Was ist die Gewerbeerlaubnis und wen betrifft sie?

aktualisiert am 20. Juli 2021 14 Minuten zu lesen
Hero Icon

Generell besteht in Deutschland Gewerbefreiheit. Das bedeutet, dass die meisten Gewerbe ohne gesonderte Erlaubnis oder Genehmigungen betrieben werden dürfen. Es gibt jedoch einige Ausnahmen, für die eine Gewerbeerlaubnis benötigt wird. firma.de informiert Sie, welche das sind.

  1. Die 10 Stationen Ihrer Gründung: Checkliste

    1. Geschäftsidee entwickeln
    2. Beratung und Vorbereitung
    3. Rechtsform auswählen
    4. Namensprüfung durch IHK
    5. Beurkundung beim Notar
    6. Eröffnung des Geschäftskontos
    7. Handelsregistereintragung
    8. Gewerbeanmeldung        <<       Sie befinden sich in Schritt 8
    9. Anmeldung beim Finanzamt
    10. Erste Schritte als Unternehmer

Gewerbeerlaubnis: Definition

Um ein Gewerbe ausüben zu dürfen, benötigt man in Deutschland meist nur eine Gewerbeanzeige. Für manche Berufe benötigt man zusätzlich zu dieser Anzeige außerdem eine Gewerbeerlaubnis. Diese Erlaubnis hat den Zweck, besondere Qualifikationen und persönliche sowie räumliche Eignungen festzustellen. Benötigen Sie für Ihren Beruf eine Gewerbeerlaubnis, ist diese der Gewerbeanmeldung beizufügen.

 

Diese Berufe benötigen eine Gewerbeerlaubnis

Nicht jeder darf in Deutschland frei jedem Gewerbe nachgehen (trotz der Gewerbefreiheit). Je nach Tätigkeit benötigen Sie eine sogenannte Gewerbeerlaubnis, welche von einem passenden Amt vergeben wird. Im Folgenden finden Sie eine Auflistung, für welche Tätigkeitsfelder Sie so eine Gewerbeerlaubnis brauchen und wo Sie diese jeweils bekommen.

Hinweis: Die folgende Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Erkundigen Sie sich vor Ausübung eines bestimmten Gewerbes unbedingt, inwiefern eine Gewerbeerlaubnis benötigt wird.

Beruf Benötigte Erlaubnis Zuständiger Ansprechpartner
 

Altenpfleger

Diese Berufsbezeichnung erfordert die Erlaubnis nach § 1 Altenpflegegesetz. Voraussetzungen u. a. eine staatl. Prüfung Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz
Anlageberatung, Anlagevermittlung Diese Tätigkeiten erfordern eine Erlaubnis nach § 34f Gewerbeordnung variiert je nach Bundesland
Apotheke Die Führung einer Apotheke benötigt die Erlaubnis nach § 1 Abs. 1 ApG Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz, Fachbereich Pharmaziewesen
Arbeitnehmerüberlassung Eine gewerbliche Überlassung von Arbeitnehmern muss nach § 1 Abs. 1 AÜG genehmigt werden Landesarbeitsamt
Private Arbeitsvermittlung nach § 293 SGB III Keine Erlaubnispflicht, benötigt aber eine Zulassung durch eine fachkundige Stelle Eine der 33 anerkannten Zertifizierungsstellen
Arzneimittel Herstellung: Benötigt eine Erlaubnis nach § 13 AMG.
Inverkehrbringen: Bedarf einer Erlaubnis nach § 1 Abs. 2 ApothekenG.
Großhandel: Auch hier wird eine Gewerbeerlaubnis benötigt. Siehe § 52a AMG.
Als Einzelhändler für freiverkäufliche Arzneimittel ist nach § 50 AMG Sachkenntnis nachzuweisen
Handelskammer
Auktionator Eine gewerbsmäßige Versteigerung von fremden Sachen, Grundstücken und Rechten ist nach § 34b GewO genehmigungspflichtig. Dies gilt nicht für Internetauktionen im Sinne von z.B. Ebay. Verbraucherschutzamt
Automatenaufstellung Eine Spielhalle oder das Aufstellen von Spielautomaten mit Gewinnmöglichkeiten sind nach § 33c GewO genehmigungspflichtig Verbraucherschutzamt
Bauträger und Baubetreuer Das gewerbsmäßige Handeln als Bauherr im eigenen Namen oder für dritte, das Vorbereiten oder Durchführen von Bauvorhaben oder das Auftreten als Baubetreuer im fremden Namen ist nach § 34c GewO erlaubnispflichtig variiert je nach Bundesland

Liste der Zuständigkeiten

Beherbergungsbetrieb Nur erlaubnispflichtig, wenn Alkohol an „Nichtgäste“ des Beherbergungsbetriebes ausgeschenkt wird. Als Gast werden Übernachtungsgäste definiert. Verbraucherschutzamt
Bergbau Bergbauer benötigen eine Erlaubnis, Bewilligung nach §§ 6,7,8 Bundesberggesetz variiert je nach Bundesland: Oberbergamt oder Landesamt für Bergbau
Bewachungsgewerbe Die Bewachung des Lebens, der Sicherheit oder des Eigentums fremder Personen ist nach § 34a GewO erlaubnispflichtig. Gewerbeamt
Briefbeförderung und Postdienstleistungen Wer Post transportiert, benötigt eine Erlaubnis nach §§ 5, 6 Postgesetz Bundesnetzagentur
Buchführungshelfer Das Fertigen der Lohnsteueranmeldung, Buchen laufender Geschäftsvorfälle und die laufende Lohnabrechnung sind nach § 6 Nr. 4 StBerG von dem Verbot der unbefugten Hilfeleistung in Steuersachen befreit. Die ausführende Person muss dafür jedoch die Abschlussprüfung eines kaufmännischen Ausbildungsberufes bestanden haben und mindestens 3 Jahre mit je mindestens 16 Wochenstunden im Durchschnitt im Buchhaltungswesen tätig gewesen sein Gewerbeamt
Buchprüfer, vereidigt Die Tätigkeit eines vereidigten Buchprüfers bedarf der offiziellen Bestellung nach §§ 128ff der Wirtschaftsprüferordnung. Seit 2005 werden jedoch keine neuen „vereidigten Buchprüfer“ mehr bestellt, der Beruf geht in dem Beruf „Wirtschaftsprüfer“ auf Wirtschaftsprüferkammer
Darlehensvermittlung Die Vermittlung von Darlehensverträgen bedarf der Erlaubnis nach 34C GewO. Gewerbetreibende, die zur Finanzierung ihrer Waren Darlehen vermitteln, benötigen nach § 34c Abs. 5 GewO keine Erlaubnis variiert je nach Bundesland

Liste der Zuständigkeiten

Energie (Strom und Gas)

Versorger brauchen eine Genehmigung nach § 4 Energiewirtschaftsgesetz zuständiges Ministerium für Energie, variiert je nach Bundesland
Fahrschule Betreiber benötigen eine Erlaubnis nach §§ 1,2,10 Fahrlehrergesetz variiert je nach Bundesland
Finanzdienstleistungen Die gewerbsmäßige Erbringung von Finanzdienstleistungen ist nach § 32 Abs. 1 Kreditwesengesetz erlaubnispflichtig. Hierunter fallen auch das Finanzierungsleasing und das sogenannte Factoring Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht bzw. Deutsche Bundesbank Hamburg
Gaststättengewerbe Nur im Falle des Alkoholausschanks wird eine gaststättenrechtliche Konzession benötigt

*außer in Hessen (Anzeige beim Gewerbeamt des beabsichtigten Verkaufs alkoholischer Getränke zum Verzehr vor Ort reicht aus)

Ordnungsamt oder Gewerbeamt
Gefahrstoffe Das Inverkehrbringen von Gefahrstoffen ist erlaubnispflichtig nach § 2 ChemVerbotsV variiert nach Bundesland
Glücksspiel Wenn Sie Glücksspiele und Lottieren betreiben, wird eine Erlaubnis nach Rennwett- und Lotteriegesetz nötig Behörde für Inneres
Güterkraftverkehr Eine entgeltliche oder gewerbsmäßige Beförderung von Gütern mit Kraftfahrzeugen mit zulässigem Gesamtgewicht über 3,5t ist nach § 3 GüKG zulassungspflichtig Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation
Handwerk Ein gewerblich ausgeführtes Handwerk muss nach § 1 HandwO in die Handwerksrolle eingetragen werden örtliche Handwerkskammer
Honorar-Finanzanlagenberater

Erlaubnis nötig nach § 34h Gewerbeordnung variiert je nach Bundesland, Gewerbeamt und/oder IHK
Immobiliardarlehensvermittler

Für diese Tätigkeit ist eine Erlaubnis nach § 34i Gewerbeordnung variiert je nach Bundesland, Gewerbeamt und/oder IHK
Immobilienmakler
Erlaubnis nach § 34c Gewerbeordnung variiert je nach Bundesland

Liste der Zuständigkeiten

Inkassobüro Eine gewerbliche Besorgung der Rechtsangelegenheiten dritter im Sachbereich Einziehung von Forderungen ist laut § 2 RDG genehmigungspflichtig Präsident des Landgerichtes
Kapitalanlagegesellschaft

Die Gesellschafter benötigen eine Erlaubnis nach §§ 17-21, 45 Abs. 1 Kapitalanlagegesetzbuch Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
Kindertagesstätte Die Betreuung von Kindern oder Jugendlichen in einer Einrichtung benötigt die Erlaubnis nach SGB VIII § 45 Behörde für Soziales und Familie
Kernanlagen Genehmigung nach § 7 Atomgesetz Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
Krankentransport Der gewerbliche Krankentransport erfordert eine Genehmigung nach dem Hamburgischen Rettungsgesetz Behörde für Inneres
Kreditinstitut, Banken

Das Bankwesen ist in Deutschland streng geregelt. Sie benötigen eine Erlaubnis nach § 32 Kreditwesengesetz. Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
Lotterie Wenn Sie Glücksspiele und Lottieren betreiben, wird eine Erlaubnis nach Rennwett- und Lotteriegesetz nötig variiert je nach Bundesland
Luftfahrtunternehmen Genehmigung nach § 20 Luftverkehrsgesetz  Luftfahrt-Bundesamt
Mobile Verkaufsstände nach §§ 64ff GewO Wer auf privaten Flohmärkten oder anderen nicht festgesetzten Veranstaltungen Waren verkauft, benötigt eine Reisegewerbekarte. Der Verkauf von Waren auf festgesetzten Veranstaltungen (z.B. Wochenmarkt) bedarf keiner Erlaubnis. Wird Alkohol ausgeschenkt, ist eine Gaststättenkonzession nötig Verbraucherschutzamt
Personenbeförderung mit Straßenbahnen, Omnibussen und Kraftfahrzeugen im Linien- oder Gelegenheitsverkehr Wer Personen mit Kraftfahrzeugen, Omnibussen oder Straßenbahnen befördert, benötigt nach §§ 2, 13 PBefG eine Erlaubnis häufig mehrere Behörden, variiert je nach Bundesland
Pfandleiher Wer gewerbsmäßig gegen Faustpfand Darlehen nebst Zinsen und Kosten vergibt, benötigt dafür nach § 34 GewO eine Erlaubnis variiert je nach Bundesland
Podologe Für die medizinische Fußpflege wird eine Erlaubnis nach § 1 Satz 1 Podologengesetz benötigt. Zusätzlich benötigen Sie eine 2-jährige vollschulische Ausbildung mit anschließender Prüfung Gesundheitsamt
Rechtsberatung wie z.B. Rentenberater oder Frachtprüfer Die Besorgung fremder Rechtsangelegenheiten ist nach § 1 Rechtsdienstleistungsgesetzes genehmigungspflichtig Amts- oder Landgerichtspräsident
Reisegewerbe Eine Reisegewerbekarte nach § 55 GewO wird benötigt, wenn gewerbsmäßig ohne vorherige Bestellung außerhalb der gewerblichen Niederlassung oder ohne eine solche zu haben Waren anbietet, Bestellungen vertreibt oder schaustellerisch unterhaltend tätig ist variiert je nach Bundesland
Spiele mit Gewinnmöglichkeit

Spielgeräte mit Gewinnmöglichkeit

Die öffentliche, gewerbliche Veranstaltung von Geschicklichkeitsspielen oder Spielen mit Gewinnmöglichkeit (klassischerweise z.B. Jahrmarktsstände) ist nach § 33 GewO erlaubnispflichtig variiert je nach Bundesland
Spielhalle Wer eine Spielhalle oder ein vergleichbares Unternehmen betreibt, benötigt laut § 33i GewO eine Gewerbeerlaubnis. Siehe auch Automatenaufstellung Verbraucherschutzamt
Sprengstoffe
Erlaubnis nach § 7 Sprengstoffgesetz variiert  je nach Bundesland, Gewerbeaufsichtsamt beim Kreis oder der Kommune
Steuerberatung Die gewerbliche Hilfeleistung in Steuersachen benötigt einer Bestellung nach §§ 2, 40 StBerG. Steuerberatung gilt als freies Gewerbe Steuerberaterkammer
Telekommunikation
Als Anbieter von Telekommunikationsdienstleitungen müssen Sie eine Anzeige nach § 6 Telekommunikationsgesetz bei der Bundesnetzagentur vornehmen. Bundesnetzagentur
Tierhandel und Tierzucht Das gewerbliche Züchten und Halten, der Handel mit Wirbeltieren, der Betrieb eines Reit- und Fahrgeschäfts und die Zurschaustellung von Tieren ist nach § 11 Tierschutzgesetz erlaubnispflichtig Veterinäramt
Umweltgutachter Nach § 10 UAG ist die Tätigkeit als Umweltgutachter erlaubnispflichtig Deutsche Akkreditierungs- und Zulassungsgesellschaft für Umweltgutachter mbH
Versicherungsunternehmen Erlaubnis nach § 8 Versicherungsaufsichtsgesetz  Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
Versicherungsvermittler oder Versicherungsberater Wer Versicherungen vermittelt oder im Rahmen von Versicherungen berät, bedarf nach §§ 34d  GewO einer Erlaubnis IHK
Versteigerungsgewerbe Erlaubnis nach § 34b Gewerbeordnung variiert  je nach Bundesland
Waffenhandel und -herstellung Die Herstellung sowie der An- oder Verkauf von Schusswaffen und/oder Munition ist nach § 21 WaffG erlaubnispflichtig variiert je nach Bundesland, Gewerbeamt oder Landespolizeiverwaltung
Wohnimmobilienverwalter Die gewerbliche Vermittlung von Verträgen über Wohnräume o.ä. ist nach § 34c GewO erlaubnispflichtig variiert je nach Bundesland

Unsere Empfehlung: Auch wenn Ihr Gewerbe hier nicht aufgelistet sein sollte, informieren Sie sich unbedingt vor der Gründung, ob es sich um eine Tätigkeit mit Erlaubnispflicht handelt. Beantragen Sie notfalls rechtzeitig die jeweiligen Bescheinigungen für die relevanten Geschäftsfelder und Personen, damit Sie diese bei der Gewerbeanmeldung mit einreichen können.

Anzeigepflicht

Auch wenn Ihr Gewerbe keine gesonderte Erlaubnis erfordert, sind handwerkliche und handwerksähnliche Gewerbe anzeigepflichtig nach Handwerksordnung. Das bedeutet, dass Gründer sie der örtlichen Handwerkskammer melden müssen. Hier finden Sie eine detaillierte Liste aller Gewerbe, die diese Regelung betrifft.

Haben Sie noch Fragen oder benötigen Unterstützung bei Ihrer Unternehmensgründung? Rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen gern weiter: +49 (0) 611 17207-0.

Anforderungen für eine Gewerbeerlaubnis

Innerhalb der Branchen bestehen gewisse Anforderungen und Voraussetzungen, die für die Genehmigung der Gewerbeerlaubnis erfüllt sein müssen. Abhängig von der jeweiligen Branche variieren diese stark und lassen sich in drei Kategorien einteilen:

  • Fachliche Voraussetzungen: Ein Studium oder eine Aus- oder Weiterbildung dienen als Nachweis, je nach geforderter Qualifikation.
  • Sachliche Voraussetzungen: Diese betreffen z. B. den erforderlichen Zustand der Gewerberäume oder den Nachweis der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit (SCHUFA-Auskunft).
  • Persönliche Zuverlässigkeit: Hier wird ein polizeiliches Führungszeugnis benötigt, ein Auszug aus dem Gewerbezentralregister sowie eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamts.

Sollten Sie eine Gewerbeerlaubnis für einen bestimmten Berufszweig benötigen, informieren Sie sich bitte frühzeitig, welche individuellen Anforderungen zu erfüllen sind.

 

Die auf unserer Seite veröffentlichten Informationen werden allesamt von Experten mit größter Sorgfalt verfasst und überprüft. Dennoch können wir nicht für die Richtigkeit garantieren, da Gesetze und Regelungen einem stetigen Wandel unterworfen sind. Ziehen Sie deshalb bei einem konkreten Fall immer einen Fachexperten hinzu – wir stellen gerne den Kontakt her.

firma.de übernimmt keinerlei Haftung für durch Fehler in den Texten entstandene Schäden.

Jetzt weiterstöbern im Ratgeber!