Was ist eine GmbH & Co. KG?

aktualisiert am 21. Oktober 2019 6 Minuten zu lesen

Was ist eine GmbH & Co. KG? Hier finden Sie eine Übersicht zur beliebten Rechtsform.

 

Was bedeutet die Abkürzung GmbH & Co. KG?

Bevor Sie sich mit der Gesellschaftsform „GmbH & Co. KG“ auseinandersetzen, sollten Sie sich die Bedeutung dieser Abkürzung vor Augen führen: Gesellschaft mit beschränkter Haftung & Compagnie Kommanditgesellschaft.

 

Was ist eine GmbH & Co. KG? – Eine Definition

Bei der GmbH & Co. KG handelt es sich um eine Mischform aus den Rechtsformen GmbH und Kommanditgesellschaft (KG). Per Definition bleibt sie allerdings eine Kommanditgesellschaft und damit eine Personengesellschaft. Normalerweise ist der Komplementär in einer KG der Gesellschafter, welcher persönlich mit seinem privaten Vermögen haftet. Bei der GmbH & Co. KG ist der Komplementär keine natürliche Person, sondern eine GmbH. Diese GmbH haftet unbeschränkt mit ihrem Gesellschaftsvermögen. Gibt es bei dieser Rechtsform keine natürliche Person als zweiten Komplementär, gibt es auch keinen Gesellschafter, der uneingeschränkt haftet.

 

Die Gesellschafter

Im Zusammenhang mit den Rechtsform sind die Begriffe „Komplementär“ und „Kommanditist“ relevant, die die unterschiedlichen Typen der Gesellschafter bezeichnen.

Was ist ein Komplementär?

Ein Komplementär ist der Gesellschafter einer Kommanditgesellschaft (KG), der persönlich und unbegrenzt haftet. Bei einer GmbH & Co. KG ist der Komplementär eine GmbH. Das hat den Vorteil, dass nicht wie bei der OHG eine natürliche Person als persönlich Haftender auftritt, sondern eine juristische wie die GmbH. Die GmbH haftet mit ihrem vollständigen Geschäftsvermögen.

Planen Sie die Gründung einer GmbH & Co. KG? Jetzt kostenloses Angebot anfordern zur Organisation Ihrer Gründung!

Was ist ein Kommanditist?

Der Kommanditist ist ein Gesellschafter einer Kommanditgesellschaft (KG), seine Haftung ist im Regelfall allerdings beschränkt auf die im Handelsregister eingetragene Haftsumme.

 

Was ist bei der Gründung einer GmbH & Co. KG zu beachten?

Zur Gründung sind mindestens ein persönlich haftender Gesellschafter und ein Teilhaber notwendig. Zunächst gründet der oder die Gesellschafter eine GmbH. Ist diese im Handelsregister eingetragen, kann die GmbH & Co. KG gegründet werden.

Im Gesellschaftsvertrag bzw. der Satzung werden die Grundlagen der Gesellschaft festgelegt. Ist auch diese im Handelsregister eingetragen, tritt die volle Haftungsbeschränkung für die Kommanditisten in Kraft.

Aber Vorsicht: Die Gesellschaft ist schon vor der Handelsregister-Eintragung geschäftsfähig, nur haften die Kommanditisten bis zu diesem Zeitpunkt auch mit Ihrem Privatvermögen.

Das Mindestkapital beläuft sich auf 25.000 Euro. Es können auch Sachwerte mit eingebracht werden.

 

Warum ist die GmbH & Co. KG eine attraktive Rechtsform für Gründer?

Ein Vorteil ist neben anderen Gesichtspunkten der Umstand, dass die GmbH die Rolle des Komplementärs in der KG übernimmt. Wie oben bereits erwähnt, haftet die GmbH als Kapitalgesellschaft mit dem vollen Gesellschaftsvermögen, jedoch nicht mit dem Privatvermögen der Gesellschafter. Haftungsrisiken für die an der Gesellschaft beteiligten Personen können somit stark eingeschränkt werden.

Selbständig werden ist kompliziert und teuer? Nicht mit firma.de: Buchen Sie eines der Pakete zur Gründung einer GmbH & Co. KG und profitieren Sie von minimalen Formalitäten und maximalem Raum für Ihre Geschäftsidee! 

Was ist gemeint mit dem Zweck einer GmbH & Co. KG?

Der Zweck einer GmbH & Co. KG kann entweder das Betreiben eines Handelsgewerbes oder die Verwaltung des eigenen Vermögens sein.

 

Der Gesellschaftsvertrag

Im Gesellschaftsvertrag legen die Gesellschafter die Rechtsgrundlagen der GmbH & Co. KG fest. Hier können auch Vorgaben, die durch das Handelsgesetzbuch festgelegt werden, abgeändert werden, zum Beispiel Abstimmungsmodi unter den Gesellschaftern oder die Aufteilung der Gewinne.

 

Die Geschäftsführung

Die Geschäftsführung einer GmbH & Co. KG hat die GmbH inne. Da eine GmbH jedoch keine natürliche Person ist, darf die Gesellschaft selbst nicht Geschäftsführer sein. Daher ist der Geschäftsführer der GmbH mittelbar auch Geschäftsführer der GmbH & Co. KG. Die Geschäftsführung der GmbH muss übrigens nicht zwingend mit einem ihrer Gesellschafter besetzt werden, dies kann durchaus auch eine externe Person sein.

 

Besteuerung der GmbH & Co. KG

  • Einkommenssteuern (Kommanditist)
  • Körperschaftssteuern (Komplementär bzw. GmbH)
  • Umsatzsteuern (ggf. auch der Kommanditist als Geschäftsführer)
  • Gewerbesteuern
  • Grunderwerbssteuern (sofern ein Grundstück auf die Gesamthand gekauft wird oder für den Kommanditisten, wenn er für den Sonderbereich (Sonderbilanz) ein Grundstück kauft; von Ausnahmen abgesehen)
  • Erbschaftssteuern/Schenkungssteuern
  • Lohnsteuer (bei Mitarbeitern)

Leistungen zur Gründung

Die auf unserer Seite veröffentlichten Informationen werden allesamt von Experten mit größter Sorgfalt verfasst und überprüft. Dennoch können wir nicht für die Richtigkeit garantieren, da Gesetze und Regelungen einem stetigen Wandel unterworfen sind. Ziehen Sie deshalb bei einem konkreten Fall immer einen Fachexperten hinzu – wir stellen gerne den Kontakt her.

firma.de übernimmt keinerlei Haftung für durch Fehler in den Texten entstandene Schäden.

Jetzt weiterstöbern im Ratgeber!