer zugeschickt und Sie dürfen Rechnungen schreiben.

Gewerbeanmeldung Berlin (Formular zum Download)

Gewerbeanmeldung Hamburg (Formular zum Download)

Gewerbeanmeldung München (Formular zum Download)

Gewerbeanmeldung Köln (Formular zum Download)

Gewerbeanmeldung Frankfurt (Formular zum Download)

Industrie- und Handelskammer bei Leiharbeitsfirmen

Die Industrie- und Handelskammer wird vom Gewerbeamt automatisch über die Firmengründung informiert. Sie brauchen nicht selbst aktiv zu werden. Der Kontakt wird seitens der IHK aufgenommen. Sie werden automatisch Mitglied bei der städtischen Industrie- und Handelskammer. Die Mitgliedschaft ist bindend.

Berufsgenossenschaft bei Zeitarbeitsfirmen

Damit Sie und Ihre Mitarbeiter versichert sind, müssen Sie Ihr Unternehmen bei der Berufsgenossenschaft anmelden. Berufsgenossenschaften sind die Träger der gesetzlichen Unfallversicherung für Unternehmen und deren Beschäftigte. Die für Sie zuständige BG ist die Berufsgenossenschaft der Banken, Versicherungen, Verwaltungen, freien Berufe und besonderer Unternehmen (Verwaltungs-Berufsgenossenschaft – VGB). Selbst Kleinunternehmer ohne Personal sind verpflichtet, sich bei ihrer relevanten BG anzumelden. Bei Fragen hilft Ihnen die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) unter der Telefonnummer 0800 60 50 40 4 weiter.

Bundesverbände bei Zeitarbeitsfirmen

Wir empfehlen Ihnen die Mitgliedschaft im Bundesverband Zeitarbeit-Personaldienstleistungen. Dieser Verband bündelt alle Interessen der Personaldienstleister und informiert Sie über aktuelle Gesetzesänderungen.

 

Der Business- und Kostenplan für Ihre Zeitarbeitsfirma

Erfassen Sie Ihre Stärken in einem Businessplan

Für die Gründung einer Zeitarbeitsfirma ist ein gut ausgearbeiteter Businessplan dann notwendig, wenn es um die Finanzierung Ihres Projekts “Selbständigkeit“ geht. Die wichtigsten zu behandelnden Punkte in einem strukturierten Businessplan sind:

  • Marktbetrachtung: Wie sieht der Wettbewerb aus?
  • Zielgruppe: Welche Kunden möchte ich ansprechen?
  • Leistungsangebot: Welche Dienstleistungen bieten Sie für welche Zielgruppe an?
  • Zusatzangebote
  • Standort: Wie sieht meine Standortanalyse aus?
  • Marketing: Welche Werbemittel wollen Sie einsetzen?

Außerdem sollten Sie Antworten auf die folgenden Fragen liefern können:

  • Worin sind Sie besser als die Konkurrenz?
  • Kennen Sie die Trends und aktuellen Gesetze der Branche?
  • Was ist Ihr USP? Was macht Sie einzigartig?
  • Wie ist die Konkurrenz aufgestellt?

 

Zeitarbeitsfirma gründen: Kosten im Finanzplan erfassen

Eine Leiharbeitsfirma zu gründen, ist nicht kostenlos. Sie müssen allein für den Antrag zur Zulassung als Verleihfirma liquide Mittel nachweisen, also Geld, auf das Sie sofort zugreifen können. Die Summe muss bis zu einer Mitarbeitergrenze von fünf Leiharbeitnehmern mindestens 10.000 Euro betragen. Darüber hinaus müssen Sie für jeden weiteren Arbeitnehmer 2.000 Euro zusätzlich nachweisen. Der Antrag selbst für eine unbefristete Erlaubnis kostet 2.500 Euro.

Zu den weiteren Kosten, wenn Sie eine Agentur für Personaldienstleister gründen, gehören:

  • Beratungs- und Gründungskosten
  • Gebühr für die behördliche Verleiherlaubnis
  • Jahresbeiträge an die IHK und Berufsgenossenschaft
  • Personalkosten für eigenes Personal
  • Miete für die Gewerberäume
  • Kosten für Buchhaltung
  • Versicherungsbeiträge
  • Werbekosten
  • Steuerliche Abgaben

Wenn Sie eine Zeitarbeitsfirma gründen, behalten Sie die Kosten immer im Blick und überlassen Sie die steuerliche Abrechnung einem Steuerbüro.

Unterstützung für Ihre Gründung von Profis: Fordern Sie hier ein unverbindliches Angebot zur Organisation Ihrer Gründung an!

Sie bringen Arbeitnehmer und Arbeitsuchende zusammen

Eine Leihfirma aufmachen bedeutet, sich über die Leistungen und Serviceangebote Ihres Unternehmens Gedanken zu machen. Sie bieten Arbeitnehmern und Arbeitgebern eine Plattform zur Zeitarbeitsfirma an. Dafür bauen Sie sich einen eigenen Pool an Leiharbeitnehmern auf, die Sie nach Bedarf flexibel an suchende Unternehmen vermitteln. Arbeitgeber melden Ihnen vakante Stellen. Bei einer erfolgreichen Vermittlung profitieren Sie als Vermittlungsagentur davon, dass Sie eine Vermittlungsprovision bekommen.

 

Personalleasingfirma gründen: Personalplanung für Ihr Unternehmen

Nach der Größe Ihres Unternehmens richtet sich natürlich auch der Personalbedarf. Sie brauchen in der Anfangszeit mindestens einen Büromitarbeiter, der sich um alle organisatorischen Fragen kümmert und Telefonate entgegennimmt. Das Herz Ihrer Firma sind aber die Mitarbeiter im Personalservice, die Kunden akquirieren, Telefonate entgegennehmen und das richtige Personal an ein passendes Unternehmen vermitteln.

 

Erfolgreich eine Vermittlungsagentur gründen: Standortanalyse und Wettbewerb

Wie viele offene Stellen gibt es in Ihrer Region?

Wenn Sie eine Agentur für Zeitarbeit gründen wollen, gehört die detaillierte Standortanalyse zu den wichtigsten Voraussetzungen. Erfolg können Sie nur in Regionen haben, in denen Arbeit vorhanden ist. Informieren Sie sich, wie viele offene Stellen es in der Region gibt und in welchen Branchen die meisten Mitarbeiter gesucht werden. Danach sollten Sie Ihr Unternehmen ausrichten. Sie können auch bundesweit arbeiten und sich nicht an Ihre Region binden – dennoch ist es wichtig, dass Bewerber zu Ihnen zum Vorstellungsgespräch kommen und Sie in diesem Falle die Reisekosten tragen. Haben Sie Ihre Zeitarbeitsfirma erfolgreich etabliert, können Sie später darüber nachdenken, Zweigstellen zu eröffnen.

Welche Wettbewerber sind in der Region aktiv?

Ein ebenso wichtiger Faktor ist die Frage nach dem Wettbewerb. Eine Leiharbeitsfirma zu gründen, hat immer auch mit Taktik zu tun. Prüfen Sie, wie viele Wettbewerber sich an Ihrem Standort bereits etabliert haben und überlegen Sie, ob der Bedarf in Ihrer Region gedeckt oder sogar übersättigt ist. Sollten Sie großen Wettbewerb haben, denken Sie darüber nach, sich eine Nische zu suchen oder sich als Spezialist für eine Branche aufzustellen. Hier ist im Vorfeld viel Recherchearbeit nötig. Suchen Sie sich die Kennzahlen der einzelnen Fachbereiche heraus und entscheiden Sie, in welcher Branche das größte Potenzial für Personaldienstleistungen liegt.

Personaldienstleister gründen für die richtige Zielgruppe

Ihre Zielgruppe hängt davon ab, ob Sie sich mit Ihrer Zeitarbeitsfirma auf eine Branche spezialisieren oder ob Sie branchenoffen Bewerber auf vakante Stellen vermitteln wollen. Je nach Firmensitz spezialisieren sich einige Zeitarbeitsfirmen beispielsweise auf die Branche des Handwerks. In Deutschland ausgebildete Zimmermannsleute, Maler oder Bauarbeiter werden auch über die Landesgrenzen hinaus gerne von ausländischen Firmen engagiert. Auch im Bereich der Industrie liegt in vielen Bereichen großes Potenzial, freie Stellen über die Arbeitnehmerüberlassung zu vermitteln.

Zielgruppe Firmen: Kontakte zu großen Unternehmen in Ihrer Region

Um Bewerber vermitteln zu können, müssen Sie Kontakte zu den Firmen in Ihrer Region aufbauen. Dabei gehören vor allem die großen Unternehmen und Konzerne aus der Gegend zu Ihrer Zielgruppe. Kleine Firmen und Familienbetriebe stellen Personal vorrangig über Ausschreibungen oder ein eigenes Netzwerk ein.

Zielgruppe Bewerber: Bauen Sie sich einen Bewerberpool auf

Für Ihren Erfolg ist es wichtig, möglichst viele Arbeitsuchende in Ihre Datenbank aufzunehmen, um bei einer freien Stelle sofort den passenden Mitarbeiter empfehlen zu können. Das Marketing in diesem Bereich ist sehr wichtig.

 

Zeitarbeitsfirma gründen: Voraussetzungen für ein erfolgreiches Marketing

Damit sowohl Firmen als auch Kandidaten auf Ihre Verleihfirma aufmerksam werden, sollten Sie insbesondere in der Anfangszeit ein hohes Budget für Werbemittel einplanen. Besonders wichtig ist in diesem Bereich die Internetwerbung. Sie benötigen zwingend eine eigene Internetseite, auf der Sie Ihr Unternehmen präsentieren und auf beiden Seiten Vertrauen schaffen. Diese Seite bewerben Sie am besten in den Suchmaschinen, denn über das Internet werden heute die meisten Arbeitskontakte hergestellt. Lassen Sie Flyer drucken und verteilen Sie diese an relevanten Stellen (zum Beispiel im Arbeitsamt).

 

Die auf unserer Seite veröffentlichten Informationen werden allesamt von Experten mit größter Sorgfalt verfasst und überprüft. Dennoch können wir nicht für die Richtigkeit garantieren, da Gesetze und Regelungen einem stetigen Wandel unterworfen sind. Ziehen Sie deshalb bei einem konkreten Fall immer einen Fachexperten hinzu – wir stellen gerne den Kontakt her.

firma.de übernimmt keinerlei Haftung für durch Fehler in den Texten entstandene Schäden.

Jetzt weiterstöbern im Ratgeber!