Sonderform UG & Co. KG

11. Februar 2015 4 Minuten zu lesen
Teilen

GmbH & Co. KG kennen wir. Doch UG & Co. KG? Davon haben viele noch nichts gehört. Was sind die Vorteile zur herkömmlichen UG (haftungsbeschränkt) und was sollte ich als Gründer beachten, wenn ich eine UG & Co. KG gründen möchte?

Was bedeutet der Zusatz Co.KG?

Die Abkürzung Co.KG steht für Compagnie Kommanditgesellschaft und stellt eine Personengesellschaft dar. Die UG & Co. KG besteht aus Komplementär und Kommanditist. Der Komplementär haftet in vollem Umfang mit seinem Privatvermögen uns ist meist gleichzeitig auch Gründer des Unternehmens. Komplementäre können, müssen aber nicht, natürliche Personen sein. Sie sind hauptsächlich Geldgeber. Und hier kommt die UG ins Spiel. Sie fungiert als Komplementär einer Co. KG, mit dem Vorteil, dass die zusätzliche Haftungsbeschränkung auch hier greift. Eine Co. KG ist zwar hauptsächlich auf den Betrieb eines Handelsgewerbes gerichtet, darf aber grundsätzlich für jede andere Rechtsform gegründet werden.

 

Gründung einer UG & Co.KG

Bei einer UG & Co.KG müssen zunächst zwei Gründungen durchgeführt werden. Als erstes gründet man eine UG (haftungsbeschränkt). Diese kann ganz einfach mit einem Musterprotokoll gegründet werden, welches dann dem Notar zur Beurkundung vorgelegt wird. Die Gründung geht dadurch einfacher und schneller von statten. Danach muss noch ein KG-Vertrag geschlossen werden, welcher auch nicht notwendigerweise durch den Notar beurkundet werden, jedoch über den Notar beim Handelsregister angemeldet werden muss. Nachdem dem Notar der Einzahlungsbeleg des Startkapitals vorgelegt wurde, veranlasst dieser direkt nach der Gründung die Eintragung ins Handelsregister.

 

Welche Vorteile hat die Gründung einer UG & Co. KG?

Durch die Gründung einer UG & Co. KG behält man den Vorteil der UG als haftungsbeschränkte Rechtsform. Der Zusatz Co. KG eignet sich für alle, die von den Vorteilen einer alleinigen Führungsposition in einem Unternehmen profitieren möchten. Nur ein Geldgeber wird noch gebraucht, und diese Aufgabe erfüllt der Kommanditist. Meist ist der Kommanditist auch gleichzeitig der Geschäftsführer. Er würde bei einer UG (haftungsbeschränkt) also sinngemäß dem geschäftsführenden Gesellschafter entsprechen. Die Vorteile des geringen Startkapitals bleiben auch bei der UG (haftungsbeschränkt) bestehen. Auch hier genügt bereits 1 € als Startkapital. Die UG (haftungsbeschränkt) ist in der Regel nicht direkt am Gewinn der KG beteiligt; stattdessen wir ihr ein fixer Pauschalbetrag für die Übernahme der Haftung gezahlt. Weitere Unterschiede können Sie der nachfolgenden Tabelle entnehmen.

So schnell ging Gründen noch nie: Mit firma.de gründen Sie in wenigen Schritten Ihre UG & Co. KG. Mit den praktischen Musterformularen und Ausfüllhilfen starten Sie einfach und effizient mit Ihrem eigenen Unternehmen durch. Jetzt UG & Co. KG gründen mit firma.de!

Die auf unserer Seite veröffentlichten Informationen werden allesamt von Experten mit größter Sorgfalt verfasst und überprüft. Dennoch können wir nicht für die Richtigkeit garantieren, da Gesetze und Regelungen einem stetigen Wandel unterworfen sind. Ziehen Sie deshalb bei einem konkreten Fall immer einen Fachexperten hinzu – wir stellen gerne den Kontakt her.

firma.de übernimmt keinerlei Haftung für Schäden, die durch Fehler in den Texten entstanden sind.

Jetzt weiterstöbern im Ratgeber!