Gemeinden und Vereine richtig versichern

aktualisiert am 14. März 2019 6 Minuten zu lesen
Teilen

Vereine und Gemeinden sind oft gefährlich unterversichert. Das ist doppelt fahrlässig, da in vielen Fällen Entscheidungsträger wie beispielsweise Vorstände oder Bürgermeister mit ihrem Privatvermögen haften müssen. Wir erklären Ihnen, welche Versicherungen für Vereine und Gemeinden wirklich wichtig sind und wie Sie sich als Entscheidungsträger richtig absichern.

 

Warum ist eine Vereinsversicherung und Gemeindeversicherung so wichtig?

Ob im Sportverein, der freiwilligen Feuerwehr oder einem Förder- oder Kleintierzüchterverein: Die Deutschen organisieren sich gerne in Vereinen. Mittlerweile sind in der Bundesrepublik siebenmal so viele Vereine registriert wie noch vor 50 Jahren. Dennoch unterschätzen Vereinsmitglieder, dass sie in verschiedenen Schadensfällen zur Haftung herangezogen werden können. Dasselbe gilt für führende Gemeindemitglieder wie Bürgermeister und Ratsmitglieder: als Entscheidungsträger können Sie zur Haftung herangezogen werden. Dabei geht es um so hohe Summen, dass Sie von Privatinsolvenz bedroht werden könnten.

Versicherungen für Vereine

Eine Vereinshaftpflichtversicherung wird beispielsweise dann benötigt, wenn Sie als Vereinsvorstand bei einer Mitgliederversammlung Suppe über ein Vereinsmitglied schütten. In diesem Fall lehnt die private Haftpflichtversicherung des Vorstands die Regulierung des Schadens ab. Der Grund: „Gefahren eines Dienstes, Amtes oder einer verantwortlichen Betätigung in Vereinigungen aller Art“ werden in der Regel nicht versichert. Auch in anderen Fällen können immense Kosten auf Vorstände und Mitglieder zukommen.

Versicherungen für Gemeinden

Studien haben ergeben, dass gerade Gemeinden besonders oft gefährlich unterversichert sind. Das ist ärgerlich, da Bürgermeister oder Ratsmitglieder bei falschen Entscheidungen zur Haftung herangezogen werden können. Um diese engagierten Bürger vor einer – im schlimmsten Fall – Privatinsolvenz zu schützen, muss die Gemeinde ausreichend abgesichert sein. Hierbei ist vor allem die Deckungssumme entscheidend.

 

Inhaltsversicherung und Haftpflichtversicherung für Vereine und Gemeinden

Damit die Vereinsvorstände, -mitglieder, Bürgermeister oder Ratsmitglieder im Schadensfall nicht mit ihrem Privatvermögen haften müssen, sollten Vereine und Gemeinden mindestens eine Inhalts- und eine Haftpflichtversicherung abschließen. In unserm Fachartikel erfahren Sie, welche Leistungen besonders wichtig sind.

 

Haftpflichtversicherung für Vereine und Gemeinden: Was ist das?

Die Haftpflichtversicherung für Vereine und Gemeinden schützt Vorstände, Mitglieder und Bürgermeister vor Schadensersatzansprüchen. Denn je nach Schadensfall, kann es vorkommen, dass diese Person zur Haftung mit ihrem Privatvermögen herangezogen wird. Die so entstandenen Kosten können durchaus in Millionenhöhe schießen, insofern ist ein umfassender Versicherungsschutz unerlässlich.

Welche Leistungen sollte die Gemeinde- und Vereinshaftpflichtversicherung mitbringen?

Bei Vereinen und Gemeinden gilt im Fall der Haftpflicht dieselbe Regel wie bei privaten Haftpflichtversicherungen oder Unternehmenshaftpflichtversicherungen: Es reicht nicht aus, lediglich eine solche abgeschlossen zu haben, sondern die Leistungen und die Deckungssummen sind ausschlaggebend. Hier unterscheiden sich die Versicherer.

Grundsätzlich sind folgende Leistungen wichtig

  • Absicherung von Vereinen, Gemeinden und deren Mitgliedern bei Haftpflichtansprüchen Dritter wegen Personen-, Sach- und Vermögensschäden bis zu einem angepassten Millionenbetrag, die sich aus Vereinszwecken oder aus satzungsgemäßen Tätigkeiten ergeben (Versicherungssumme sollte nach individuellem Bedarf erhöht werden können)
  • Mitversicherung von Schäden, die bei Mitgliederversammlungen, nicht öffentlichen Festlichkeiten, Wettbewerben und anderen satzungsgemäßen Vereinsaktivitäten entstehen.
    • Ein Beispiel: Ein Verein organisiert eine Jahresversammlung. Die Teilnehmer verderben sich mit ungenießbaren Lebensmitteln den Magen.

Diese Leistungen sind nur Grundsatzempfehlungen. Je nach Vereinszweck oder Gemeindegröße müssen natürlich weitere Versicherungen abgeschlossen und Leistungen hinzugebucht werden.

Inhaltsversicherung für Vereine und Gemeinden: Was ist das?

Die Inhaltsversicherung ist für Vereine und Gemeinden ebenso wichtig wie für Unternehmen. Sie sichert das Inventar und die Betriebseinrichtungen gegen Schäden ab. Hier ist es notwendig, dass die Schadenssumme individuell anpasst wird. Nur so kann gewährleistet werden, dass Ihr Verein oder die Gemeinde umfangreich geschützt sind.

Welche Leistungen sollte die Inhaltsversicherung für Gemeinden- und Vereine mitbringen?

Wichtig bei der Sachinhaltsversicherung sind neben den Leistungen auch die Deckungsgrößen. Beides sollte je nach Zweck und Größe des Vereins individuell angepasst werden. Die gängigsten Versicherungsleistungen sind:

  • Feuerversicherung
  • Waldbrandversicherung
  • Sturm- und Hagelschauer
  • Einbruch und Diebstahl
  • Transportversicherung
  • Glasversicherung
  • Sonstige Elementarversicherungen

Besonders bei der Inhaltsversicherung sollte eine individuelle Anpassung erfolgen.

Weitere Artikel zum Thema Gewerbeversicherung

Bitte beachten Sie: Bei allen Versicherungen für Vereine und Gemeinden ist eine individuelle Anpassung durch Experten zu empfehlen. Eine externe Bestandsaufnahme ist immer schwierig. Deshalb raten wir Ihnen, sich umfassend zu informieren und sich dann bedarfsorientiert zu versichern.

 

Die auf unserer Seite veröffentlichten Informationen werden allesamt von Experten mit größter Sorgfalt verfasst und überprüft. Dennoch können wir nicht für die Richtigkeit garantieren, da Gesetze und Regelungen einem stetigen Wandel unterworfen sind. Ziehen Sie deshalb bei einem konkreten Fall immer einen Fachexperten hinzu – wir stellen gerne den Kontakt her.

firma.de übernimmt keinerlei Haftung für durch Fehler in den Texten entstandene Schäden.

Jetzt weiterstöbern im Ratgeber!