Dönerladen eröffnen – So gründen Sie erfolgreich

aktualisiert am 6. August 2020 16 Minuten zu lesen
Hero Icon

Deutsche lieben Döner! Aber wie machen Sie sich selbständig mit einem Imbiss? Wenn Sie einen Dönerladen eröffnen möchten, finden Sie im firma.de-Ratgeber alle Tipps für Ihre Gründung. Lesen Sie hier, wie Sie Ihr Gewerbe anmelden, den passenden Standort wählen und warum sich ein Businessplan lohnt.

 

Voraussetzungen: Was brauchen Sie, um einen Dönerladen zu eröffnen?

Jeder Gastronom braucht in Deutschland einige Nachweise und Genehmigungen, um sich selbständig zu machen.

Berufliche Voraussetzungen für den Betrieb einer Dönerbude

Gute Nachrichten! Als Gründer eines Dönerladens brauchen Sie keine besonderen beruflichen Qualifikationen oder Erfahrungen. Zusätzliches Wissen schadet natürlich nicht. Es gibt Zeitschriften, Bücher und Seminare für Existenzgründer, die Ihnen helfen können. Unternehmerwissen zu Buchhaltung, Steuer, Preiskalkulation und Marketing sind außerdem wichtig für Ihren Erfolg.

[BEGIN: Insert an Image between this tag]

[END insert Image]

Andreas Munck

Seit über 7 Jahren berate ich Existenzgründer auf dem Weg zum eigenen Unternehmen. Gerne rufe ich Sie an und helfe bei allen Fragen rund um Ihre Gründung in einem persönlichen Gespräch.

  • Startup Experte
  • 7 Jahre Erfahrung

IHK: Nachweis einer Schulung über Lebensmittelhygiene

Wenn Sie einen Döner-Imbiss oder ein Restaurant für türkische Spezialitäten gründen möchten, brauchen Sie und all Ihre Mitarbeiter eine Lebensmittelhygieneschulung durch die Industrie- und Handelskammer. Sie können bei Ihrer örtlichen IHK Termine für Schulungen erfragen.

Gesundheitsamt: Erstbelehrung nach Infektionsschutzgesetz

Als selbständiger Gastronom haben Sie täglich Kontakt mit Nahrungsmitteln, die Sie Ihren Gästen servieren. Deshalb müssen Sie eine Belehrung nach Infektionsschutzgesetz (§ 43 IfSG) nachweisen. Diese wird von Ihrem zuständigen Gesundheitsamt ausgestellt. Nach einer Erstbelehrung müssen Sie und Ihre Mitarbeiter alle zwei Jahre noch einmal belehrt werden. Dokumentieren Sie die Folgebelehrungen unbedingt als Nachweise.

Lebensmittelkontrollen Ihres Dönerladens

Die Küche und der Gastraum Ihres Dönerladens müssen den gesetzlichen Hygienestandards entsprechen. Gewerblich genutzte Küchen werden regelmäßig von Lebensmittelkontrolleuren überprüft. Klären Sie mit Ihrem zuständigen Gewerbeamt die Vorgaben zu Waschbecken, Kühlung, Lagerraum, Abzug und Belüftung.

Bauamt: Abnahme Ihres Döner-Imbiss

Das örtliche Bauamt sollte die Räumlichkeiten Ihres Imbiss abnehmen. Im Einzelnen wird überprüft, ob sich die Räume für einen Imbissbetrieb eignen.

Gaststättenkonzession für Ihren Dönerladen

Wenn Ihr Dönerladen einen Gastraum mit Stühlen oder Stehtische haben soll, benötigen Sie eine Gaststättenkonzession. Das gleiche gilt für den Ausschank von alkoholischen Getränken. Wenn Sie alkoholfreie Getränke und Speisen nur “auf die Hand” verkaufen, ist eine Konzession nicht nötig.

 

Dönerladen eröffnen als Einzelunternehmen, UG, GmbH oder GbR: Rechtsform wählen

Sie haben verschiedene Möglichkeiten, einen Dönerladen zu eröffnen. Entscheiden Sie sich zunächst für eine Rechtsform, die zu Ihrer Geschäftsidee passt. Für Dönerbuden sind die Rechtsformen Einzelunternehmen, UG, GbR oder GmbH üblich. Bitte beachten Sie, dass sich die einzelnen Rechtsformen steuerlich unterscheiden und Sie eine Rechtsform wählen sollten, die zu Ihrer Gründungssituation passt.

Weitere Informationen finden Sie auf folgenden Seiten:

Grundsätzlich stehen Ihnen natürlich weitere Rechtsformen zur Verfügung.

Entdecken Sie jetzt unsere Gründungspakete für Ihren Dönerladen!
GmbH-Pakete | UG-Pakete | Einzelunternehmen-Pakete | Übersicht Pakete

Sie möchten einen Dönerladen eröffnen, sind sich allerdings noch unsicher bezüglich der nächsten Schritte? Jetzt Gründerberatung Plus (1h) buchen!

Dönerladen anmelden: Wichtige Stationen im Überblick

Eintrag im Handelsregister als gastronomisches Gewerbe

Gründen Sie einen Imbiss als UG oder GmbH, müssen Sie Ihren Dönerladen im Handelsregister eintragen lassen. Das Handelsregister dokumentiert als öffentliches Verzeichnis Einträge über die angemeldeten Kaufleute im Bereich eines zuständigen Registergerichts.
In Ihrer Gründungsphase müssen Sie Ihren Dönerimbiss bei mehreren Ämtern und Behörden anmelden. Behalten Sie den Überblick mit dieser Liste:

Dönerladen als Gewerbe anmelden

Jeder gastronomische Betrieb braucht einen Gewerbeschein. Wenn Sie Ihren Dönerladen bei Ihrem zuständige Gewerbeamt angemeldet haben, meldet sich das Finanzamt automatisch bei Ihnen zur steuerlichen Erfassung.

Gewerbeanmeldung Berlin (Formular zum Download)

Gewerbeanmeldung Hamburg (Formular zum Download)

Gewerbeanmeldung München (Formular zum Download)

Gewerbeanmeldung Köln (Formular zum Download)

Gewerbeanmeldung Frankfurt (Formular zum Download)

IHK-Mitgliedschaft für Imbisse

Die Industrie- und Handelskammer wird wie das Finanzamt vom Gewerbeamt über Ihre Gründung informiert. Die IHK-Mitgliedschaft ist verpflichtend für Gewerbetreibende in der Gastronomie.

Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe

Bitte melden Sie sich selbständig bei der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe an. Berufsgenossenschaften sind die Träger der gesetzlichen Unfallversicherung für Unternehmen und deren Beschäftigte. Auch wenn Sie einen Dönerladen ohne Personal betreiben, sind Sie verpflichtet, sich bei Ihrer relevanten BG anzumelden. Falls Sie Fragen haben, hilft Ihnen die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) unter der Telefonnummer 0800 60 50 40 4 weiter.

Vereine und Verbände der Dönerindustrie

Eine freiwillige Vereinsmitgliedschaft ist immer zu empfehlen. Der Verein Türkischer Dönerhersteller in Europa e. V. (Avrupa Türk Döner Imalatcilari Dernegi) ist einer von vielen Vereinen, die in Deutschland tätig sind. Alternativ gibt es regionale Gaststättenverbände beinahe überall in Deutschland. Vereine bieten branchenrelevante Informationen, Erfahrungsaustausch und eine Interessenvertretung gegenüber der Wirtschaft und Politik.

 

Businessplan: Kosten für einen Dönerladen

Welche Kosten entstehen, wenn Sie Ihren Dönerladen eröffnen, hängt von vielen Faktoren ab: Standort, Größe des Lokals, Einrichtung und Anzahl des Personals. Für all diese Überlegungen brauchen Sie einen Businessplan. Im Internet finden Sie viele Anleitungen und Vorlagen für die Erstellung eines üblichen Businessplans. Sie benötigen Ihn besonders, wenn Sie auf fremdes Kapital in Form von Krediten und Darlehen angewiesen sind. Kreditinstitute können mithilfe eines Businessplans überschauen, wie Sie Ihre Geschäftsidee umsetzen wollen.

Der wichtigste Abschnitt ist die Kostenkalkulation. Auf ihr basieren auch Ihre Umsatzprognosen und Preiskalkulation. Lassen Sie sich also Zeit, möglichst alle Kostenpunkte festzuhalten. Mit welchen Kosten können Sie rechnen?

  • Gründungskosten: Gebühren für Dokumente, Gewerbeschein, IHK-Schulung etc.
  • Ausstattungskosten: Einrichtung der Küche, Theke und des Gastraums
  • Anschaffungskosten: Speisekarten, Teller, Besteck, Gläser
  • Evtl. Umbaukosten: bei Übernahme eines bestehendes Betriebes oder Änderungswünschen des Bauamtes
  • Wareneinkauf oder -lieferung: Spieße, frische Zutaten, Getränke
  • Evtl. Beratungskosten: Steuer- und Gründungsberater
  • Evtl. Fahrzeug zur Warenbeschaffung
  • Kapital zur Sicherung Ihres Lebensunterhalts

Typische laufende Kosten im Gastgewerbe sind:

  • Pacht Ihrer Räumlichkeiten und weitere Betriebskosten: Strom, Gas, Telefon
  • Diverse Versicherungen (z. B. Gewerbe-, Berufshaftpflicht-, Sozialversicherungen)
  • Steuerliche Abgaben
  • Evtl. Lohnkosten für Angestellte Ihres Dönerladens
  • Wareneinkauf oder -lieferung

Natürlich wird es für Ihre Gründung zusätzliche Kostenpunkte geben, andere fallen möglicherweise weg. In jedem Fall sollte Ihre Kostenkalkulation vollständig sein, bevor Sie Ausgaben tätigen.

 

Standort und Nische finden: Wo lohnt es sich, einen Dönerladen aufzumachen?

Dönerwirtschaft in Deutschland

In vielen Städten Deutschlands gibt es schon eine ausreichende Anzahl an Dönerläden. Auch wenn der Döner bei Deutschen der beliebteste Imbisssnack bleibt, ist das Angebot an Alternativen groß. Das heißt, auch der Burgerladen und die Currywurstbude in der Nachbarschaft machen Ihnen Konkurrenz – zusätzlich zu anderen Dönerläden. Das bedeutet nicht, dass Ihre Neueröffnung scheitern muss. Viele Dönerläden in der Nachbarschaft sind kein schlechtes Zeichen, sondern ein Anzeichen für eine große Nachfrage. Straßen oder Stadtteile, in denen Imbisse weit und breit fehlen, sind vermutlich keine guten Standorte, weil sie beispielsweise zu weit entfernt von belebten Plätzen oder vielbefahrenen Straßen liegen. Was passiert aber, wenn zu viele Dönerläden in einer Stadt oder einem Stadtteil eröffnen? Der Kampf um die Kunden wird oft mit Niedrigpreisen gefochten. Gewinne können Sie so nur über eine große Anzahl der verkauften Speisen erzielen.

Döner Spezial: Nische finden und bewerben

Wenn Sie selbst nicht Teil dieses Dumpingpreis-Trends sein wollen, brauchen Sie eine andere Strategie: Sie benötigen ein Alleinstellungsmerkmal. Was können Sie Ihren Kunden bieten, das andere Dönerläden nicht haben?

Ein paar Beispiele:

  • Lieferung: Können Ihre Kunden per Lieferservice bestellen?
  • Qualität: Verkaufen Sie nachweislich hochwertiges Fleisch und Bio-Gemüse?
  • Auswahl: Bieten Sie außergewöhnliche Gerichte im Tages- oder Wochenwechsel?
  • Ernährungstrends: Verkaufen Sie Fitness-Döner oder vegane Speisen für andere Geschmäcker?
  • Ambiente: Kann man Ihre Speisen in besonders gemütlicher Atmosphäre genießen?
  • Kundenservice: Welche besonderen Zusatzleistungen gibt es für Stammgäste oder Neukunden?

Eine außergewöhnliche Nische garantiert Ihren Erfolg nicht, aber als “08/15-Dönerbude” haben Sie auf einem bereits gesättigtem Markt fast keine Chance. Wenn Sie eine Nische gefunden haben, sollte diese auf den ersten Blick erkennbar sein: im Firmennamen, im Logo und Ihrer Außenwerbung.

Sie planen eine Gründung in der Gastronomie und benötigen noch das passende Konto? Nutzen Sie das Partner-Paket von firma.de und der Commerzbank. Jetzt Angebot anfordern!

Warenbeschaffung: Gute Kontakte knüpfen!

Ein Netzwerk aus zuverlässigen Großhändlern ist entscheidend, wenn Sie eine gleichbleibende Qualität Ihrer Speisen garantieren wollen. Überlegen Sie rechtzeitig, welche Speisen Sie selbst zubereiten und welche Sie einkaufen. Fleischspieße, Saucen, Fladenbrot und Nachspeisen sind zum Beispiel Waren, die Sie täglich benötigen, aber aufwändig in der Herstellung sind. Ein zuverlässiger Lieferant ist deshalb ein sehr wichtiger Faktor. Probieren Sie unterschiedliche Produkte aus und vergleichen Sie! Ihre Kunden werden es Ihnen danken.

 

Personal: Brauchen Sie zusätzliche Angestellte für Ihren Dönerimbiss?

Diese Entscheidung ist natürlich abhängig von der Größe Ihres Geschäftes. Wenn Sie nur einen kleinen Dönerimbiss gründen möchten, ist es denkbar, ohne Angestellte auszukommen. So sparen Sie Lohnkosten ein und garantieren immer dieselbe Qualität der Speisen. Gleichzeitig sind Sie allein verantwortlich für den Einkauf, die Vorbereitung und die Reinigung vor und nach den Öffnungszeiten. Zudem sind Ruhetage ein Luxus, den sich viele Dönerläden nicht erlauben können. Überdurchschnittlich viele und lange Arbeitstage werden also der Normalfall sein, wenn Sie den Betrieb alleine stemmen wollen. Kritisch wird es, wenn Sie wegen Krankheit schließen müssen und es zu Umsatzverlusten kommt.

Auch Dönerbetriebe haben Stoßzeiten und ruhige Tageszeiten. Gerade, wenn viel zu tun ist, erwarten Imbisskunden trotz des Ansturms eine schnelle Bedienung. Eine (zu) lange Wartezeit kann dazu führen, dass Kunden Ihren Imbiss verlassen und nicht wiederkehren. Wenn Sie Ihren Dönerladen mit zusätzlichem Personal eröffnen, können Sie solche Situationen vermeiden.

Sie müssen also abwägen, ob die Lohn- und Lohnnebenkosten Ihrer Angestellten Ihnen einen Freizeitausgleich und eine Krankheits- und Urlaubsvertretung wert sind.

 

Döner-Franchise: Eine Alternative für Ihre Selbständigkeit?

Franchise-Systeme gibt es in Deutschland in beinahe jeder Branche. Obwohl sich der Döner neben der Currywurst als Lieblingsimbiss der Deutschen gemausert hat, gab es lange keine Standardisierung in Form einer Systemgastronomie. Mittlerweile haben sich einige Döner-Franchises gebildet wie beispielsweise Sultans of Kebap oder der Lieferservice Kebab Collection. Ob eine Franchise-Lizenz für Sie eine wirtschaftlich sinnvolle Option ist, sollten Sie mithilfe einer unabhängigen Beratung prüfen.

Vorteile einer Franchise-Lizenz

  • Geschäftsidee und Konzept sind bereits etabliert
  • Kundenbekanntheit
  • Marketing und PR-Maßnahmen werden zentral festgelegt
  • Website
  • Erfahrungsaustausch
  • Wettbewerbsfähige Preise
  • Einkaufsvorteile für Ihre Warenbeschaffung
  • Evtl. Schulungen und Workshops
  • Integrierte Abrechnungssysteme
  • Unterstützung bei Übernahme oder Neugründung, Planung, Einrichtung

Jedes Franchise-Konzept ist anders gestaltet, doch es gibt gängige Voraussetzungen, die Sie als interessierter Bewerber erfüllen müssen:

Häufige Bedingungen einer Franchise-Lizenz

  • Berufliche Qualifikationen oder branchenrelevante Berufserfahrung
  • Eigenkapital
  • Eintrittsgebühr
  • Monatliche Lizenzgebühr

Bevor Sie Ihren Dönerladen eröffnen, sollten Sie sich zu den Themen Gründung, Franchise und Steuer ausführlich beraten lassen.

 

Die auf unserer Seite veröffentlichten Informationen werden allesamt von Experten mit größter Sorgfalt verfasst und überprüft. Dennoch können wir nicht für die Richtigkeit garantieren, da Gesetze und Regelungen einem stetigen Wandel unterworfen sind. Ziehen Sie deshalb bei einem konkreten Fall immer einen Fachexperten hinzu – wir stellen gerne den Kontakt her.

firma.de übernimmt keinerlei Haftung für durch Fehler in den Texten entstandene Schäden.

Jetzt weiterstöbern im Ratgeber!